Capcom: Remake von Resident Evil 3 wurde über zwei Mio. Mal ausgeliefert; RE2 Remake bei 6,5 Mio. Verkäufen

 
Capcom
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Capcom
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Capcom: Das Remake von Resident Evil 3 wurde über zwei Millionen Mal in fünf Tagen ausgeliefert

Capcom (Unternehmen) von Capcom
Capcom (Unternehmen) von Capcom - Bildquelle: Capcom
Das Remake von Resident Evil 3 ist in den ersten fünf Tagen nach dem Verkaufsstart über zwei Millionen Mal weltweit ausgeliefert worden. Diese Angabe umfasst die an den Einzelhandel ausgelieferten Box-Versionen und die digital verkauften Exemplare auf PC, PS4 und Xbox One. Aufgrund der Förderung der digitalen Verkaufsstrategie und der zusätzlichen Aufmerksamkeitsgenerierung durch die Raccoon-City-Demo und den offenen Betatest von Resident Evil Resistance entfielen laut Capcom fast 50 Prozent der Verkäufe auf die digital vertriebenen Versionen. Das Original (Resident Evil 3 Nemesis auf PlayStation) aus dem Jahr 1999 liegt bei insgesamt 3,5 Millionen Verkäufen seit Release.

Zum Vergleich: Das Remake von Resident Evil 2 wurde in der ersten Verkaufswoche über drei Millionen Mal auf PC, PlayStation 4 und Xbox One weltweit ausgeliefert. Derweil hat sich das Remake von Resident Evil 2 (Release: Januar 2019) über 6,5 Millionen Mal verkauft. Am 31. Dezember 2019 wurden noch 5,8 Mio. Verkäufe angegeben. Das Original aus dem Jahr 1998 schaffte 4,96 Mio. Verkäufe.

Erst kürzlich gab es Gerüchte über Resident Evil 8 (2021, wir berichteten) und ein mögliches Remake von Resident Evil 4 (2022, wir berichteten).
Quelle: Capcom

Kommentare

zeppy schrieb am
Resident Evil 4 kann gerne als Remake kommen, wahrscheinlich wird es besser als das Original. War nie der Große Resi 4 Fan. Aber ich hätte vorher lieber ein Remake von Code Veronica.
[Shadow_Man] schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
13.04.2020 13:46
In Anbetracht der aktuellen Situation sind das doch eigentlich recht hohe Zahlen, oder?
Man hätte annehmen können, dass durch den Wegfall der Offlineläden mehr Auslieferungen gestrichen werden. Aber sieht wohl so aus, als ob der Großteil der Spiele mittlerweile von Stores mit Onlineoption geordert werden.
...oder schlussfolgere ich hier falsch?
So wie ich das gesehen hab, gibt es beim PC nicht mal eine Retail Version für Resi 3. Und das wird wohl immer mehr werden. Pro Evolution Soccer z.B. kannst auf dem PC auch nur noch online kaufen (Bei Steam oder Keyshops). Auf dem PC wird der Retail Markt wohl sterben oder nur noch im kleinen Bereich da sein. Und wenn ist da eh mittlerweile nur noch eine Karte mit Code drin.
Morni schrieb am
Wer will schon Resident Evil 4 als Remake. Absoluter Mist dieses Spiel.
casanoffi schrieb am
Ich finde, dass die Zahlen allein schon aufgrund des Preises überraschend hoch sind.
Für den Vollpreis ist mir der Spaß einfach viel zu kurz. Zudem wirkte vieles auf mich wie ein (guter) Aufguss und einiges an Recycling aus RE2.
So sehr ich den Vorgäng mag, das hier sieht für mich wieder nach der typischen Capcom Melkmaschine aus...
yopparai schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
13.04.2020 13:46
...oder schlussfolgere ich hier falsch?
Kann ich dir auch nicht sagen. Aber es gibt da zwei Seiten des Arguments, einmal sind die Läden dicht und damit klingt das viel. Auf der anderen Seite sitzen die Leute gelangweilt zuhause rum und es gab nie eine bessere Zeit irgendwas zu zocken. Also ein starker Bremsklotz gegen einen genau gegensätzlich wirkenden Stimulus. Und da die ausgelieferten Einheiten auch die Downloadversionen beinhalten würde ich behaupten, dass die aktuelle Situation da nicht unbedingt reinspielen *muss*.
schrieb am