Doom Eternal: Denuvo Anti-Cheat wird nach massiver Kritik wieder entfernt; weitere Bugs werden behoben

 
Doom Eternal
Entwickler:
Publisher: Bethesda
Release:
20.03.2020
20.03.2020
kein Termin
13.12.1993
20.03.2020
2020
20.03.2020
kein Termin
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Test: Doom Eternal
91
Test: Doom Eternal
91
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Test: Doom Eternal
90
Vorschau: Doom Eternal
 
 
Test: Doom Eternal
91
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 27,99€

ab 20,39€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Doom Eternal
Ab 27.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Doom Eternal: Denuvo Anti-Cheat wird nach massiver Kritik wieder entfernt; weitere Bugs werden behoben

Doom Eternal (Shooter) von Bethesda
Doom Eternal (Shooter) von Bethesda - Bildquelle: Bethesda
Mit dem ersten Update für Doom Eternal (ab 20,39€ bei kaufen) ist u.a. Denuvo Anti-Cheat als Schutzmaßnahme gegen Cheater implementiert worden. Zu dem Anti-Cheat-System gehört ein Kernel-Mode-Treiber (Betriebssystemkern; voller Zugriff auf Hardware und Arbeitsspeicher), der automatisch beim Start des Spiels gestartet und später beendet wird. Die Entwickler versprachen, dass Denuvo Anti-Cheat keine Screenshots macht, die Dateien auf PC nicht scannt und auch keinen Shellcode aus dem Internet streamt. Die Anti-Cheat-Maßnahmen wurden ebenfalls aktiviert, wenn man nur den Einzelspieler-Modus spielen wollte.

Die Reaktionen der Nutzer von Doom Eternal fielen sehr eindeutig aus und äußerten sich in mehr als 6.600 negativen Nutzer-Reviews des Shooters auf Steam, wodurch die Gesamtwertung von "äußerst positiv" auf "größtenteils positiv" absank. Viele Spieler argumentierten, dass die Maßnahmen übertrieben seien, zumal der Battle-Mode oftmals nur als "Bonusbeigabe" angesehen wird.

Die Reaktionen auf die Einführung von Denuvo Anti-Cheat mit Update 1 sind eindeutig.
Die Reaktionen auf die Einführung von Denuvo Anti-Cheat mit Update 1 sind eindeutig.

id Software und Bethesda reagierten auf den "Shitstorm" und kündigten bei Reddit an, Denuvo Anti-Cheat mit dem nächsten PC-Update wieder zu entfernen. Marty Stratton (Executive Producer) erklärte, dass sie im Gegensatz zum Multiplayer von Doom (2016) diesmal schneller mit einer Anti-Cheat-Lösung reagieren wollten, die Lösung von Denuvo ihren Standards entsprochen hätte und Cheat-Schutz auf Kernel-Niveau am effektivsten sei - auch Valorant nutzt z.B. Anti-Cheat-Systeme auf Kernel-Level. Der Einzelspieler-Modus sollte in Zukunft ebenso von den Anti-Cheat-Maßnahmen profitieren, wenn die Invasionen als Mischung aus Einzelspieler und Multiplayer eingebaut werden. Als Reaktion auf das negative Feedback müssten sie nun andere Lösungen in Betracht ziehen.

Stratton hob hervor, dass Denuvo Anti-Cheat nicht für die jüngsten Performance- und Stabilitätsprobleme verantwortlich wäre. Auf der Suche nach der Ursache hätten sie Bugs im Programmcode bei den Skins und einige Speicher-Management-Macken entdeckt. Die Performance-Probleme werden auf Änderungen an der VRAM-Zuweisung zurückgeführt, die ebenso zurückgenommen werden. Diese Probleme sollen mit dem nächsten Update aus der Welt geschafft werden.

Letztes aktuelles Video: Update 1 jetzt verfügbar

Quelle: Bethesda Softworks, id Software
Doom Eternal
ab 20,39€ bei

Kommentare

Doc Angelo schrieb am
VaniKa hat geschrieben: ?
24.05.2020 17:50
Hat irgendjemand den Anti-Cheat-Schutz mal wirklich analysiert und objektiv beurteilt
Das kann niemand, und das wird auch niemand können. Das ist ja der Punkt hinter der Sache. Es ist geschlossene Software und niemand soll genau nachvollziehen können, wie es arbeitet. Es wird mit so vielen Berechtigungen installiert wie so ein Programm nur haben kann. Sozusagen mit Ultra-Admin-Rechten. Ich denke man kann nachvollziehen, das es da ein Problem geben könnte.
VaniKa hat geschrieben: ?
24.05.2020 17:50
Es ist einfach ein ekelhaftes Verhalten, wie hier Teile der Community mal wieder brutal ihren Willen durchgedrückt haben.
Produktbewertungen zu nutzen, um das Produkt zu bewerten finde ich überhaupt nicht ekelhaft und kein bisschen brutal. Die Leute wollen das so nicht, und sie haben das zum Ausdruck gebracht. Solange die Hersteller dieser Software nicht klipp und klar darlegen, das dieser Weg einen tatsächlichen und dauerhaften Vorteil hat, hat man einen ziemlich großen Haufen an guten Gründen sowas abzulehnen.
Levi  schrieb am
VaniKa hat geschrieben: ?
24.05.2020 22:09
PixelMurder hat geschrieben: ?
24.05.2020 18:15
Hast du es denn analysiert, um zum Schluss zu kommen, wir seien zu eklig und brutal als Reaktion auf ein so harmloses Ding?
Nein, aber ich habe eben auch keine Bestrebungen in die Richtung von den Moserköppen gesehen. Denn darum geht es ja auch eigentlich nicht. Und darauf will ich hinaus. Es geht nicht um einen sachlichen Diskurs und begründete Sorgen, sondern darum, so richtig Krawall zu machen, weil "Denuvo" draufsteht. Bei Battle-Eye und anderen Lösungen geht ja auch nicht gleich der Shitstorm los. Begünstigt wurde es dadurch, dass es Bethesda gemacht hat und dass es nachträglich nach Release des Spiels einbaut wurde. Bei all diesen Aspekten geht es nicht darum, was Denuvo Anti-Cheat nun konkret für Konsequenzen haben könnte für die (ehrlichen) Spieler.
Ich empfehle nochmal den Thread zu überfliegen....
VaniKa schrieb am
PixelMurder hat geschrieben: ?
24.05.2020 18:15
Hast du es denn analysiert, um zum Schluss zu kommen, wir seien zu eklig und brutal als Reaktion auf ein so harmloses Ding?
Nein, aber ich habe eben auch keine Bestrebungen in die Richtung von den Moserköppen gesehen. Denn darum geht es ja auch eigentlich nicht. Und darauf will ich hinaus. Es geht nicht um einen sachlichen Diskurs und begründete Sorgen, sondern darum, so richtig Krawall zu machen, weil "Denuvo" draufsteht. Bei Battle-Eye und anderen Lösungen geht ja auch nicht gleich der Shitstorm los. Begünstigt wurde es dadurch, dass es Bethesda gemacht hat und dass es nachträglich nach Release des Spiels einbaut wurde. Bei all diesen Aspekten geht es nicht darum, was Denuvo Anti-Cheat nun konkret für Konsequenzen haben könnte für die (ehrlichen) Spieler.
PixelMurder hat geschrieben: ?
24.05.2020 18:15
Persönlich bin ich der Meinung, dass wir nicht brutal und eklig genug sein können, wenn wir die Industrie erziehen wollen, ohne Boykott und Rückgaben und einen ständigen Shitstorm und Review-Bomben geht's nicht mehr. Wenn ich es am aktuellen Stand wie Dogshit 76 beurteile, diese absolute Dreistigkeit, sind zuviele Gamer anspruchslose Ja-Sager, die alles fressen, wenn die richtige Marke drauf steht.
Das siehst wohl nicht nur du so. Deswegen gibt es ja diese absolute Gnadenlosigkeit. Mal abgesehen davon finde ich diese "Ihr-seid-alle-Schafe"-Haltung auch ziemlich fragwürdig. Worum geht's da eigentlich? Darum, zu zeigen, dass man selbst den Durchblick hat und schlauer ist als andere? Erinnert mich an Leute, die immer behaupten, sich von Werbung nicht beeinflussen zu lassen.
PixelMurder hat geschrieben: ?
24.05.2020 18:15
Damit du mich richtig verstehst. Ich zocke seit 35 Jahren und habe noch niemals ein Game gezockt, das ich nicht legal erworben habe und bis vor einiger Zeit auch noch vor Release-Tag. Und ich habe noch nie einen Cheat im Multiplayer benutzt.
Da liegt wohl ein entscheidender Unterschied zwischen uns. Ich...
PixelMurder schrieb am
Hast du es denn analysiert, um zum Schluss zu kommen, wir seien zu eklig und brutal als Reaktion auf ein so harmloses Ding?
Persönlich bin ich der Meinung, dass wir nicht brutal und eklig genug sein können, wenn wir die Industrie erziehen wollen, ohne Boykott und Rückgaben und einen ständigen Shitstorm und Review-Bomben geht's nicht mehr. Wenn ich es am aktuellen Stand wie Dogshit 76 beurteile, diese absolute Dreistigkeit, sind zuviele Gamer anspruchslose Ja-Sager, die alles fressen, wenn die richtige Marke drauf steht. Okay, Bethesda ist für mich im Moment das röteste Tuch, ich gebe es zu.
Damit du mich richtig verstehst. Ich zocke seit 35 Jahren und habe noch niemals ein Game gezockt, das ich nicht legal erworben habe und bis vor einiger Zeit auch noch vor Release-Tag. Und ich habe noch nie einen Cheat im Multiplayer benutzt. Okay, weil mir Multiplayer auf den Sack gehen, aber auch weil es meinem Charakter widersprechen würde, andere Spieler zu übervorteilen oder Schwierigkeit aus einem Game zu holen, vor allem wenn es um Kompetition geht.
Aber mein Geduldsfaden ist endgültig gerissen. Ich kann Qualität erkennen, wenn ich sie (selten genug) vor mir sehe, etwa DOOM Eternal Singleplayer, ein Meisterwerk. aber ich fresse nichts mehr, was keinem mimalen Standart entspricht, sowohl in der Game-Qualität an sich, wie auch beim Geschäftsgebahren oder dem Verhalten dem Verbraucher gegenüber darum herum. Wenn ich mich verarscht fühle, spielt dann auch die Qualität eines Games keine Rolle mehr. Und wenn ich mir besonders verarscht vorkomme, spielen auch die Qualität von ein paar anderen Perlen auf einer Plattform keine Rolle mehr.
VaniKa schrieb am
Ich finde es arm. In meinen Augen haben hier vor allem zwei Namen für die derartige Aufheizung gesorgt: Bethesda und Denuvo. Bethesda stehen eh schon eine Weile wegen diverser Dinge in der Kritik und Denuvo hat als Kopierschutz einen extrem schlechten Ruf. Ich sehe schon kommen, dass die Firma dicht machen muss, weil sich kein Spielehersteller mit dem Namen "Denuvo" mehr vor die Tür traut. Da hat der wütende Review-Bombing-Mistgabel-Mob mal wieder vorbildlich agiert, mit dem Ergebnis, dass dann irgendeine andere Firma (womöglich aus China) an Denuvos Stelle rücken wird. Hat irgendjemand den Anti-Cheat-Schutz mal wirklich analysiert und objektiv beurteilt anstatt nur pauschal dagegen zu sein? Es ist einfach ein ekelhaftes Verhalten, wie hier Teile der Community mal wieder brutal ihren Willen durchgedrückt haben.
schrieb am