Spielemarkt Europa: Verkaufscharts vor Weihnachten: FIFA 20 in Führung; GTA 5 legt zu

 
von ,

Verkaufscharts vor Weihnachten: FIFA 20 in Führung; GTA 5 legt zu

Spielemarkt Europa (Sonstiges) von
Spielemarkt Europa (Sonstiges) von - Bildquelle: BMI
Grand Theft Auto 5 war das am meisten verkaufte Spiel im Digitalvertrieb (nur Downloadverkäufe) in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Australien in der Woche vor Weihnachten (Zeitraum: 16. bis 22. Dezember 2019; Quelle: GamesIndustry). Das ursprünglich 2013 veröffentlichte Spiel von Rockstar Games verkaufte sich besser als FIFA 20, das auf dem zweiten Platz liegt. Das letzte Update mit dem Casino-Raubüberfall in GTA Online dürfte die Verkäufe angefacht haben. Die digitalen Charts umfassen allerdings keine Titel von Nintendo.

Werden nur die physischen Verkäufe im Einzelhandel in Europa betrachtet, dann liegt FIFA 20 auf der Pole Position. In Großbritannien toppte Call of Duty: Modern Warfare die Charts.

Kombiniert man die digitalen und physischen Verkaufscharts miteinander, was aufgrund der Unterschiedlichkeit der Daten nicht unproblematisch ist (siehe unten), liegen FIFA 20, Call of Duty: Modern Warfare und Star Wars Jedi: Fallen Order auf den ersten drei Positionen. Grand Theft Auto 5 schiebt sich dank der starken Digitalverkäufe auf den vierten Platz. Im Anschluss folgen Luigi's Mansion 3 und Mario Kart 8 Deluxe, obwohl Nintendo keine Daten zu Digitalverkäufen bereitstellt.

Top Ten im Zeitraum 16. bis 22. Dezember 2019 in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Australien (EMEAA)
01.(01.) FIFA 20
02.(02.) Call of Duty: Modern Warfare
03.(03.) Star Wars Jedi: Fallen Order
04.(07.) Grand Theft Auto 5
05.(04.) Luigi's Mansion 3
06.(06.) Mario Kart 8 Deluxe
07.(08.) Just Dance 2020
08.(05.) Pokemon Sword
09.(11.) Red Dead Redemption 2
10.(10.) Mario & Sonic at the Olympic Games: Tokyo 2020

Die erhobenen Daten stammen von der Interactive Software Federation of Europe (ISFE) und aus den Charts der Game Sales Data (GSD).

Activision Blizzard, Bandai Namco, Capcom, Codemasters, EA, Focus Home Interactive, Koch Media, Microsoft, Milestone, Paradox, Sega, Sony, Square Enix, Ubisoft und Warner Bros. gehören zu den Unternehmen, die an (digitalen) GSD-Charts teilnehmen. Nintendo meldet keine Daten über Digitalverkäufe. Die digitalen Verkaufsdaten stammen aus Australien, Österreich, Bahrain, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Griechenland, Ungarn, Island, Indien, Irland, Israel, Italien, Kuwait, Libanon, Luxemburg, Malta, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Oman, Polen, Portugal, Katar, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei, Ukraine und Vereinigte Arabische Emirate. Die physischen Daten umfassen die Spiele aller Hersteller in Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Portugal, Spanien, Schweden und der Schweiz.

Die Zusammenfassung der Daten der Digitalverkäufe und der Verkäufe im Einzelhandel umfassen unterschiedliche Grundgesamtheiten an Herstellern und Märkten und sind daher mit Vorsicht zu betrachten.
Quelle: GamesIndustry

Kommentare

yopparai schrieb am
Bethesda meldet glaub ich auch keine Downloadzahlen (btw., ?Digital? ist doch quatsch, digital sind die Spiele immer, auch als Download?). Nicht, dass Beth jetzt irgendwas gehabt hätte, was diesen Monat die Charts ernsthaft hätte beeinflussen können.
schrieb am