Spielemarkt: Marktforscher: Der klassische Konsolen-Hardware-Zyklus ist dank PS4 Pro und Xbox One X überholt

 
Spielemarkt
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Marktforscher: Der klassische Konsolen-Hardware-Zyklus ist dank PS4 Pro und Xbox One X überholt

Spielemarkt () von
Spielemarkt () von
Der klassische Konsolen-Hardware-Zyklus ist vorüber, mit diesen Worten leitete Mat Piscatella (Marktforscher bei der NPD Group) seine Kurzzusammenfassung der Oktober-Verkaufscharts in den USA ein. Im Anschluss präzisierte er seine Aussage und meinte, dass die iterativen Konsolen-Upgrades, also die PlayStation 4 Pro und die Xbox One X, den traditionellen Konsolen-Zyklus aufgebrochen hätten. Aber auch Rabatt-Aktionen würden dazu beitragen, dass sich die Xbox One fünf Jahre nach der Markteinführung so gut verkaufen wie nie zuvor und die PlayStation 4 ebenfalls Rekorde brechen würde. Die etablierten Prognosemodelle für Hardwareverkäufe würden diese Entwicklung nicht mehr abdecken.

Mat Piscatella erklärte: "Die Ausklingcharakteristik [decay curve] für den Hardwareverkauf folgte früher einer Normalverteilung. Es gab sehr vorhersehbare Veränderungen von Jahr zu Jahr. Alles, was man wirklich brauchte, waren die Verkaufsdaten einer neuen Konsole im ersten Jahr und man konnte anhand der historischen Verlaufsdaten vorhersagen, wie die 5- bis 7-jährige Kurve aussehen würde, und zwar ziemlich genau."

"Aufgrund der Iterationen (Pro und X) und der höheren Resonanz der Verbraucher auf Werbeaktionen sehen wir nun, dass diese normalisierten Kurven nicht mehr nützlich sind. So sind die Xbox-One-Verkäufe zum Beispiel im 6. Kalenderjahr dramatisch gestiegen oder auch die PS4 setzt neue Rekorde. "

"Die ersten Jahre des Konsolen-Lebenszyklus sahen normalisiert aus, aber jetzt? Im Grunde genommen hat man eine Kurve, die in den ersten vier Jahren einer Normalverteilung folgt und dann ist es so, als hätte ein Kind einen Buntstift genommen und einfach angefangen, die gewünschten Linien zu zeichnen. Alles ist sehr unvorhersehbar."

"Sehr unvorhersehbar" bezieht sich auf die erwartete Fehlerquote im Rahmen einer Prognose der Hardwareverkäufe (in Abgrenzung zur Zufälligkeit).

Quelle: NPD Group, Mat Piscatella

Kommentare

lAmbdA schrieb am
Xris hat geschrieben: ?
25.11.2018 20:40
lAmbdA hat geschrieben: ?
25.11.2018 14:04
Ich finds ehrlich gesagt nicht gut. Der Vorteile einer Konsole und die Entwicklung dafür war immer, dass Entwickler mit Erfahrung und dem Wissen, dass die Hardware bei allen Usern identisch ist, sehr effizient auf die Hardware hin entwickeln konnten. Das sieht man auch an einem GoW, das so auf equivalent starken PCs niemals möglich wäre.
Du ubertreibst ganz schön. Das sind grade mal zwei unterschiedliche Geräte. Da hat selbst Apple deutlich mehr verschiedene Konfigurationen die sie mit jedem neuen Update oder OS berücksichtigen müssen. Und das ist trotzdem kaum vergleichbar mit der Situation auf dem PC oder Android Markt.
Ich begrüße diese Entwicklung jedenfalls. 8 Jahre mit ein und der selben Hardware sind einfach zu lange. Dies hat mann an der PS3/360 Gen gesehen und die war zu Release deutlich Leistungsfähiger im Vergleich zu den aktuellen Standard Konsolen, denen schon von Anfang an genügend Leistung fehlte. Die eine Konsole kam grade mal in die Nähe der 1080p und die andere packte es grade so mit zig Einsparungen in den Setting.
Und nun hat man so einen Generationsbastard eingeführt, dessen Mehrwert sich in Grenzen hält, da die alte Hardware auch mitsprechen darf. Nun hat ein Multiplatformtitel auf einmal 5 Plattformen abzudecken... in der Theorie zumindest. Was nämlich wirklich passiert, ist sehr gut am neuem BFV und der alten Xbox zu sehen.
Und da steh ich nun mit meinem 1080p TV, mit dem ich vollkommen zufrieden bin. Ich hol mir mit Sicherheit nicht ne XOX nur weil hier und da mal ein hingesauter Performance Modus dabei ist, aber auf der anderen Seite seh ichs auch nicht ein, dass ich mich mit lieblos runter gescalten builds rumärgern muss. Da frag ich mich eher, warum ich mich noch mit der Konsolenhardware geißle, wenn sämtliche Vorteile nach und nach flöten gehen.
Nein, Sony und MS, wenn ihr jetzt meint Konsolen Iterationen wie Handys veröffentlichen zu müssen, werde ich...
thormente schrieb am
Aber auch Rabatt-Aktionen würden dazu beitragen, dass sich die Xbox One fünf Jahre nach der Markteinführung so gut verkaufen wie nie zuvor
Besser als die 360 verkauft sie sich dennoch nicht. Liegt sogar im Rückstand. Einen "traditionellen Konsolenzyklus" gab es sowieso nie. Zwischen Xbox1 und 360 lagen vier Jahre. Gleiche Zeitspanne wie XboxOne zu XboxOneX.
Pioneer82 schrieb am
Hab die X und Pro gemieden und werde in 1-2 jahren next gen holen.
Xris schrieb am
lAmbdA hat geschrieben: ?
25.11.2018 14:04
Ich finds ehrlich gesagt nicht gut. Der Vorteile einer Konsole und die Entwicklung dafür war immer, dass Entwickler mit Erfahrung und dem Wissen, dass die Hardware bei allen Usern identisch ist, sehr effizient auf die Hardware hin entwickeln konnten. Das sieht man auch an einem GoW, das so auf equivalent starken PCs niemals möglich wäre.
Du ubertreibst ganz schön. Das sind grade mal zwei unterschiedliche Geräte. Da hat selbst Apple deutlich mehr verschiedene Konfigurationen die sie mit jedem neuen Update oder OS berücksichtigen müssen. Und das ist trotzdem kaum vergleichbar mit der Situation auf dem PC oder Android Markt.
Ich begrüße diese Entwicklung jedenfalls. 8 Jahre mit ein und der selben Hardware sind einfach zu lange. Dies hat mann an der PS3/360 Gen gesehen und die war zu Release deutlich Leistungsfähiger im Vergleich zu den aktuellen Standard Konsolen, denen schon von Anfang an genügend Leistung fehlte. Die eine Konsole kam grade mal in die Nähe der 1080p und die andere packte es grade so mit zig Einsparungen in den Setting.
Und nun hat man so einen Generationsbastard eingeführt, dessen Mehrwert sich in Grenzen hält, da die alte Hardware auch mitsprechen darf. Nun hat ein Multiplatformtitel auf einmal 5 Plattformen abzudecken... in der Theorie zumindest. Was nämlich wirklich passiert, ist sehr gut am neuem BFV und der alten Xbox zu sehen.
Und da steh ich nun mit meinem 1080p TV, mit dem ich vollkommen zufrieden bin. Ich hol mir mit Sicherheit nicht ne XOX nur weil hier und da mal ein hingesauter Performance Modus dabei ist, aber auf der anderen Seite seh ichs auch nicht ein, dass ich mich mit lieblos runter gescalten builds rumärgern muss. Da frag ich mich eher, warum ich mich noch mit der Konsolenhardware geißle, wenn sämtliche Vorteile nach und nach flöten gehen.
Nein, Sony und MS, wenn ihr jetzt meint Konsolen Iterationen wie Handys veröffentlichen zu müssen, werde ich wieder PC Spieler.
Ich frage mich fuer...
Rivaloco schrieb am
Ich bin viel zu geizig, als ps4 Besitzer ist eine ps4pro mir nie so wirklich in den Sinn gekommen. Und einen 4k Fernseher kauf ich mir wohl auch erst, wenn mein full hd kaputt geht.
schrieb am