Star Citizen: Squadron 42: Ärger in der Community über schlechte Kommunikation und Intransparenz bei der Entwicklung

 
Star Citizen: Squadron 42
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Star Citizen: Squadron 42 - Ärger in der Community über schlechte Kommunikation und Intransparenz bei der Entwicklung

Star Citizen: Squadron 42 (Action) von Cloud Imperium Games
Star Citizen: Squadron 42 (Action) von Cloud Imperium Games - Bildquelle: Cloud Imperium Games
Mitte März 2020 versprachen die Entwickler von Star Citizen: Squadron 42 mehr Formate, Informationen und "Video-Check-ins" über die Produktion der Einzelspieler-Story à la Wing Commander zu veröffentlichen - zusätzlich zu dem "SQ42 Monthly Report". Seitdem passierte nichts, was zunächst von der Star-Citizen-Community hingenommen wurde. In der Zwischenzeit regten sich Proteste auf Reddit über die missglückte Kommunikationsstrategie von Cloud Imperium Games und heute folgte dann eine Stellungnahme, die nicht so recht überzeugen wollte, was die Kommentare im offiziellen Forum nahelegen.

In dem langen und wenig aussagekräftigen Forum-Beitrag erklärte "Zyloh" von Cloud Imperium Games, dass sie eine Balance finden müssten, um Neuigkeiten über Squadron 42 zu verbreiten, aber die Auswirkungen auf das Entwicklungsteam so gering wie möglich zu halten, damit das Spiel fertig gestellt werden kann. Er erklärte weiter, dass die Video-Reihe "The Briefing Room" mit geringerem Produktionsaufwand geplant war. Die erste Folge sollte z.B. das Unterbrechen von Gesprächen und das Level-Design von Squadron 42 thematisieren. Diese komplett gedrehte Episode blieb aber hinter den Erwartungen zurück - u.a. aufgrund von Audio-Problemen, wenigen Visualisierungen und qualitativ mäßigem Videomaterial. Daraufhin wurde die Episode gestrichen und sollte neu produziert werden. Dann sollten die Entwickler nicht weiter gestört werden, bevor einige Schlüsselpersonen für eine Woche krank waren. "Zyloh" ist sich sicher, dass sie diese Verzögerungen stets kommuniziert hätten, ohne aber Gründe zu nennen.

"Das SQ42-Video kommt noch (wahrscheinlich in den nächsten Wochen), zusammen mit einer Reihe anderer Aktualisierungen, einschließlich einer Überarbeitung unserer öffentlichen Roadmap", heißt es weiter. Die im März angedeutete Überarbeitung der Roadmap scheint allerdings noch in weiter Ferne zu sein, denn in "naher Zukunft" soll erstmal ein grobes Mock-up der vorgeschlagenen Roadmap präsentiert werden. Die Roadmap wird sowohl Star Citizen als auch Squadron 42 umfassen und die Features sowie die Projekte der Teams besser visualisieren. Danach soll eine "In-Arbeit-Version" eines der Kernteams getestet werden, bevor die finale Version der Roadmap veröffentlicht wird. Zyloh verbreitete also eine Roadmap für eine Roadmap. Damit endete die Stellungnahme.

Anstatt die Gemüter zu besänftigen, hat der Beitrag von Zyloh dazu geführt, dass sich noch weitere Forum-Mitglieder über die verbesserungswürdige Interaktion mit der Community, die Kommunikation, schlechte Managemententscheidungen von Cloud Imperium Games und das ständige Brechen der Erwartungen der Geldgeber beschweren.

Die Beta von Star Citizen: Squadron 42 sollte eigentlich im dritten Quartal 2020 starten.

Letztes aktuelles Video: 2019 Visual Teaser



Mitte März 2020 versprachen die Entwickler von Star Citizen: Squadron 42 mehr Formate, Informationen und "Video-Check-ins" über die Produktion der Einzelspieler-Story à la Wing Commander zu veröffentlichen - zusätzlich zu dem SQ42 Monthly Report. Seitdem passierte nichts, was zunächst von der Star-Citizen-Community hingenommen wurde. In der Zwischenzeit regten sich Proteste auf Reddit über die missglückte Kommunikationsstrategie von Cloud Imperium Games und heute folgte dann eine Stellungnahme von Cloud Imperium Games, die nicht so recht überzeugen wollte, was die Kommentare im offiziellen Forum nahelegen.

In dem langen und wenig aussagekräftigen Forum-Beitrag erklärte "Zyloh" von Cloud Imperium Games, dass sie eine Balance finden müssten, um Neuigkeiten über Squadron 42 zu verbreiten, aber die Auswirkungen auf das Entwicklungsteam so gering wie möglich zu halten, damit das Spiel fertig gestellt werden kann. Er erklärte weiter, dass die Video-Reihe "The Briefing Room" mit geringerem Produktionsaufwand geplant war. Die erste Folge sollte z.B. das Unterbrechen von Gesprächen und das Level-Design von Squadron 42 thematisieren. Diese komplett gedrehte Episode blieb aber hinter den Erwartungen zurück - u.a. aufgrund von Audio-Problemen, wenigen Visualisierungen und qualitativ mäßigem Videomaterial. Daraufhin wurde die Episode gestrichen und sollte neu produziert werden. Dann sollten die Entwickler nicht weiter gestört werden, bevor einige Schlüsselpersonen für eine Woche krank waren. "Zyloh" ist sich sicher, dass sie diese Verzögerungen stets kommuniziert hätten, ohne aber Gründe zu nennen.

"Das SQ42-Video kommt noch (wahrscheinlich in den nächsten Wochen), zusammen mit einer Reihe anderer Aktualisierungen, einschließlich einer Überarbeitung unserer öffentlichen Roadmap", heißt es weiter. Die im März angedeutete Überarbeitung der Roadmap scheint allerdings noch in weiter Ferne zu sein, denn in "naher Zukunft" sollen erstmal ein grobes Mock-up der vorgeschlagenen Roadmap präsentiert werden. Die Roadmap wird sowohl Star Citizen als auch Squadron 42 umfassen und die Features sowie die Projekte der Teams besser visualisieren. Danach soll eine "In-Arbeit-Version" eines der Kernteams getestet werden, bevor die finale Version der Roadmap veröffentlicht wird. Damit endete die Stellungnahme.

Anstatt die Gemüter zu besänftigen, hat der Beitrag von Zyloh dazu geführt, dass sich noch mehr Forum-Mitglieder über die Interaktion mit der Community, die Kommunikation, schlechte Managemententscheidungen von Cloud Imperium Games und das ständige Brechen der Erwartungen der Geldgeber beschweren.

Die Beta von Star Citizen: Squadron 42 sollte eigentlich im dritten Quartal 2020 starten.

Ärger in der Community über schlechte Kommunikation und Intransparenz bei der Entwicklung

Quelle: Reddit, Cloud Imperium Games

Kommentare

Kajetan schrieb am
Jabberwocky04 hat geschrieben: ?
30.07.2020 16:54
Gibt doch gerade diese Story bei einem "anderen Magazin", wohingegen der Publisher bei Gothic überhaupt keinen Schimmer hatte was da überhaupt gemacht wird und PB diesen auch immer hingehalten hat.
Keine Frage. Da hat sich in Sachen Gothic 3 Jowood von PB ziemlich verarschen lassen.
Bei Publishern/Entwicklern wird halt auch nur mit Wasser gekocht, es werden Fehler gemacht. Nur, der Publisher HAT Möglichkeiten einzugreifen. Der Backer hat das nicht. Er kann nur zusehen und hoffen. Aber die Wahrscheinlichkeit spricht ja für diese Art der Finanzierung. Auf jedes gescheiterte Projekt kommen ja etliche, die nicht nur abgeschlossen, sondern zufriedenstellend abgeschlossen werden.
Und wie ich schon schrieb ... SC dauert zwar ewig, macht aber nicht den Eindruck, dass der Entwickler nicht weiß, was er da tut. Einzig bei SQ42 frage ich mich, was Sache ist, aber da ist Roberts selber Schuld. Hätte man hier die gleiche Transparenz wie bei SC an den Tag gelegt, würden solche Aktionen gar nicht erst stattfinden. Diese Geheimniskrämerei ist perfekter Nährboden für üble Gerüchte und Verschwörungstheorien.
Nein, das ganze SC-Projekt ist so ein geiles Lehrbeispiel für angehende und bestehende Spiele-Entwickler. Wie geht man mit Backern um, warum ist Transparenz gut, wie sichert man fortlaufende Zahlungen, wie präsentiert man ein Projekt auch während der Entwicklung.
DancingDan schrieb am
1) Sprecht über Spiele, nicht über Leute!
Ihr könnt nach Lust und Laune über Spiele, News, Videos oder Tests sprechen, aber werdet nicht persönlich. Wir wollen keine Anfeindungen jeglicher Art gegenüber anderen Usern, Mods, Redakteuren oder Personen des öffentlichen Lebens. Wir dulden keine Provokationen, Belästigungen oder Beleidigungen, die sich gezielt an bzw. gegen einzelne Leute richten.
2) Kritisiert Spiele, aber nicht in Dauerschleife!
Ihr könnt eure Kritik zu einem Spiel oder Test mehr als einmal ausdrücken. Aber wir wollen nicht, dass wenige Leute ständig dasselbe Negative posten - daher behalten wir uns vor, spätestens ab dem vierten ähnlichen Beitrag zu löschen. Vor allem, wenn ihr ein Spiel, eine Serie oder ein System offensichtlich nicht mögt, müsst ihr das den Fans dazu nicht dauernd unter die Nase reiben. Schreibt einen Lesertest mit eigener Wertung!

Es gäbe hier mittlerweile einige Beiträge, die bereinigt werden müssten. Beachtet bitte die Regeln, passt eventuell eure bereits getätigten Beiträge an und bedenkt, dass wir weitere Beiträge, die sich negativ gegen Personen und Personengruppen richten oder Schadenfreude und Wünsche zum Scheitern des Projekts äußern entfernen werden.
--DancingDan
Jabberwocky04 schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
30.07.2020 16:14
Jabberwocky04 hat geschrieben: ?
30.07.2020 16:08
Wenn wir die Publisher sind, schön und gut, dann würden wir ja überhaupt keine Infos bekommen. Ein Publisher bekommt nicht jede Woche Wasserstandsmeldungen.
Ein Publisher bekommt schon genug regelmäßige Infos. Und ein Publisher hat den Daumen drauf, kann das Projekt abziehen und einem anderen Entwickler gebenb, kann dem Entwickler einen Aufpasser vor die Nase setzen.
Gibt doch gerade diese Story bei einem "anderen Magazin", wohingegen der Publisher bei Gothic überhaupt keinen Schimmer hatte was da überhaupt gemacht wird und PB diesen auch immer hingehalten hat.
Ich denke mal es kommt aber auch immer darauf an was für einen Publisher man hat/ist und z.b. EA hat alle Studios unter seiner Fuchtel und wird sicherlich eine Menge vorgeben und kontrollieren.
Du wirst da aber sicherlich einen besseren Einblick haben als ich und stimmt schon was du schreibst.
Kajetan schrieb am
Jabberwocky04 hat geschrieben: ?
30.07.2020 16:08
Wenn wir die Publisher sind, schön und gut, dann würden wir ja überhaupt keine Infos bekommen. Ein Publisher bekommt nicht jede Woche Wasserstandsmeldungen.
Ein Publisher bekommt schon genug regelmäßige Infos. Und ein Publisher hat den Daumen drauf, kann das Projekt abziehen und einem anderen Entwickler gebenb, kann dem Entwickler einen Aufpasser vor die Nase setzen.
Kajetan schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
30.07.2020 13:31
Denke aber, dass sein Detailwahn hier großes verhindern wird. Wie du sagst, er versucht den Leuten das zu geben was sie wollen.
Andersrum. Roberts hat Leute gefunden, die auch das wollen, was er will :)
Ich bin aber der festen Überzeugung, das Spiel würde besser, nein, richtig gut werden, wenn Kompromisse eingegangen werden würden.
Wissen wir nicht. Sicher ist nur eines: SC wäre schneller fertig, wenn Roberts sich auf Kompromisse einlassen würde. Andererseits wäre SC dann aber nicht das Spiel, welches der Großteil der Backer möchte.
Kompromisse will man hier wohl nicht machen. Zumindest jetzt noch nicht. Ob das auf lange Sicht gut geht, ich bezweifle es. Dennoch spannend das alles zu betrachten. Als Beobachter schon interessant :)
Genau so sehe ich es auch. Es ist spannend die ganze Sache als quasi Unbeteiligter zu verfolgen. Ich werfe dabei weder Roberts etwas vor, noch den Backern. Wenn es gelingt, bekommen wir ein Spiel, welches es nach "normalen" Marktbedingungen nicht geben dürfte. Wenn es scheitert ... ganz ehrlich, ich halte ein Scheitern für nicht mehr wahrscheinlich. Dazu ist das Ding schon viel zu weit fortgeschritten. Wenn Roberts das Geld auszugehen droht, werden wir ganz schnell ein spielbares SQ42 oder gar SC 0.x Early Access bekommen. Damit wieder Geld reinkommt.
Selbst die Frage, ob es gut wird, ist gar nicht mehr so offen. SC wird höchstwahrscheinlich genau das extrem simulationslastige MMO, welches Leute haben wollen, die auf genau solche extrem simulationslastige Spiele stehen. SC wird kein Spiel für jedermann sein, wird nie einen Massenappeal haben. Das wird wie Eve Online eine ganz spezielle Nische abdecken. Denn auch Eve Online finde ich faszinierend, würde es aber nie selbst spielen wollen :)
schrieb am