Capcom: Gerüchte: Vier "große Spiele" bis März 2021 geplant; kein Remake von Code: Veronica in Entwicklung

 
Capcom
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Capcom
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Capcom-Gerüchte: Kein Remake von Code: Veronica in Entwicklung; Dino-Crisis-Projekt eingestellt

Capcom (Unternehmen) von Capcom
Capcom (Unternehmen) von Capcom - Bildquelle: Capcom
Aktualisierung vom 02. März 2020, 10:55 Uhr:

Der vermeintliche Insider hat noch einmal nachgelegt. Laut seinen Aussagen wird Capcom im nächsten Geschäftsjahr (April 2020 bis März 2021) vier "große Spiele" veröffentlichen. Zwei Titel sollen aus dem Resident-Evil-Universum stammen, wobei auch das Remake von Resident Evil 3 inbegriffen ist, da es am 3. April 2020 erscheinen wird. Ein fünftes, als "mittelgroß" bezeichnetes Spiel soll ebenfalls auf der Release-Liste stehen. Im nächsten Geschäftsbericht will das Unternehmen jedenfalls "beträchtliche Einnahmen" für das kommende Geschäftsjahr ankündigen.


Ursprüngliche Meldung vom 01. März 2020, 15:44 Uhr:

Das nächste Jahr soll ein ziemlich "gutes Jahr für Fans von Resident Evil" werden, schreibt Insider Dusk Golem bzw. AestheticGamer auf Twitter. Ob er sich auf Resident Evil 8 (Gerüchte), Resident Evil: Revelations 3 oder ein mögliches Remake von Resident Evil 4 bezieht, ist unklar. Allerdings plauderte er weiter aus dem Nahkästchen und meinte, dass derzeit kein Remake von Resident Evil - Code: Veronica in Entwicklung sei - auch nicht in der Pre-Production-Phase. In Bezug auf Dino Crisis, sagte er, dass vor wenigen Jahr die Entwicklung eines neuen Dino-Crisis-Spiels gestartet wurde, das Projekt aber noch vor der offiziellen Ankündigung verschrottet und begraben wurde. Vorerst sei die Reihe "noch immer ausgestorben".


Das Remake von Resident Evil 3: Nemesis wird am 03. April 2020 auf PC (Steam), PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Nach dem hervorragenden Remake von Resident Evil 2 spendiert Capcom auch dem dritten Teil eine Neuauflage. Dabei streben die Entwickler nach eigenen Aussagen keine 1:1-Umsetzung, sondern eine überarbeitete Vision an. Wir haben Jill Valentine bei ihrer Flucht durch Raccoon City begleitet und für die Vorschau auch die neue asymmetrische Mehrspieler-Komponente Resistance ausprobiert (zur Vorschau).

Letztes aktuelles Video: Video-Vorschau

Quelle: Dusk Golem bzw. AestheticGamer

Kommentare

Promillus schrieb am
Wie gesagt, als 3rd-Person-Shooter war es ja gar nicht so verkehrt, ne solide 7/10 oder 8/10 eben.
ABER, es war eben ein grottenschlechtes "Resident Evil". Das fängt beim viel zu hohen Actionanteil an, geht bei der "Geschichte" mit Parasiten und Sektenkult weiter und endet bei Gamebreakern wie den unsäglichen QTEs und dem mitwandernden Waffendealer.
Am furchtbaren "Call of Evil" oder "Resident Battlefield", also RE6, ist in meinen Augen nicht nur Capcom alleine schuld. Die Spieler und die Fachpresse haben das doch förmlich erbettelt, indem sie RE4 und 5 mit der da schon völlig übertriebenen Action so extrem bejubelt haben.
Purple Heart schrieb am
Wie ich schon es schon geschrieben habe. RE4 war bis zum Schloss absolut Top. :D
Es war zwar im Dorf viel geballer aber noch nicht so übertrieben und es gab auch nicht viele super Mutanten wie den El Gigante.
Morni schrieb am
Könnten meine Worte sein. Habe genau die gleiche Ansicht!!!
Promillus schrieb am
Morni hat geschrieben: ?02.03.2020 09:15 Dino Crisis war Top. RE4 können die sich sonst wo hin stecken.
So siehts aus.
RE4 war damals der Anfang vom Ende. Das war bestenfalls ne solide "Third Person"-Schießbude, und wäre da nicht "Resident Evil" drauf gestanden, hätte es wahrscheinlich kaum jemanden interessiert. Ich hab das Teil bis heute nicht durchgespielt, von Teil 5 und 6 ganz zu schweigen. Es ist mir immer noch hochgradig schleierhaft, wie dieses Spiel überall Höchstwertungen abstauben konnte.
RE4, und alles was danach kam, hatte mit Survival Horror so viel zu tun wie ne Herde plantschender Flusspferde mit hochwertigem Synchronschwimmen. Selbst das hochgelobte RE 7 mutiert zum Ende hin wieder zur inzwischen Capcom-typischen Ballerburg, und bis auf den Namen hatte es ebenfalls nichts mehr mit "Resident Evil" zu tun.
Ein Dino Crisis Remake hätte ich auch sehr gerne gesehen, zumal ich es wesentlich besser fand als das jetzt berücksichtigte RE3. Ebenfalls hätte ein "Code Veronica" eine Überarbeitung mehr als nötig gehabt, weil die damals hoch gelobte 3D-Grafik furchtbar schlecht gealtert ist. Das kann man sich heute kaum noch antun.
TheoFleury schrieb am
Es wird wieder die Zeit kommen für Capcom. Die haben immer wieder mit Höhen und Tiefen zu kämpfen. Heute noch verhätschelt, morgen schon wieder gehasst. Ich habe nicht vergessen das Capcom RE ne Zeitlang mit Füßen getreten hat und selbst die Fans angelogen / vertröstet zwischen Phase RE5 und RE6.
Denen wird es irgendwann wieder in den Fingern jucken. Wäre abnorm wenn sie Code Veronika und Dino Crisis 1 niemals modernisieren würden, das Publikum ist da und damit genug potentielle Erwirtschaftung. Nein Nein, die dunklen Zeiten ziehen wieder auf, meine Glaskugel hat mir das heut morgen geflüstert. Das Ding ist noch lange nicht gestorben...
schrieb am