Call of Duty: Modern Warfare: Warzone als kostenloser Battle-Royale-Titel für PC, PS4 und Xbox One verfügbar

 
Call of Duty: Modern Warfare
Entwickler:
Publisher: Activision
Release:
25.10.2019
25.10.2019
25.10.2019
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Microsoft Games Store), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Microsoft Games Store), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Microsoft Games Store), Einzelhandel
Test: Call of Duty: Modern Warfare
80
Test: Call of Duty: Modern Warfare
83
Test: Call of Duty: Modern Warfare
83
Jetzt kaufen
ab 54,99€

ab 46,90€

Leserwertung: 47% [1]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Call of Duty: Modern Warfare
Ab 54.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Call of Duty Warzone als kostenloser Battle-Royale-Titel für PC, PS4 und Xbox One verfügbar

Call of Duty: Modern Warfare (Shooter) von Activision
Call of Duty: Modern Warfare (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Call of Duty: Warzone ist als kostenlos zugänglicher Multiplayer-Titel für PC (Battle.net), PS4 und Xbox One veröffentlicht worden. Die Vollversion von Call of Duty: Modern Warfare ist also nicht erforderlich. Im Battle-Royale-Ableger treten bis zu 150 Spieler (in Teams) auf der weitläufigen Karte Verdansk gegeneinander an. Zum Launch können die Spieler in Dreierteams in zwei Spielmodi antreten: Battle Royale und Beutegeld.

Call of Duty: Warzone bietet Crossplay-Unterstützung und ein mit Modern Warfare geteiltes Fortschrittsystem. Spieler, die bereits die Vollversion von Modern Warfare besitzen, können auf alle bereits verdienten Inhalte, wie Battle-Pass-Objekte, Operator, Waffen und Anpassungsoptionen, auch in Warzone zugreifen und alle Fortschritte in Warzone werden für alle Spielelemente von Modern Warfare angerechnet. Spieler, die Modern Warfare noch nicht besitzen, erhalten alle in Warzone verdienten Fortschritte und Objekte auch in Modern Warfare, falls sie zu einem späteren Zeitpunkt die Vollversion davon erwerben.

Warzone und Modern Warfare teilen sich denselben Shop im Spiel und dasselbe Battle-Pass-System, mit einem neuen Operator, Waffen, Waffen-Bauplänen, Operator-Skins, EP-Token und mehr. Über das Battle-Pass-System können alle Spieler zwei kostenlose Waffen, bis zu 300 COD-Punkte, Visitenkarten etc. nur durchs Spielen freischalten. Ansonsten kann man für 1.000 COD-Punkte den Battle Pass für Saison 2 kaufen, um bis zu 100 Stufen voller neuer Inhalte freizuschalten, wie z. B. eine Sofortfreischaltung des altbekannten Operators, Lieutenant Simon 'Ghost' Riley.

Nvidia hat zugleich einen neuen GeForce-Game-Ready Grafikkarten-Treiber (442.59) veröffentlicht, der für den Battle-Royale-Ableger aus der Welt von Call of Duty: Modern Warfare optimiert wurde - auch Nvidia Highlights (automatische Aufzeichnung von besonderen Spielszenen) wird unterstützt.

"Im Battle-Royale-Modus von Warzone werden 150 Spieler in Dreierteams über der fiktiven Stadt Verdansk abspringen, um sich in einem kolossalen Feuergefecht mit Beute und Blei als letztes überlebendes Team zu behaupten. In dieser neuen Interpretation des Genres können Spieler unterschiedlichster Fähigkeitsstufen ihren ganz eigenen Weg zum Sieg finden und sich im Überlebenskampf außerdem noch Belohnungen sichern. Spieler können im Spiel Geld sammeln, um an Vorratsstationen überall auf der Karte Ausrüstung, Feldverbesserungen, Abschussserien oder Wiederbelebungs-Token für gefallene Teamkameraden zu kaufen und so das Blatt im Kampf zu wenden. Teams können Aufträge annehmen, um für die Erfüllung dieser optionalen Mini-Missionen im gesamten Kampfgebiet epische Belohnungen wie seltene Beute, Geld, Erfahrungspunkte und Waffen-EP zu erhalten, um so die Konkurrenz abzuhängen. Spieler, die ausgeschaltet werden, fliegen nicht einfach aus dem Spiel. Im Battle Royale von Warzone gibt es verschiedene Arten, in der aktuellen Runde wieder in den Kampf einzusteigen: Der Gulag ist eine brandneue Möglichkeit, um sich in Battle Royale eine zweite Chance zu verdienen. Ausgeschaltete Spieler werden in den Gulag verlegt, wo sie in einem 1v1-Feuergefecht gegen einen anderen eliminierten Spieler um die einmalige Chance kämpfen, wieder ins Spiel einsteigen zu können. Mit dem im Spiel erbeuteten Geld können Spieler ein Selbst-Wiederbelebung-Kit kaufen, um sich nach einem Abschuss durch einen Gegner selbst zu heilen. Spieler können auch gefallene Teammitglieder zurückholen, wenn sie in der Runde genug Geld verdient haben, um ihren Kameraden an einer Versorgungsstation einen Wiedereinstieg zu finanzieren."



"Warzone enthält auch den brandneuen Beutegeld-Modus, in dem der freie Spielstil und die große Spielwiese von Battle Royale mit der schnellen Action kombiniert werden, die Call of Duty-Fans so schätzen. In "Beutegeld" treten die Teams zu einer rasanten Jagd nach dem meisten Geld an, indem sie Vorratskisten plündern, Gegner eliminieren, Missionen abschließen oder die Kontrolle von Geld-Depots auf der Karte übernehmen. Jeder Spieler verfügt über unendliche Leben, eigene Ausrüstung, Abschussserien und vieles mehr, um individuelle Strategien zur Verteidigung der gesammelten Beute zu entwickeln. Der Weg zum Sieg ist vielfältig, voller atemberaubender Momente und zahlloser kreativer Möglichkeiten, um sich auf diesem Raubzug durchzusetzen."



"Warzone ist mehr als der Beginn eines neuen Call of Duty-Zeitalters. Es ist ein bahnbrechendes Erlebnis für Fans und Spieler. Wir liefern zwei unglaubliche Spielmodi in dieser gigantischen Welt und bringen das komplette Spielerlebnis auf ein neues Level", so Byron Beede, Executive Vice President und General Manager von Call of Duty bei Activision. "Die Teams von Infinity Ward und Raven Software haben ein unglaubliches Free-to-play-Erlebnis erschaffen, in dem sich jeder Spieler frei austoben kann. Wir haben weitreichende Pläne für Spielinhalte und -Events für die Zukunft, um den Fans immer wieder etwas Neues und Überraschendes bieten zu können."

"Warzone ist eine riesige offene Welt für Kämpfe und Abenteuer im großen Maßstab mit dem charakteristischen Spielstil von Call of Duty, aber mit ganz neuen und vielfältigen Wegen zum Sieg"
, betont Patrick Kelly, Co-Studio Head und Creative Director bei Infinity Ward. "Wir sind stolz auf das Universum von Modern Warfare und die gigantische Welt von Warzone, die wir erschaffen haben. Jeder kann Warzone herunterladen und zusammen mit Freunden in das Erlebnis eintauchen. Und das ist erst der Anfang. Wir freuen uns schon, den Fans zu zeigen, was wir geplant haben."

"Warzone wurde für alle Spielstile und Fähigkeitsstufen entwickelt, sodass jeder Spieler auf seine individuelle Art Spaß haben kann", so Ryan Burnett, Senior Executive Producer bei Raven Software. "Warzone bringt außerdem die Community durch die Crossplay-Unterstützung und das mit Modern Warfare geteilte Fortschrittssystem näher zusammen; darauf ist das Team besonders stolz. Es hat uns so viel Spaß gemacht und wir können es kaum erwarten, dass die Spieler das alles selbst erleben."

Letztes aktuelles Video: Warzone Battle Royale

Quelle: Activision Blizzard
Call of Duty: Modern Warfare
ab 46,90€ bei

Kommentare

Hokurn schrieb am
Ich werds wohl net rausfinden... Man muss ein Activision Konto anlegen. Das ist mir iwie zu dumm. ;D
PickleRick schrieb am
Hab?s jetzt nur mal kurz angespielt und das Gunplay finde ich gruselig. Man kann keine Mauern überspringen und generell ist das Movement Tora hölzern.
Spontan bin ich kein Fan!
P. S. Und die TTK ist ein Witz für ein BR.
Hokurn schrieb am
flopsy hat geschrieben: ?
11.03.2020 15:05
Eigentlich ist Battle-Royale doch nur ne Mischung aus Walkingsimulator und Lootboxensimulator mit sporadischen Schusswechseln.
Lootboxsimulator verstehe ich jetzt nicht direkt. Außer du nimmst in Videospielen sämtlichen Loot und oft damit verbundenes Crafting in diesen Kontext...
Walkingsimulator finde ich auch nicht ganz passend. Wenn man es schonmal selbst gespielt hat, merkt mans chon nach einigen Runden und den danach folgenden ersten richtig ernsthaft gespielten Runden, dass sich aus diesem Spielsystem eine bestimmte Spannung ergibt.
Nur weil man viel läuft ist nicht alles immer gleich ein Walking Simulator. Sonst kann man bald jedes Rollenspiel, Action Adventure und co so betiteln. In jedem SPiel bewegt man sich fort. Battle-Royal ist ein Shootermodus. Wahrscheinlich trifft man in Eroberung bei Battlefield genauso oft/selten Gegner wenn man sich net ganz blöd anstellt oder es bewusst so will.
Ich bin kein Fan von diesem Modus. Hab mehrere ausprobiert und bin dann genervt wieder zu Rainbow Six Siege. Liegt zum einen natürlich an der Situation das wenn es schlecht läuft hat man nur wenige wirkliche Aktionen und zum anderen, dass mir bisher die Zerstörung fehlte und ich ein Fan von Klassen bin. 4 Battlefield Klassen sind mir mittlerweile auch zu wenig wenn ich stattdessen 50 R6 Operatoren oder 20,30 Overwatch Helden spielen kann. Dadurch entsteht noch mehr Abwechslung als durch unvorhersehbare "Battlefield Momente", die auch ein Battle Royal durch die Größe der Karte generiert.
PickleRick schrieb am
flopsy hat geschrieben: ?
11.03.2020 15:05
Eigentlich ist Battle-Royale doch nur ne Mischung aus Walkingsimulator und Lootboxensimulator mit sporadischen Schusswechseln.
Was soll man hierauf sinnvolles antworten?
So gesehen sind klassische Shooter auch nur Rennsimulatoren mit Moorhuhnelementen.
flopsy schrieb am
PickleRick hat geschrieben: ?
11.03.2020 14:20
Mal sieht man 10 Minuten keinen Gegner und dann wieder in der ersten Minute mehr als eigentlich notwendig.
Das ist es, was mich so extrem stört. Ich sehe das auch bei Streamern, wenn ich denen mal zuschauen. Da läuft man die meiste Zeit durch eine ziemlich öde Landschaft und tut nichts anderes, als kleine Lootboxen einzusammeln, bis es dann nach Ewigkeiten mal zu einem Schusswechsel kommt. Einer von beiden stirbt dann und der arme Kerl hat jetzt, wenn er Pech hat, das Spiel nur damit verbracht 15 Minuten auf dem Boden nach Loot rumzuwühlen und darf jetzt wieder ganz von Vorne anfangen.
Eigentlich ist Battle-Royale doch nur ne Mischung aus Walkingsimulator und Lootboxensimulator mit sporadischen Schusswechseln.
schrieb am