Animal Crossing: New Horizons: Letztes großes Update und kostenpflichtige Ferienhausvermittlung im November

 
von ,

Animal Crossing: New Horizons - Letztes großes Update und kostenpflichtige Ferienhausvermittlung im November

Animal Crossing: New Horizons (Simulation) von Nintendo
Animal Crossing: New Horizons (Simulation) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Am 5. November liefert Nintendo Spielern von Animal Crossing: New Horizons (ab 49,50€ bei kaufen) Inhalts-Nachschub, und zwar in zweifacher Form: Dann erscheint sowohl das letzte große kostenlose Update auf Version 2.0 des Spiels als auch der kostenpflichtige Download-Inhalt “Happy Home Paradise” (24,99€).

  • "Zu den kostenlosen, neuen Inhalten gehören ein Café, Bootstouren mit Käpten und jede Menge neuer Gestaltungsmöglichkeiten

  • Spieler:innen können einen Markt auf Harveys Insel besuchen, neue Gemüsesorten anbauen und leckere Mahlzeiten zubereiten

  • Darüber hinaus wird die kostenpflichtige Spielerweiterung Animal Crossing: New Horizons - Happy Home Paradise erhältlich sein, mit der Ferienhäuser auf einem Archipel eingerichtet werden können



Inhalte des Gratis-Updates

Das kostenlose Update beschert den Spielern und Spielerinnen neue Einrichtungen und Charaktere. Zudem erhalten sie zusätzliche Unterstützung durch das Servicecenter und können neue Spielmechaniken nutzen.

Hier eine Auswahl der neuen Inhalte, die ab dem 5. November verfügbar sein werden:

  • Kofi eröffnet das Café Taubenschlag: In einer Ecke des Museums darf Kofi das Café Taubenschlag eröffnen, sobald die Spieler:innen Museumsdirektor Eugen einen Gefallen getan haben. Hier können sie entspannt eine Pause einlegen und handverlesenen Kaffee genießen. Auch einige Inselbewohner:innen laufen ihnen hier über den Weg. Über das amiibo-Telefon im Café kann man mit kompatiblen amiibo-Karten andere Bewohner:innen einladen, um gemeinsam ein Käffchen zu trinken. Wer mag, kann sogar seine Freund:innen, die ebenfalls eine Kopie des Spiels besitzen, im Café Taubenschlag empfangen.

  • Eine Bootstour mit dem Käpten: Am Pier wartet Käpten auf die Spiele:rinnen, um gemeinsam mit ihnen zu einer der abgelegenen Inseln überzusetzen. (...)

  • Gyroiden ausgraben: Konnten die Insulaner:innen bisher nur Fossilien ausgraben, so finden sie jetzt auch Gyroiden, die sich im Boden verbergen. Jedes hat einen ganz individuellen Klang. Die Gyroiden können so umgestaltet werden, dass sie perfekt in die Umgebung passen.

  • Der offene Markt auf Harveys Insel: Unterstützt von seiner Freundin Trude erweitert Harvey seine Insel und lädt einige Shops dazu ein, sich an einem offenen Markt auf der Insel zu beteiligen. Die Spieler:innen können Sternis spenden, um das Vorhaben zu verwirklichen, und so dafür sorgen, dass bekannte Inselbesucher:innen wie Reiner, Aziza und Schubert eigene Läden eröffnen. Zudem bieten Rosina und Björn hier ihre Dienste im Umgestalten an, wodurch Spieler:innen Versionen von Gegenständen erhalten, die sie selbst nicht herstellen können. Smeralda sagt in ihrem Zelt voraus, welche Art von Glück oder Unglück die Spieler:innen am jeweiligen Tag erwartet und Trude bringt den Spieler:innen neue Frisuren bei.

  • Essen zubereiten: Neben den Anleitungen zum Basteln wird es jetzt auch Anleitungen zur Essenszubereitung geben. Wer auf seiner Insel zum Beispiel Tomaten, Weizen, Zuckerrohr, Kartoffeln oder Karotten anbaut, kann seine Feldfrüchte miteinander oder mit anderen Zutaten kombinieren und so leckere Mahlzeiten auf den Tisch bringen. Guten Appetit!

  • Zusätzliche Unterstützung im Inselalltag: Nook Inc. möchte Spieler:innen, die sich für das Inselleben entschieden haben, noch mehr unterstützen! Deshalb gibt es neben Gruppengymnastik auf dem Festplatz und einem erweiterten Lager zu Hause nun auch Inselverordnungen, die Inselsprecher:innen erlassen können. Durch diese Inselverordnungen kann unter anderem bestimmt werden, dass alle Inselbewohner:innen schon früh auf den Beinen sind. Oder, dass das Unkraut langsamer wächst – und Inselbesitzer:innen so ihr Eiland für eine Zeit unbesorgt verlassen können. (...)


Zusätzlicher Spielspaß durch die kostenpflichtige Spielerweiterung

Über das Gratis-Update hinaus können Spieler:innen ab dem 5. November die kostenpflichtige Erweiterung Animal Crossing: New Horizons - Happy Home Paradise nutzen, um ihr Inselleben um zusätzliche Aspekte zu erweitern. Als Mitglied im Team der Ferienhausagentur haben sie die Möglichkeit, Ferienhäuser für Dutzende von Charakteren zu entwerfen und ihre Design-Ideen von diesen bestaunen zu lassen.

Hier nur einige Erlebnisse, die das neue Add-on ermöglicht:

  • Mit Karlotta im Team der Ferienhausagentur arbeiten: Klientinnen und Klienten mit den unterschiedlichsten Wünschen an ihren Traumurlaub besuchen ein neues Ferienresort auf den verschiedenen Inseln des Archipels, dem Hauptsitz der Ferienhausagentur. (...)

  • Traum-Ferienhäuser gestalten: Wenn man einen geeigneten Ort für das Ferienhaus des Kunden oder der Kundin gefunden hat, geht es an die Inneneinrichtung und daran, die schon gelieferten Möbel passend zu platzieren. Während Spieler:innen die Ferienhäuser gestalten, erlernen sie weitere Design-Techniken: Sie können Raumteiler, Säulen oder Theken einbauen, um die Räumlichkeiten aufzuteilen, passende Beleuchtung und Geräuschkulisse auswählen, die dem Raumdesign mehr Tiefe verleihen, und vieles mehr. Auch der Außenbereich der Ferienhäuser lässt sich frei gestalten. (...)

  • Umgestaltungen und Mitbewohner:innen empfehlen: Je mehr Erfahrung die Spieler:innen in Sachen Design sammeln, desto mehr Möbel stehen ihnen zur Verfügung und desto mehr Vorschläge können sie machen. Sie können beispielsweise empfehlen, die Ferienwohnung mit anderen Möbeln umzugestalten. Sie können sogar zwei Kunden oder Kundinnen vorschlagen, sich als Mitbewohner:innen ein Ferienhaus zu teilen.

  • Öffentliche Gebäude entwerfen: Karlotta möchte auch die Insel, auf der sich die Ferienhausagentur befindet, ausbauen. Die Spieler:innen können ihr dabei helfen, indem sie leerstehende Gebäude zum Beispiel in eine Schule, ein Restaurant oder ein Café verwandeln.

  • Inspiration aus dem Netzwerk der schönen Häuser: Spieler:innen können Fotos der von ihnen entworfenen Ferienhäuser aufnehmen und diese in ihrem Katalog speichern. Dieser wiederum lässt sich mit dem NookPhone über die spielinterne App „Netzwerk der schönen Häuser“ abrufen. Mit dieser App können sie auch auf den eigenen Ausstellungsraum zugreifen. Dort sind Beispiele von Planern und Planerinnen aus aller Welt zu sehen, die ihre Kreationen online gepostet haben (...) Um das Netzwerk der schönen Häuser nutzen zu können, ist eine kostenpflichtige Mitgliedschaft bei Nintendo Switch Online erforderlich.

  • Mit amiibo mehr Kundinnen und Kunden einladen: Normalerweise suchen Spieler:innen im Ferienresort nach Klientel, die ein eigenes Ferienhaus beziehen möchten. Wer aber ein amiibo aus der aktuellen Animal Crossing-Serie verwendet, kann seinerseits ganz bestimmte Klientinnen und Klienten einladen, um mit ihnen über ihre Pläne zu sprechen. So kann man mithilfe der amiibo sogar die Ferienhäuser prominenter Charaktere wie Melinda oder Nepp & Schlepp entwerfen.

  • Fertigkeiten auch auf der Heimatinsel nutzen: Fertigkeiten, die Spieler:innen durch ihre Arbeit bei der Ferienhausagentur erworben haben, können sie auch auf ihrer Heimatinsel anwenden – zum Beispiel, um ihr eigenes Haus neu zu gestalten. Wenn sie ihren Inselbewohner:innen Souvenir-Pralinen von der Ferienhausagentur schenken, interessieren diese sich vielleicht ebenfalls für die Inselgruppe und die Ferienhäuser dort. Und eines Tages, wenn die Spieler:innen selber erfahrene Designer:innen sind, können sie auch Bewohner:innen auf ihrer Insel Renovierungsvorschläge unterbreiten."

Letztes aktuelles Video: KarnevalUpdate

Quelle: Nintendo

Kommentare

Khorneblume schrieb am
Was für eine Diskussion. Und so einen unfertigen Mist wie Cyberpunk in einen Topf mit einem fehlerfreien AC zu werfen, spricht wirklich Bände.
Zum Glück ist ja bald November...
Kemba schrieb am
Also für mich hat sich das Spiel nach Veröffentlichung sehr fertig angefühlt.
Ich habe auch sehr sehr viele Stunden reingesteckt.
Das Spiel hat nun einmal eine große Fangemeinde und da Nintendo oft nur ein Spiel pro Generation herausbringt, finde ich es einen tollen Service, dass sie es immer wieder erweitern, um den Fans neuen Content zu bieten.
Man hätte ja genauso gut keine Updates machen können und dann jetzt 18 Monate später Animal Crossing New Horizon 2 herausbringen können. Damit hätte man sicherlich deutlich mehr Geld generiert als mit der jetzigen Variante.
Todesglubsch schrieb am
Leute, bleibt fair. Der Übergang zwischen "Service Game" und "Early Access Release" ist mittlerweile echt fließend.
Ich will auch nicht ausschließen, dass das tatsächlich bei manchen Publishern überlegt wird. "Lieber mit ein paar weniger Features releasen, und wenn die Sales gut sind, diese als Service Updates nachträglich einfügen".
Ob das bei diesem Spiel der Fall ist, kann ich nicht sagen. Ich hab von der Reihe nur einen Teil gespielt und fand ihn so seicht, dass ich das Spiel vermutlich mit allen Features der Welt immer noch unfertig ansehen würde. :D
SgtRampage schrieb am
wilko1989 hat geschrieben: ?16.10.2021 15:58
SgtRampage hat geschrieben: ?15.10.2021 21:49 Aber da bestätigt sich auch leider meine Befürchtung: ACNH kam als Vollpreis-Early Access raus, was man bereits an den monatlichen (oder längerem Zeitraum) Updates erkennen konnte.
Ich würde das nicht als "Early Access" bezeichnen. Ich würde das eher als "Marketing Strategie" stehen.
Wenn man alle paar Monate immer wieder neue Inhalte präsentieren kann, bleibt das Spiel länger in aller Munde.
Wer das Spiel noch nicht gekauft aber durchaus damit geliebäugelt hat, kann durch die Präsentation des Updates vielleicht nochmal daran "erinnert" bzw. zum Kauf angeregt werden. Und wer das Spiel bereits gekauft aber mittlerweile längst beiseite gelegt hat, wird durch ein Update vielleicht nochmal "zurück geholt" (Gibt zwar keine Mikrotransaktionen im Spiel aber mit sowas kann man ja auch die "Bindung an die Konsole stärken". Keine Ahnung wie ich es sonst nennen soll).
Ich muss aber zugeben, dass ich diese Art der Veröffentlichung nicht mag. Ich hab gern alle Inhalte direkt im Spiel um dann nach und nach alles in meinem Tempo frei zu schalten. Klingt zwar vielleicht etwas blöd und möglicherweise steh ich mit dieser Meinung auch alleine da... aber ich finde es oftmals sogar nervig, wenn eins meiner abgschlossenen Spiele ein kostenloses Update bekommt, da ich mich dann ein bisschen dazu "genötigt" fühle es nochmal wieder anzuschmeißen.
(Andererseits... ein Spiel wie Animal Crossing kann man aber glaube ich gar nicht richtig abschließen so viel ich weiß :lol: )
Ich kann deinen Gedankengang im ersten Absatz verstehen, was aber mMn dagegenspricht:
1) ACNH wurde um 6 Monate verschoben, weil Nintendo selber wußte, dass es noch nicht so weit ist. Was dann geliefert wurde, war schon peinlich - abseits der "Eine Insel pro Konsole"- und "Player 1 hat alle Rechte und wenn er nicht mehr spielt schauen Player 2, 3, ... in die Röhre"-Strategie (Verstehe auch nicht, wieso das nicht im 4P-Test abgestraft...
Bachstail schrieb am
SgtRampage hat geschrieben: ?15.10.2021 21:49Aber da bestätigt sich auch leider meine Befürchtung: ACNH kam als Vollpreis-Early Access raus, was man bereits an den monatlichen (oder längerem Zeitraum) Updates erkennen konnte.
Monatliche Updates bestätigen rein gar nichts, Deiner Argumentation folgend hat Smash Bros. Ultimate heute den Early Access verlassen, da heute der letzte DLC-Kämpfer veröffentlicht wurde oder ein Spiel wie Monster Hunter World hat ein Jahr nach der Veröffentlichung gebraucht, um fertiggestellt zu werden, da es nach dem Release über 12 Monate lang kostenlose Updates erhalten hat.
Und Spiele wie The last of Us 2 befinden sich bis heute noch im Early Access, da für dieses Spiel noch der geplante und versprochene Multiplayer-Part fehlt.
Ich denke mal, Du merkst jetzt selbst, wie fehlerhaft diese Argumentation ist, Animal Crossing war zum Release ein vollwertiger Vollpreis-Titel und wurde danach über Monate hinweg mit zusätzlichem Content versorgt und nun gibt es ein weiteres großes Update.
schrieb am
Animal Crossing: New Horizons
ab 49,50€ bei