Diablo Immortal: 24 Millionen Dollar in zwei Wochen umgesetzt

 
von ,

Diablo Immortal: 24 Millionen Dollar in zwei Wochen umgesetzt

Diablo Immortal (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment
Diablo Immortal (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Diablo Immortal scheint für ActivisionBlizzard die erwartete Goldgrube zu sein. Wie PCGamesN berichtet, hat das Mobile-Spiel in den ersten zwei Wochen rund 24 Millionen Dollar eingespielt.

Nur noch Hearthstone ist erfolgreicher


Für ActivisionBlizzard sind diese Zahlen ein großer monetärer Erfolg. Laut PCGamesN rangiert im Blizzard-Internen Mobile-Ranking nur noch das 2014 veröffentlichte, virtuelle Sammelkartenspiel Hearthstone vor dem Action-Rollenspiel Diablo Immortal von NetEase.

Laut der Analyse-Website AppMagic stammen die meisten der laut ActivisionBlizzard rund 10 Millionen Installationen aus den USA und Südkorea. Auf diese Märkte entfallen auch prozentual ähnliche Anteile der Umsätze, wobei die USA mit rund 43% deutlich vorne liegen. Diablo Immortal ist ein Free-to-Play-Titel, der durch Mikrotransaktionen monearisiert ist.

Wie auch wir in unserem Test kritisiert haben, tendiert Diablo Immortal dazu, die Spieler im späteren Spielverlauf durch erhöhten Grind und die Ältestenportale zu  Mikrotransaktionen zu zwingen. Das sehen auch viele Spieler so, was Diablo Immortal auf Metacritic einen vernichtenden User-Score von 0.4 einbrachte.

Letztes aktuelles Video: Trailer ReleaseTermin PCAnkündigung

Quelle: AppMagic / PCGamesN

Kommentare

OchsvormBerg schrieb am
LeKwas hat geschrieben: ?21.06.2022 16:23
Sollte wohl ne Art "Experiment" (oder eher Publicity Stunt) werden, d.h. dieser Streamer wollte sehen, wie viel Kohle er in das Teil ballern darf, ehe ein 5-Sterne-Juwel dropt. Nach 25.000 NZ$ = 15.800 US$ war es dann soweit, und er hat das Ding weggeworfen und deinstalliert.
Ich hätte den Account verkauft ^^
Naja die Kohle scheint dem Kerl ja egal zu sein.
Was man mit dem Geld Alles für sinnvolle Dinge hätte tun können...
Sir Richfield hat geschrieben: ?22.06.2022 10:56 Nicht zu vergessen: Komplett ohne Not online DRM in D2 Remastered eingebaut.
Naja das ist ja noch zu verkraften und als Maßnahme gegen Raubkopien nachvollziehbar, wird ja mittlerweile fast überall so gemacht. Wenigstens haben sie das Spiel an sich nicht versaubeutelt.
Sir Richfield schrieb am
Nicht zu vergessen: Komplett ohne Not online DRM in D2 Remastered eingebaut.
grisu_de schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?21.06.2022 10:53
grisu_de hat geschrieben: ?21.06.2022 10:02 Seit wann interessiert es Blizzard, was ihre Kundschaft denkt? Das spielt für die Implementierung von p2w absolut keine Rolle?
Seit man trotz heftigen Widerstandes der Geschäftsleitung das Auktionshaus aus D3 gekippt und alle Dropraten und Loot überarbeitet hat, weil die Kunden laut und lange genug rumgestänkert haben?
Seit man z. B. in Wow den Shop sukzessive ausgebaut hat, seit man das warcraft 3 Remake verhauen hat und das wohl auch dabei belassen wird? Seit man die letzten Jahre eigentlich jedes verdammte Spiel und dessen Service irgendwie verkackt und alles, was Blizzard offenbar zu interessieren scheint, die Monetarisierung ist?
batsi84 schrieb am
Hätte ich auch genommen. Aber leider ist das ganze Projekt nie über den Prototypen hinausgekommen. Und mittlerweile ist es fraglich, ob man mit dem Franchise noch genügend (junge) Spieler gewinnen kann :?
Khorneblume schrieb am
Ich hätte auch ein Starcraft: Ghost damals genommen... ;-)
Das sah doch so gut aus...
schrieb am