Spielemarkt Europa: Verkaufscharts im Januar 2020: Switch führt klar; GTA, FIFA und COD als Verkaufsschlager

 
Spielemarkt Europa
Sonstiges
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Verkaufscharts im Januar 2020: Switch führt klar; Verkaufsschlager sind GTA, FIFA und COD

Spielemarkt Europa (Sonstiges) von
Spielemarkt Europa (Sonstiges) von - Bildquelle: BMI
Grand Theft Auto 5, FIFA 20, Call of Duty: Modern Warfare und DragonBall Z: Kakarot waren die Verkaufsschlager im Januar 2020 in Europa, dem Nahen Osten, Afrika, Asien und Australien (EMEAA). Quelle: GSD-Charts (ISFE) via GamesIndustry.biz.

Bei den digital vertriebenen Titeln (ohne Nintendo-Spiele) führt Grand Theft Auto 5 die Charts an, gefolgt von FIFA 20, Rainbow Six Siege, DragonBall Z: Kakarot und Call of Duty: Modern Warfare. Insgesamt wurden knapp 8,45 Mio. Vollversionen im Digitalvertrieb verkauft.

Die meistverkaufen Boxed-Spiele waren FIFA 20, DragonBall Z: Kakarot, Call of Duty: Modern Warfare, Grand Theft Auto 5 und Star Wars Jedi: Fallen Order. 6,6 Mio. Produkte wurden im Einzelhandel abgesetzt. Das Minus in Höhe von 5,6 Prozent im Vergleich zum Januar 2019 wird darauf zurückgeführt, weil im Vorjahr Resident Evil 2 und New Super Mario Bros. U Deluxe erschienen sind.

66 Prozent der Verkäufe wurden im Digitalvertrieb erzielt. Der Anteil der Verkäufe im Einzelhandel beträgt 34 Prozent. Angaben zu den Datenquellen (teilnehmende Publisher, Shops und abgedeckte Länder) findet ihr weiter unten.

Im Hardware-Bereich wurden 15,8 Prozent weniger Konsolen im Vergleich zum Vorjahr verkauft - kein Wunder, da PlayStation 5 und Xbox Series X langsam ihre Schatten vorauswerfen. Der Umsatz sank um 13,1 Prozent. Die meistverkaufte Konsole war die Switch. 52 Prozent aller Konsolenverkäufe entfallen auf die Nintendo-Konsole. Die Switch-Verkaufszahlen stiegen um 17 Prozent im Vergleich zum Januar 2019. Das meistverkaufte Produkt war die "Switch Konsole Neon-Rot/Neon-Blau".

Top 20 der Spiele im EMEAA-Bereich digital und physisch kombiniert im Januar 2020
  1. Grand Theft Auto 5
  2. FIFA 20
  3. DragonBall Z: Kakarot
  4. Call of Duty: Modern Warfared
  5. Red Dead Redemption 2
  6. Star Wars Jedi: Fallen Order
  7. Rainbow Six Siege
  8. EA UFC 3
  9. Need for Speed: Heat
  10. Tekken 7
  11. Star Wars Battlefront 2
  12. Just Dance 2020
  13. NBA 2K20
  14. Mario Kart 8 Deluxe (ohne Digitalverkäufe)
  15. Assassin's Creed: Odyssey
  16. Spider-Man
  17. Luigi's Mansion 3 (ohne Digitalverkäufe)
  18. God of War
  19. Mortal Kombat 11
  20. Pokémon Sword (ohne Digitalverkäufe)

Die Digitalverkäufe umfassten verkaufte Titel auf Steam, Xbox Live, im PlayStation Store und im Eshop. Die Daten stammen auch von Activision Blizzard, Bandai Namco, Capcom, Codemasters, Electronic Arts, Focus Home Interactive, Koch Media, Microsoft, Milestone, Paradox Interactive, Sega, Sony, Square Enix, Take-Two, Ubisoft und Warner Bros. die Daten. In dem Bereich fehlen vor allem Bethesda, Nintendo und THQ Nordic. Die digitalen Verkaufsdaten stammen aus Australien, Österreich, Bahrain, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Griechenland, Ungarn, Island, Indien, Irland, Israel, Italien, Kuwait, Libanon, Luxemburg, Malta, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Oman, Polen, Portugal, Katar, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei, Ukraine und Vereinigte Arabische Emirate. Die physischen Daten umfassen die Spiele aller Hersteller in Australien, Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, Schweiz und Großbritannien.

Die erhobenen Daten stammen von der Interactive Software Federation of Europe (ISFE) und aus den Charts der Game Sales Data (GSD). Die Zusammenfassung der Daten der Digitalverkäufe und der Verkäufe im Einzelhandel umfassen unterschiedliche Grundgesamtheiten an Herstellern und Märkten und sind daher mit Vorsicht zu betrachten.
Quelle: GSD-Charts via GamesIndustry.biz

Kommentare

DEMDEM schrieb am
Meine Güte. Es gibt halt kein "neueres" GTA als GTA5 und somit können alle, die in das Alter kommen das Spiel zu spielen halt nur auf GTA5 zugreifen. Ist doch völlig normal. Dazu hat das Spiel nach wie vor eine sehr aktive Community und auf dem PC vorallem auch eine aktive Mod-Community. Das sorgt dafür, dass immer wieder neue Spieler ins Spiel finden.
Ihr tut ja so, als ob die Menschheit in den letzten 7 Jahren aufgehört hat zu altern...
Khorneblume schrieb am
flo-rida86 hat geschrieben: ?
02.03.2020 11:46
Brannigan hat geschrieben: ?
01.03.2020 21:20
Vor allem: Wer kauft denn GTA V jetzt noch?
Sind das lauter Leute, die vor paar Jahren noch in Windeln geschissen haben und erst jetzt ran dürfen?
Oder hinterm Mond gelebt und jetzt plötzlich: ohh, da gibt es ja ein interessantes Game, sorry ich hab in den 2010ern nur gepennt...
"Ich kauf nix, das teurer als 9.99? in der Wühlbox ist" könnte auch noch ne Gruppe sein.
Viele kaufen sich das auch immer wieder weil sie gesperrt wurden wegen was auch immer,ist so ähnlich bei cs:go.
Gut, das spricht jetzt nicht unbedingt für das Niveau dieser Spieler. Das man sich ein Spiel mangels Erziehung mehrfach kaufen muss ist einfach nur traurig.
flo-rida86 schrieb am
Brannigan hat geschrieben: ?
01.03.2020 21:20
Vor allem: Wer kauft denn GTA V jetzt noch?
Sind das lauter Leute, die vor paar Jahren noch in Windeln geschissen haben und erst jetzt ran dürfen?
Oder hinterm Mond gelebt und jetzt plötzlich: ohh, da gibt es ja ein interessantes Game, sorry ich hab in den 2010ern nur gepennt...
"Ich kauf nix, das teurer als 9.99? in der Wühlbox ist" könnte auch noch ne Gruppe sein.
Viele kaufen sich das auch immer wieder weil sie gesperrt wurden wegen was auch immer,ist so ähnlich bei cs:go.
ChrisJumper schrieb am
Doc, deine Gruppe sind die Ausnahmen. Wahrscheinlich sind es einige Online-Spieler die vielleicht auch einen Account gesperrt bekommen haben oder zum Farmen diverse Bots verwenden und mehrere Versionen neu kaufen weil es nicht viel kostet.
Edit: Ich hab aber auch schon überlegt mir das Spiel noch mal zu kaufen, obwohl ich es für die PS3 besitze. ;D
Doc Angelo schrieb am
Brannigan hat geschrieben: ?
01.03.2020 21:20
Vor allem: Wer kauft denn GTA V jetzt noch?
Der Online-Part kann Leute locken, die sonst kein Interesse gehabt hätten. So bei uns passiert. Jemand aus der Zockgruppe hat es sich geholt und ausprobiert, dann hat noch einer mitgespielt, dann warens 4. Und jetzt hat sich noch einer das Spiel geholt und fands auch ganz lustig. Sind alle so zwischen 30 und 40 und langjährige Zocker mit ansehnlichen Bibliotheken.
Davor war das Spiel 7 Jahre lang überhaupt nicht auf unserem Radar.
schrieb am