World of WarCraft Classic: Veränderung des Fahrplans für Inhaltsupdates mit Schlachtzügen, Anpassungen und Co. - 4Players.de

 
Online-Rollenspiel
Release:
27.08.2019
27.08.2019
Alias: World of WarCraft: Classic , WoW Classic , WoW Vanilla
Vorschau: World of WarCraft Classic
 
 
Test: World of WarCraft Classic
80

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

World of WarCraft Classic: Veränderung des Fahrplans für Inhaltsupdates mit Schlachtzügen, Anpassungen und Co.

World of WarCraft Classic (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment
World of WarCraft Classic (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment hatte auf der BlizzCon 2018 angekündigt, dass die Inhaltspatches mit "neuen Schlachtzügen und sonstigen Verbesserungen" für World of WarCraft Classic in vier Phasen veröffentlicht werden sollen (wir berichteten). Diesen Plan haben die Entwickler nun überarbeitet und den Update-Fahrplan auf insgesamt sechs Phasen ausgedehnt.

"Wir wollen uns nach wie vor auf den Machtanstieg eurer Charaktere konzentrieren, euch aber gleichzeitig das Gefühl vermitteln, wie im ursprünglichen WoW zur Community eines Realms zu gehören. Um das zu erreichen, werden wir wie im ursprünglichen WoW vorgehen und Patches in Paaren veröffentlichen. Classic wird mit den Inhalten vom ursprünglichen WoW bis Patch 1.2.x veröffentlicht. Das zweite Update wird die Inhalte aus den Versionen 1.3 und 1.4 des ursprünglichen WoW enthalten, das dritte Update Inhalte aus 1.5 und 1.6 und so weiter", schreibt Blizzard. Der aktuelle Plan für Inhaltupdates sieht so aus.

Phase 1 (Veröffentlichung von Classic)
  • Der Geschmolzene Kern (Raid: 40 Spieler)
  • Onyxia (Raid: 40 Spieler)
  • Maraudon (Dungeon)

Phase 2
  • Düsterbruch (Dungeon)
  • Azuregos (Weltbosse)
  • Kazzak (Weltbosse)

Phase 3
  • Pechschwingenhort (Raid: 40 Spieler)
  • Dunkelmond-Jahrmarkt
  • Dunkelmond-Karten können gefunden werden

Phase 4
  • Zul'Gurub (Raid: 20 Spieler)
  • Grüne Drachen (Weltbosse)

Phase 5
  • Die Kriegsanstrengungen für Ahn'Qiraj beginnen
  • Je nach Fortschritt der Kriegsanstrengungen werden die Schlachtzüge von Ahn'Qiraj freigeschaltet (Raids: 20 und 40 Spieler)
  • Beute aus Dungeons wird angepasst: T0,5-Ausrüstung aus Dungeons, Relikte, Änderungen an Beuteraten und -orten

Phase 6
  • Naxxramas (Raid: 40 Spieler)
  • Geißelinvasionen (Weltevents)

Die vorgenommenen Veränderungen erklären die Entwickler im Forum folgendermaßen: "Das Ziel unserer ersten Phase ist, Classic mit Onyxia und dem Geschmolzenen Kern zu veröffentlichen, allerdings werden wir mit Düsterbruch noch etwas warten. Maraudon gehört noch zur ersten Phase, weil dieser Dungeon am 18. Dezember 2004 (nur zwei Wochen, nachdem der erste Spieler Stufe 60 erreicht hatte) veröffentlicht wurde. Allerdings ist uns klar, dass Düsterbruch zu einer anderen Kategorie zählt. Manche Beute aus Düsterbruch ist so mächtig, dass sie den Fortschritt in diesen frühen Schlachtzügen aus dem Gleichgewicht bringen würde. Aus denselben Gründen werden wir auch noch mit der Veröffentlichung von Kazzak und Azuregos abwarten.

Mit der nächsten Änderung wollen wir auf zwei Bedenken eingehen. Erstens werden Zul'Gurub und der Pechschwingenhort nicht gleichzeitig veröffentlicht, weil das von der ursprünglichen Abfolge abweichen würde und es keinen Sinn ergibt, zu Beginn des Pechschwingenhorts bereits Ausrüstung und Verzauberungen aus Zul'Gurub verwenden zu können. Zweitens finden wir, dass die Smaragdgrünen Drachen schon vor der Eröffnung von Ahn'Qiraj verfügbar sein sollten, weil sie Möglichkeiten bieten, für einige der Kämpfe in Ahn'Qiraj Ausrüstung mit Naturwiderstand zu sammeln.

Wir haben uns auch die Gegenstände angesehen, die den stärksten Machtanstieg gewähren, von denen viele in Patch 1.10 eingeführt wurden, als wir Gegenstände aus Dungeons grundlegend überarbeitet haben. Mit diesem Patch wurde T0,5-Ausrüstung eingeführt und viele Bosse konnten Relikte fallen lassen. Außerdem haben wir damals (um Platz für die Relikte zu schaffen) angepasst, wo und wie häufig Spieler bestimmte Beute finden. Wir haben viele der am stärksten betroffenen Beutemuster auf ihre Version vor Patch 1.10 zurückgesetzt und haben vor, sie gleichzeitig mit den Kriegsanstrengungen für Ahn'Qiraj wieder zu aktualisieren. Bevor Ahn'Qiraj freigeschaltet wird, werdet ihr bis auf wenige Ausnahmen Beute an denselben Orten und mit derselben Beuterate wie in den Patches vor 1.10 finden. In früheren Patches haben wir viele kleinere Änderungen vorgenommen, die sich kaum auf den Machtanstieg von Spielern ausgewirkt haben, also werden wir in diesen Fällen die Beuteraten und -orte von Patch 1.12 verwenden.

Ein Beispiel für diese vielen Gegenstände sind die Gamaschen der Titanen, eine Weltbeute, die mit 1.10 eingeführt wurde. Wir können bestätigen, dass sie denselben Einschränkungen für das Freischalten von Inhalten unterliegen wie die anderen Beuteänderungen in 1.10."


Letztes aktuelles Video: Blizzcon 2018 Spielszenen der Demo

Quelle: Blizzard Entertainment

Kommentare

Switch-Man schrieb am
Der Grind selbst stört mich eigentlich nicht. Mich stört es zu grinden und dabei von anderen gestört zu werden ;)
Ryan2k6 schrieb am
Switch-Man hat geschrieben: ?
13.03.2019 11:49
Mats farmen macht am Anfang auch z.B. viel Sinn. Da kann man ein paar Stunden bequem Thorium, Kräuter oder Rezepte farmen, ohne dass die Gebiete bereits massiv überfarmt sind.
Für so Dinge wie epischer Heilerumhang/Magierrobe braucht man auch ne Menge Zeug.
Und fürs "Kreuzfahrer" Rezept ist es auch besser, wenn man sich den Spot nicht mit ein paar anderen Leuten teilen muss.
Danke, du hast mir grad die Vorfreude auf Classic versaut. Musstest du mich daran erinnern wie grindy das Late-Game war? :Blauesauge:
Switch-Man schrieb am
Was soll ich da erkunden? Ich kenne jeden Stein, jeden Baum, jeden Mob beim Vornamen.
Außerdem fängt man ja nicht genau an dem Punkt an zu raiden wo man 60 wird. Erst mal ein bisschen Zeug in Inis farmen gehen, bzw. ein paar Rezepte/Material farmen.
Wenn ich nach 5,5 Tagen 60 werde, ist eventuell schon jemand vor mir 60 oder aber wenige Stunden später, bzw. 1-2 Tage später sind weitere Leute 60. Für die Inis hat man also schon mal genug Leute.
Und Speedrunner sind normalerweise auch recht fähige Spieler, da hat man schon mal eine kleine Gruppe von guten Spielern und muss sich in diversen Inis nicht mit unfähigen rumplagen, bzw. Leute die dann mittendrin auf einmal gehen müssen usw.
Man kennt dann auch automatisch einige Leute, man selber ist auch bekannt, macht es auch später einfacher immer Mitspieler oder sogar eine Gilde zu finden.
Mats farmen macht am Anfang auch z.B. viel Sinn. Da kann man ein paar Stunden bequem Thorium, Kräuter oder Rezepte farmen, ohne dass die Gebiete bereits massiv überfarmt sind.
Für so Dinge wie epischer Heilerumhang/Magierrobe braucht man auch ne Menge Zeug.
Und fürs "Kreuzfahrer" Rezept ist es auch besser, wenn man sich den Spot nicht mit ein paar anderen Leuten teilen muss.
Also gerade am Anfang kann man noch jede freie Minute bestens nutzen. Egal ob da andere schon 60 sind oder nicht.
Erst später wird es dann ein wenig zäher, wenn man genug Mats hat, keine oder kaum Items aus ner Ini braucht, usw. - dann fängt man an die Twinks hochzuspielen... :D
Ryan2k6 schrieb am
Bachstail hat geschrieben: ?
12.03.2019 21:09
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
12.03.2019 19:50
Vor allem, warum sollte man das wollen?
Warum nicht ?
Es gab auch damals schon nicht unbedingt wenig Spieler, welche so schnell wie möglich auf das maximale Level aufsteigen wollten.
Ich kenne einen Spieler, welcher WoW seit einer geleakten Aplha-Version des Spiels spielt und in Vanilla damals innerhalb von 7 Tagen /played auf Stufe 60 war und das zum Großteil nur durch Grinding von Mobs, weil das damals (zumindest am Anfang) der effizienteste Weg von 1 auf 60 war und seine Begründung war eben, schnell auf 60 zu kommen, um dann zu raiden und PvP zu betreiben.
Es gibt also genug Spieler, welche das wollen.
Naja, der Classic Server ist neu, das heißt, bist du nach 5 Tagen 60, mit wem willst du dann raiden? Alle anderen sind noch 40. Der Classic Server soll ja, wie gesagt, das Gefühl von damals vermitteln und dazu gehörte auch, die Welt zu erkunden, andere Spieler zu treffen, Abenteuer erleben. Die zweit, dritt, viert chars später, die kann man dann ja rushen.
Bachstail schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
12.03.2019 19:50
Vor allem, warum sollte man das wollen?
Warum nicht ?
Es gab auch damals schon nicht unbedingt wenig Spieler, welche so schnell wie möglich auf das maximale Level aufsteigen wollten.
Ich kenne einen Spieler, welcher WoW seit einer geleakten Aplha-Version des Spiels spielt und in Vanilla damals innerhalb von 7 Tagen /played auf Stufe 60 war und das zum Großteil nur durch Grinding von Mobs, weil das damals (zumindest am Anfang) der effizienteste Weg von 1 auf 60 war und seine Begründung war eben, schnell auf 60 zu kommen, um dann zu raiden und PvP zu betreiben.
Es gibt also genug Spieler, welche das wollen.
schrieb am