Die Siedler: Neue Rolle der Häuser, Abkehr von Distrikten, der Pfad der Ehre als Siegmöglichkeit und mehr - 4Players.de

 
Aufbau-Strategie
Entwickler: Blue Byte
Publisher: Ubisoft
Release:
Q3 2019
Vorschau: Die Siedler
 
 

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Die Siedler: Neue Rolle der Häuser, Abkehr von Distrikten, der Pfad der Ehre als Siegmöglichkeit und mehr

Die Siedler (Strategie) von Ubisoft
Die Siedler (Strategie) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Bei der gamescom 2018 hat Ubisoft nicht nur den Veröffentlichungstermin und weitere Details über Anno 1800 verraten (wir berichteten), sondern auch einen neuen Siedler-Teil angekündigt, der in Zusammenarbeit mit Serienschöpfer Volker Wertich entwickelt wird und im Herbst 2019 für PC erscheinen soll.

Bei ersten Fragen-und-Antworten-Runden (Teil 1, Teil 2) hat Volker Wertich (Creative Director) nun diverse Elemente angesprochen und Veränderungen gegenüber den Vorgängern erläutert - zum Beispiel die neue Rolle der Häuser, die Abkehr von Distrikten sowie Siegpunkten (Siedler 7), Straßen, Fahrzeugen und Staus. Außerdem stellte er eine Siegmöglichkeit vor, und zwar den Pfad der Ehre als militärischer Sieg.

Die Wohnhäuser haben in diesem Teil eine andere Funktion als bei früheren Siedler-Titeln: "Die normalen Häuser bilden nun den Kern der Nahrungsversorgungskette. Die Einwohner ziehen los und kaufen Zutaten für Nahrung auf den Marktplätzen oder bei Produktionsstätten, kehren nach Hause zurück, bereiten die Mahlzeit zu und liefern sie dann an die hungrigen Arbeiter da draußen. (Alle Arbeiter müssen nun essen, nicht nur die Minenarbeiter.) Es gibt noch mehr liebevolle Details, wie unterschiedliche Häuserarten mit fortgeschritteneren Einwohnern und unterschiedlichen Rezepten. Natürlich wählt der Spieler immer noch alle Orte für Häuser, Märkte und so weiter aus. Da die Entfernung zwischen diesen Gebäuden wichtig ist, hat dies einen großen Einfluss auf die Gestaltung der Stadt."


Auf die Frage, ob es ein Technologie- oder Forschungssystem wie zum Beispiel in Siedler 5 oder 7 gibt, antworteten die Entwickler folgendermaßen: "Nein, das wird anders. Der Spieler kann seine Ansiedlung auf der Karte vom Außenposten zur Siedlung, zum Dorf und zur Stadt wachsen lassen. Als Außenposten bestehen die Gebäude hauptsächlich aus roh behauenen Baumstämmen, aber alle unterschiedlichen Bereiche, wie Nahrung, Baumaterial, Rekrutierung, Arbeiterausbildung und so weiter existieren bereits. Holzbretter aus den Sägewerken sind erforderlich, um neue Gebäude zu errichten oder um alte aufzuwerten und weiter fortgeschrittene Materialien sind für die Gebäude des Dorfes oder der Stadt erforderlich. Natürlich muss der Spieler nicht auf jeder Karte alles auf den höchsten Status ausbauen. Er hat die Wahl seine Strategie festzulegen, abhängig davon, welchen Herausforderungen er sich stellen muss."

Feste Distrikte (Siedler 7), in welche die Karte vorab aufgeteilt wird, soll es nicht geben. "Wir möchten keine vordefinierten Kartenaufteilungen in unserem neuen Spiel. Alles sollte dynamisch sein. Es gibt eine Art 'unsichtbares Disktrikt'-Regelwerk, das seit Siedler 1 existiert, da die Gebietsgebäude das umliegende Gebiet sichern und beanspruchen. Wir haben etwas sehr Ähnliches auch im neuen Siedler-Spiel integriert. Aber wie schon erwähnt ist das ein sehr dynamisches System, da das Gebiet nun beispielsweise Schritt für Schritt von Militäreinheiten erweitert wird."

Konkrete Details zu Karten und Spielmodi wurden nicht verraten, aber es wird eine große Anzahl unterschiedlicher Kartenarten und -größen geben. "Wenn ich auf unserer aktuellen mittelgroßen Testkarte spiele, spiele ich aus Spaß noch manchmal weiter, nachdem ich die gegnerischen Truppen besiegt habe. Wenn ich alles abbauen, ernten und mit mehreren tausend Siedlern bevölkern will, dann bin ich mehr als über sieben Stunden damit beschäftigt", schreibt Volker Wertich. "Wir bieten mehrere Arten von Straßen und eine Vielzahl an Fahrzeugen im neuen Siedler an. Während ein Karren eine tolle Sache auf einem breiten Pfad ist, braucht ein Eselskarren zumindest eine unbefestigte Straße. Fahrzeuge können nicht nur mit unterschiedlichen Waren beladen werden, was bedeutet, dass ihr weniger Transportmittel für euer Logistiknetzwerk braucht, sie können auch den 'Durchsatz' einer Straße verbessern, da sie mehr Güter auf engerem Raum transportieren. Dies hilft dabei, Staus zu vermeiden."

Beta-Tests und verschiedene Core-Playtests sind geplant. Das neue Siedler wird über einen Mehrspieler-Modus verfügen und soll auf "allen gebräuchlichen" digitalen Plattformen erhältlich sein, inklusive Steam und Uplay. Eine Einzelspieler-Kampagne ist geplant. In dem Solo-Modus wurde der Kontinent der Siedler von einer Katastrophe heimgesucht. Der Spieler lenkt ein Schiff mit seinem Stamm in unbekanntes Gebiet und erkundet eine Inselgruppe.


Die Kamera in dem Spiel wird frei dreibar sein. Das Herauszoomen ist auf eine Entfernung begrenzt, auf der man noch die Waren erkennen kann. Außerdem kann man nah heranzoomen, um die Animationen der Siedler aus der Nähe zu betrachten.

Über die verschiedenen Siegmöglichkeiten schreibt der Creative Director: "Der Weg zum Sieg ist eng mit allen anderen Spielsystemen verknüpft und stellt keine Punktzahl dar, die nach oben tickt. Der Spieler sieht jedes Detail und sie alle beeinflussen den Besitz des Gebietes, der Siedler, der Gebäude und der Güter. Die Wege zum Sieg sind miteinander kombinierbar. Der Spieler kann eine Mischung aus ihnen als Strategie wählen oder sich nur auf einen Weg konzentrieren. Welcher davon Sinn ergibt, hängt von der Gestaltung der Karte, den verfügbaren Ressourcen und natürlich von den Gegnern und ihren Stärken und Schwächen ab."

Eine mögliche Siegvariante, ist der Pfad der Ehre - eine Art militärischer Sieg: "Der Spieler kann einen oder mehrere Trainingsbereiche bauen und ihm einen Kämpfer zuweisen, der in verschiedenen Fertigkeiten ausgebildet werden kann, um besser zu werden. Die Ausbildung kann von unterschiedlichen Waren, wie besonderes Essen oder Waffen profitieren, die in anderen Produktionsketten entstehen. Bei der Ausbildung des Kämpfers, kann der Spieler auch eine Arena bauen. Hierbei handelt es sich um ein teures Gebäude, das auf unterschiedlichen Materialien basiert. Es existiert in unterschiedlichen Größen für eine unterschiedlich große Zahl an Zuschauern. Auch der Bereich, der für diese Arena gewählt wird, ist wichtig, denn er beeinflusst die Anreisedauer für Zuschauer und welche Bereiche eurer Stadt am meisten leiden oder von den Ereignissen profitieren.


Wenn ihr einen Gegner herausfordern wollt, wählt ihr zunächst das gegnerische Gebiet. Dann sendet die Arena einen Herold an diesen Ort, um ein Turnier auszurufen, während ein weiterer Herold das Turnier in der Arena eurer Stadt ausruft. Der Arenakämpfer des Gegners und viele zivile Zuschauer beider Seiten reisen dann zur Arena, was natürlich einen großen Einfluss auf die Wirtschaft beider Spieler hat ... Ihr solltet also besser einige Reserven haben, die ihre Posten einnehmen können, bis sie wieder zurück sind. Schließlich führen die beiden ihr Duell aus und je nach Status ihrer Fertigkeiten und ihrer Ausbildung gewinnen wir hoffentlich ... Während die Zuschauer ihren Helden anfeuern, führt das Ergebnis zu einer Steigerung ihres Vertrauens in ihren Anführer ... oder in ihr Misstrauen. Diese Zuschauer kehren dann nach Hause zu ihrer Arena zurück, aus der sie gekommen sind, während jene, die Misstrauen verspüren, beginnen zu protestieren und eventuell eine Revolte anzetteln, der mit unterschiedlichen Maßnahmen begegnet werden kann. Aber ich schweife in zu viele Details ab.

Wenn allerdings eine Revolte stattfindet, ändern die Siedler den Besitz der Festung oder der Burg (ähnlich wie in den Gebietsgebäuden in den früheren Siedler-Spielen) und sie nehmen ihre Gebäude und Waren mit. Nach der Revolte setzen sie ihre Arbeit fort ... allerdings arbeiten sie nun für den neuen Anführer."


Quelle: Ubisoft Blue Byte

Kommentare

LouisLoiselle schrieb am
Ich spiele eigentlich immer noch Siedler 2 in der RttR Version, alles was danach an Spielen kam, existiert für mich quasi gar nicht. Bin deshalb nur mäßig gespannt auf ein neues. Aber wenn der "Boss" mitmacht, wird vielleicht doch was draus.
Kajetan schrieb am
MrLetiso hat geschrieben: ?
24.09.2018 11:53
Gut, pay2win und MTs überhaupt sind 2 Dinge.
Das meinte ich mit "Mea culpa". Der Siedler-Reboot kann ja MTs enthalten und trotzdem keinen Onlinezwang und keine Pay2Win-Elemente :)
MrLetiso schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
24.09.2018 09:29
Gab es nicht die Aussage von Wertich, dass es im neuen Siedler Mikrotransaktionen auf KEINEN FALL geben wird?
Konnte dazu leider nichts in Schriftform finden. Der Gamedesigner musste sich bis jetzt ja meist dem Publisher beugen - aber vielleicht lässt Ubisoft seinem neuen Studio hier freiere Hand und wartet, bis sich die Fanbase wieder erhöht hat. Wir werden sehen :Buch:
schrieb am