Sony: Chef von Guerrilla Games leitet fortan die Worldwide Studios; neue Aufgabe für Yoshida - 4Players.de

 
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Sony: Chef von Guerrilla Games leitet fortan die Worldwide Studios; neue Aufgabe für Yoshida

Sony (Unternehmen) von Sony
Sony (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony Interactive Entertainment hat die Beförderung von Hermen Hulst von Guerrilla Games zum Chef der Worldwide Studios bekanntgegeben. Hulst war Mitbegründer von Guerrilla Games (aus Amsterdam) und zuletzt Geschäftsführer des Studios.

Guerrilla Games ist vor allem für Killzone und Horizon Zero Dawn bekannt. Auch die Decima-Engine, die u.a. bei Death Stranding zum Einsatz kommt, entstand unter seiner Führung in dem Studio. Sony Computer Entertainment erwarb Guerilla Games im Jahr 2005. Angie Smets, Jan-Bart van Beek und Michiel van der Leeuw werden die ehemaligen Aufgaben von Hulst als Führungstrio übernehmen.

Sony Interactive Entertainment Worldwide Studios ist die Dachorganisation aller (hauseigenen) Entwicklungsstudios. Diese Abteilung von Sony beaufsichtigt alle 14 Tochterstudios innerhalb von Sony Interactive Entertainment und ist für die kreative sowie strategische Ausrichtung verantwortlich. Zu den Studios gehören u.a. Polyphony Digital, Japan Studio, Bend Studio, Naughty Dog, San Diego Studio, Santa Monica Studio, Sucker Punch Productions, PixelOpus, Insomniac Games, Guerrilla Games, Media Molecule und XDev.

Shuhei Yoshida, der ehemalige Chef der Sony Interactive Entertainment Worldwide Studios, wird eine neue Aufgabe bzw. Unternehmensinitiative übernehmen. Er wird sich darauf konzentrieren, externe Entwickler bzw. unabhängige Studios für die PlayStation-Plattform zu begeistern, um neue und unerwartete Erfahrungen für die Gaming-Community zu akquirieren. Er soll sicherstellen, dass die externen Entwickler über die Tools, die Technologien und die Dienstleistungen verfügen, um die Spieler auf der PlayStation zu erreichen. Yoshida wird direkt an Jim Ryan (President und CEO von Sony Interactive Entertainment) berichten.
Quelle: Sony Interactive Entertainment

Kommentare

Nero Angelo schrieb am
nawarI hat geschrieben: ?
08.11.2019 14:24
Subjektiv kann man von dem SPiel halten was man will und es ist schade, dass es dir nicht gefällt, aber die Originalität bei Story und Mut beim und Setting muss man schon anerkennen. Neue IPs haben es eh oft schwer und "Ureinwohner VS Robo-Dinos" bei so einem Budget durchzuwinken und dann noch eine weibliche Hauptfigur zu nehmen, war durchaus eine gewagte Entscheidung.
Außerdem - und das sind die Punkte, auf die ich eigentlich hinaus wollte:
Es gibt keinen Lootboxen, keine MTAs, sondern eine riesige Map mit einer sehr umfangreichen Singleplayer-Kampagne und bei Zusatzkosten nur ein DLC, das man getrost als Addon bezeichnen kann.
Es war wunderbar spielbar ab Day One zu einer Zeit als alle anderen SPiele erst noch gesund gepatched werden mussten und ist butterweich spielbar auf der normalen PS4, als zu befürchten war, dass Sony die Pro pushen möchte.
Mit den Sony Exclusives sind wir zwar schon verwöhnt was einige dieser Punkte anbelangt, aber man kann diese Punkte auch nicht als selbstverständlich bezeichnen sondern sollte dem schon Respekt zollen.
Für mich steht Horizon für ein hochwertiges und originelles Singleplayer-Erlebnis ohne irgendwelchen Mist als Beiwerk und diese Punkte sollte Sony doch bitte beibehalten.
Amen! Ich sehe das nähmlich genauso (und ich fand Horizon persönlich besser als die letzten paar Tomb Raider Games, von daher...)
Angie Smets, Jan-Bart van Beek und Michiel van der Leeuw werden die ehemaligen Aufgaben von Hulst als Führungstrio übernehmen.
Der Typ muss echt Ein Workaholic gewesen sein, wenn drei Leute nun das übernehmen muss was er zuvor alleine gemacht hat!
EDIT:
@VincentValentine
Viele haben einfach nur angst um Zensur! Letztes Jahr wurde bekannt gegeben das Sony America allein entscheidet was an einem Spiel zensiert wird und was nicht, und das gielt dann für ALLE VERSIONEN dieses Spiels, also auch für Japan und Europa! Und was die abgezogen haben ist lächerlich! Sicherlich sind die Spiele die...
ChrisJumper schrieb am
Xris hat geschrieben: ?
08.11.2019 01:24
Hmmm. Und dass Warum ist nicht bekannt? Muss grade an Killzone denken...
Das "Warum" ist ganz klar Death Stranding... wegen der Kooperation am Projekt und weil sowohl bei der Grafik und dem Gameplay auch die Story eine Rolle spielte. Irgendwie kommt es dabei auf die richtigen Prioritäten an, so das ein Gesamtergebnis sehr nah an einem guten Metascore anliegt.
VincentValentine schrieb am
Was haben eigentlich alle mit ihrer Amerikanisierung?
Es ist doch das genau Gegenteil - der Chef von Sony Interactive Europe (ein Europäer) ist der jetzt der Oberboss von SIE - und Hulst als Europäer leitet jetzt die Worldwide Studios.
Europa wurde viel zu lange ignoriert, gerade wenn man bedenkt, das hier Sony die absolute Marktdominanz hat
Die Posititionswechsel und Entlassungen dienen dem Zweck einer Vereinheitlichung und Fusion der der drei Divisionen, da es zuvor anscheinend immer Probleme gab mit 3 Köpfen (Amerika, Europa, Asien)
Mal schauen was dabei rauskommt.
Hulst hat bei Guerilla Games gute Arbeit geleistet, welche jetzt ein Top Studio mit über 400 Leuten sind.
Zumindest die Bereitschaft Risiken einzugehen und sich aus der Komfortzone rauszubewegen war doch ein guter Schritt bei Guerilla Games. Und ich hoffe er wird es den anderen Studio auch ermöglichen neue Genres und verrückte Settings auszuprobieren
Yoshida als neue Indie Chef hat auch was, da er in der Vergangenheit stets kleinere oder nicht massentauglich Projekte wie The Last Guardian, Dreams, The Tomorrow Children etc. gepusht hat. Zudem hat er viele Kontakte in der Industrie - Hoffentlich wird sich damit Sonys Indie Support massiv stärken und vor allem im asiatischen Bereich (Korea, Taiwan, China)
Todesglubsch schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?
07.11.2019 22:54
Also ist quasi nur der Chef befördert worden....
Korrekt. Chef ist jetzt Ober-Chef.
Und Guerrilla Chefetage besteht jetzt aus drei neuen Chefs.
nawarI schrieb am
just_Edu hat geschrieben: ?
08.11.2019 10:34
nawarI hat geschrieben: ?
08.11.2019 10:00
Wenn er in leitender Position bei Horizon mitgewirkt hat, hat er schonmal mein Vertrauen. Horizon steht für alles, was bei Sony eh schon gut gelaufen ist, weshalb ich guter Dinge bin, dass es auch in Zukunft mindestens genau so gut bleiben wird.
Außerdem muss er daran beteiligt gewesen sein, dass diese Sony-Hauseigene Decima-Engine nächstes Jahr dem PC zu sehen sein wird. Das zeugt schonmal von einem Wohlwollen gegenüber der Spielerschaft, das man in einer so großen Firma eigentlich nicht zu sehen bekommt.
Das ist lustig, ich sehe es genau anders herum. Horizon ist für mich nichts mehr als ein Far Cry x Tomb Raider^Mass Effect in extrem langweilig. :mrgreen: Eher ein Grund in dem "neuen" Sony nur ein weiteres Ubisoft zu sehen.
Subjektiv kann man von dem SPiel halten was man will und es ist schade, dass es dir nicht gefällt, aber die Originalität bei Story und Mut beim und Setting muss man schon anerkennen. Neue IPs haben es eh oft schwer und "Ureinwohner VS Robo-Dinos" bei so einem Budget durchzuwinken und dann noch eine weibliche Hauptfigur zu nehmen, war durchaus eine gewagte Entscheidung.
Außerdem - und das sind die Punkte, auf die ich eigentlich hinaus wollte:
Es gibt keinen Lootboxen, keine MTAs, sondern eine riesige Map mit einer sehr umfangreichen Singleplayer-Kampagne und bei Zusatzkosten nur ein DLC, das man getrost als Addon bezeichnen kann.
Es war wunderbar spielbar ab Day One zu einer Zeit als alle anderen SPiele erst noch gesund gepatched werden mussten und ist butterweich spielbar auf der normalen PS4, als zu befürchten war, dass Sony die Pro pushen möchte.
Mit den Sony Exclusives sind wir zwar schon verwöhnt was einige dieser Punkte anbelangt, aber man kann diese Punkte auch nicht als selbstverständlich bezeichnen sondern sollte dem schon Respekt zollen.
Für mich steht Horizon für ein hochwertiges und originelles Singleplayer-Erlebnis ohne irgendwelchen Mist als Beiwerk...
schrieb am