Doom Eternal: Ärger über den schlecht abgemischten Soundtrack; Mick Gordon zweifelt an weiterer Zusammenarbeit

 
Doom Eternal
Entwickler:
Publisher: Bethesda
Release:
20.03.2020
20.03.2020
kein Termin
13.12.1993
20.03.2020
2020
20.03.2020
kein Termin
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Test: Doom Eternal
91
Test: Doom Eternal
91
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Test: Doom Eternal
90
Vorschau: Doom Eternal
 
 
Test: Doom Eternal
91
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 49,99€

ab 20,39€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Doom Eternal
Ab 49.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Doom Eternal: Ärger über den schlecht abgemischten Soundtrack; Mick Gordon zweifelt an weiterer Zusammenarbeit

Doom Eternal (Shooter) von Bethesda
Doom Eternal (Shooter) von Bethesda - Bildquelle: Bethesda
Der treibende Soundtrack von Doom Eternal untermalt das Shooter-Geschehen höllisch passend und deswegen haben sich viele Käufer der Collector's Edition des Spiels auf die digitalen Version des Soundtracks gefreut, die mittlerweile runtergeladen werden kann. "Demnächst" wird man den Soundtrack auch bei einschlägigen Diensten kaufen können.

Die ersten Reaktionen auf die Qualität des Soundtracks fallen aber eher negativ aus. So schreibt u.a. "thatACDCguy" und belegt es anhand der Waveform im Vergleich zum Vorgänger, dass die Abmischung der Stücke ziemlich misslungen sei. Im Prinzip sei der Dynamikbereich zwischen den Instrumenten zu gering (Erklärung für das Blockmuster der Waveform) und alle Instrumente würden gleichzeitig um die Aufmerksamkeit des Hörers konkurrieren. Alle Spuren wurden allem Anschein nach auf ein Level angehoben. Es fehlen die feinen Nuancen (Stichwort: Loudness War).


Auch Mick Gordon, der Komponist des Soundtracks, meldete sich zu Wort und stellte klar, dass er für die Abmischung nicht verantwortlich war und dies in der Form auch nie gemacht hätte. Er habe nur einen Bruchteil der Songs selbst abgemischt, z.B. Meathook und Command and Control.

Insgesamt scheint Gordon mit der Zusammenarbeit mit Bethesda bzw. id Software ohnehin nicht zufrieden gewesen zu sein. Auf einem Screenshot aus einer privaten Konversation mit dem Komponisten ist zu sehen, dass er es bezweifeln würde, ob er bei einem weiteren Doom-Spiel noch einmal mit Bethesda bzw. id Software zusammenarbeiten würde. Bei Reddit wünschen viele Leute hingegen (über 11.000 Upvotes), dass Mick Gordon den gesamten Soundtrack neu abmischen soll (#ReleaseTheMickMix).

Reaktionen von Bethesda oder id Software gibt es nicht. Bei entsprechenden Beschwerden im Discord forderten die Moderatoren lediglich zur Mäßigung auf.

Letztes aktuelles Video: Battlemode Exklusive Spielszenen

Quelle: PC Gamer, thatACDCguy, Mick Gordon, GameSpot, Metalhammer, Reddit
Doom Eternal
ab 20,39€ bei

Kommentare

HellToKitty schrieb am
Jubert hat geschrieben: ?
27.04.2020 21:35
Es bewahrheitet sich wieder, Metaller sind schlimme, schlimme Nerds, und ich würde KEINEM von euch raten, Frauen von eurem Langaarhobby zu erzählen.
Haha, danke für den Tip :lol: Mein Interesse an profilneurotischen Dauerteenagern hält sich zum Glück in Grenzen.
Khorneblume schrieb am
Prahlhans, Arschloch, Schieß mich tot. Doom Eternal Vokabular kurz erklärt.
Jubert schrieb am
Es bewahrheitet sich wieder, Metaller sind schlimme, schlimme Nerds, und ich würde KEINEM von euch raten, Frauen von eurem Langaarhobby zu erzählen.
Zum Thema: Im Spiel ballert der OST. Nichts, was ich mir jetzt auf Vinyl kaufen müsste, aber ein paar ganz nette Stücke dabei, alles passt dynamisch zur Action.
Der Chris schrieb am
Das war nicht wirklich köstlich. Eher in höchstem Maße bizarr. Aber solange es euch Spaß macht, ist es schonmal nicht umsonst gewesen.
Toleranter Boi schrieb am
HellToKitty hat geschrieben: ?
27.04.2020 13:09
VaniKa hat geschrieben: ?
27.04.2020 12:02
Toleranter Boi hat geschrieben: ?
24.04.2020 18:39
Ich finds auch immer toll, wenn man preisgeben/prahlen muss, was man schon für eigene Erfahrungen in dem Bereich hat und dass man dann dadurch natürlich viel mehr Kenntnisse hat. Wenn du soviel Erfahrungen hast - warum biste dann nicht bekannt?
Ich denke, das ist eher eine Reaktion darauf, dass im Falle, dass man nicht irgendwie belegt, ein "Experte" zu sein, es dann sofort heißt: "Du bist ja nur ein daher gelaufener Hans und deswegen sind deine Argumente nichts wert." Also muss Hans beweisen, dass er ein Experte ist, dem man Glauben schenken darf. Natürlich geht es eigentlich gar nicht darum. Es war lediglich eine Schwachstelle, die man ausgenutzt und ad hominem verwendet hat, um ungeliebte Argumente leichter zu diskreditieren. Also: Entweder du liegst falsch, weil du kein erwiesener Experte bist, oder du bist ein Arschloch, das glaubt, etwas besseres zu sein und deswegen Recht zu haben. Das Zeug, aus dem konstruktive Diskussionen gemacht sind. ;) Das ist auch der Grund, warum ich nie auf die persönliche Ebene in Diskussionen gehe. Wer ad hominem angreift, wird ignoriert, denn das ist "pfui". Für manche aber leider die einzige Art, wie sie online "diskutieren".
Ich weiß auch wirklich nicht, warum es dich so sehr triggert, wenn dir jemand sagt, dass er seit 20 Jahren in Bands spielt. Dein Ego scheint mir schnell angekratzt zu sein. Prahlen würde man, wenn man so Quatsch ungefragt kleinen Mädchen in der Kneipe erzählt und nicht wenn man es kontextbezogen bei einer Diskussion äußert, in der die anderen auch "vom Fach" sind. Ich hoffe, dass dein Ego beim Mischen kleiner ist, als hier im Forum. Ansonsten versichere ich dir, dass einige Bands unzufrieden mit deiner Arbeit sein werden.
Ich fand den Dialog eher sehr köstlich und zotenreich. :) Danke!
schrieb am