Spielemarkt: Jahresrückblick 2018: Weltweiter Spieleumsatz, Presse-Berichterstattung und rasante Rabatte

 
Spielemarkt
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Jahresrückblick 2018: Weltweiter Spieleumsatz, Presse-Berichterstattung und rasante Rabatte

Spielemarkt () von
Spielemarkt () von
Das Branchen-Magazin GamesIndustry.biz wirft mit einer Infografik einen Blick zurück auf das Spielejahr 2018. Weltweit wird der Gesamtumsatz auf 134,9 Mrd. Dollar taxiert - eine Steigerung um 10,9 Prozent im Vergleich vom Vorjahr. Es wurden nur Spiele und keine Hardware berücksichtigt. 47 Prozent des Gesamtumsatzes (63,2 Mrd. Dollar) entfällt auf den Mobile-Markt, also auf Smartphone-Spiele (50 Mrd. Dollar) und Tablet-Spiele (13,2 Mrd. Dollar), vor allem Smartphone-Games haben mit 14,2 Prozent im Vorjahresvergleich zugelegt. Im Konsolen-Bereich wurden 38,3 Mrd. Dollar umgesetzt (+15,2 Prozent im Vergleich zu 2017). Der PC-Sektor liegt bei 33,4 Mrd. Dollar und wuchs um 3,2 Prozent. Abwärts ging es hingegen für den Browsergames-Teilbereich der PC-Sparte, und zwar um fast 15 Prozent auf 4,3 Mrd. Dollar.

Die PR-Agentur ICO Partners ermittelte (vom 1. Januar bis zum 29 November 2018), dass die meiste Presse-Berichterstattung in diesem Jahr über Fortnite erfolgte. Fast 70.000 Artikel wurden gezählt. Auf den weiteren Plätzen landen Playerunknown's Battlegrounds, Overwatch, Red Dead Redemption 2 und God of War.

Auch schnelle Rabattaktionen für digitale Versionen nach dem jeweiligen Verkaufsstart werden aufgeführt, wobei hier seltsamerweise Fallout 76 fehlt, das weniger als zwei Wochen nach Verkaufsstart mit einem Rabatt von 42 Prozent angeboten wurde (wir berichteten). Die Höhe des Rabatts fehlt in dieser Infografik leider ebenfalls. Den Angaben ist zu entnehmen, dass Battlefield 5 bereits zehn Tage nach Release mit Rabatt angeboten wurde. Bei Red Dead Redemption 2 waren es 20 Tage. Bei Assassin's Creed Odyssey und Forza Horizon 4 dauerte es mehr als einen Monat bis zum ersten Rabatt. Bei Marvel's Spider-Man waren es 70 Tage.

Folgende Datenquellen werden von GamesIndustry.biz aufgeführt: Newzoo (Global games market value, Boxed vs digital), UKIE/GfK Chart-Track: UK boxed games sales, IHS Markit (Days until digital discount), ICO Partners (Most covered games), Apptopia (Mobile top fives) und Fancensus (Top influencers, Top games by Twitter retweets). Die Datengrundlage umfasst allerdings nicht das komplette Jahr (Stand: 17. Dezember 2018).

Quelle: GamesIndustry.biz

Kommentare

Dr.Bundy schrieb am
Eisenherz hat geschrieben: ?
28.12.2018 13:10
Interessant, dass der PC-Markt fast genauso umsatzstark wie die Konsolen ist.
Ja, ich dachte es sei ja sowieso seit Jahren tot :lol: Reine PR...Propaganda eben, weil die Industrie wollte, dass wir Spieler auf diesen Scheiss umsteigen.
sphinx2k schrieb am
flo-rida86 hat geschrieben: ?
29.12.2018 14:12
Man muss aber bedenken das was die Hersteller so in der Regel veröffentlichen sind in der Regel ohne digital Käufe was beim PC mindestens 90% sind.
Das war mal so, kann nicht glauben das es immer noch so ist. Dafür haben so manche Spiele zu hohe Verkaufszahlen um nur Retail zu sein. Oder liege ich da falsch?
flo-rida86 schrieb am
SaperioN hat geschrieben: ?
28.12.2018 21:12
Eisenherz hat geschrieben: ?
28.12.2018 13:10
Interessant, dass der PC-Markt fast genauso umsatzstark wie die Konsolen ist.
Das hat mich auch gewundert, hiess es nicht das der PC aussterben soll und die Verkaufszahlen keinen großen Teil ausmachen?
Wenn Spieleverkaufszahlen veröffentlicht wurden die auf allen Plattformen liefen, war die Aufteilung soweit ich mich erinnere 2/3 PS4 und 1/3 teilten sich xbox und PC.
Leute kaufen also generell lieber für Konsole als PC, aufs Jahr gesehen dennoch mehr PC only Spiele :Kratz: ?
Es könnte auch dafür sprechen das die Flut an Rabatten bei Steam und Keysellern in Masse extrem viel einnimmt.
Oder 1 Mrd Chinesen kaufen sich auf einmal PubG und bringen das System durcheinander ?! :mrgreen:
Man muss aber bedenken das was die Hersteller so in der Regel veröffentlichen sind in der Regel ohne digital Käufe was beim PC mindestens 90% sind.
flo-rida86 schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
29.12.2018 02:14
SaperioN hat geschrieben: ?
28.12.2018 21:12
Eisenherz hat geschrieben: ?
28.12.2018 13:10
Interessant, dass der PC-Markt fast genauso umsatzstark wie die Konsolen ist.
Das hat mich auch gewundert, hiess es nicht das der PC aussterben soll und die Verkaufszahlen keinen großen Teil ausmachen?
Wenn Spieleverkaufszahlen veröffentlicht wurden die auf allen Plattformen liefen, war die Aufteilung soweit ich mich erinnere 2/3 PS4 und 1/3 teilten sich xbox und PC.
Leute kaufen also generell lieber für Konsole als PC, aufs Jahr gesehen dennoch mehr PC only Spiele :Kratz: ?
Es könnte auch dafür sprechen das die Flut an Rabatten bei Steam und Keysellern in Masse extrem viel einnimmt.
Oder 1 Mrd Chinesen kaufen sich auf einmal PubG und bringen das System durcheinander ?! :mrgreen:
Das eine schließt das andere nicht aus. Kann sein dass die Konsolen mehr Verkäufe machen und der PC dennoch mehr geld einspielt. Heutzutage ist doch alles so undurchsichtig, ein großer Teil des Umsatzes können auch durch Microtransaktionen erfolgen. Kann also sein, dass der PC zwar fast so viel Umsatz hat aber der Großteil davon aus MT kommt. Könnte aber auch sein, dass dies nicht der Fall ist, ka wir wissen es nicht :D
Fazit für mich:
Alles ist erfolgreich genug :)

Wichtigste ist das konsolen und der Pc stabil sind und auch so bleiben:)
flo-rida86 schrieb am
Eisenherz hat geschrieben: ?
28.12.2018 13:10
Interessant, dass der PC-Markt fast genauso umsatzstark wie die Konsolen ist.
Wart ab glei kommt wieder unser experte und sagt wieder das der Pc markt seit jahren schrumpft und so gut wie tot ist.
schrieb am