Call of Duty: Modern Warfare: Start von Season 4 aufgrund der US-Proteste auf unbestimmte Zeit verschoben

 
Call of Duty: Modern Warfare
Entwickler:
Publisher: Activision
Release:
25.10.2019
25.10.2019
25.10.2019
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Microsoft Games Store), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Microsoft Games Store), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Microsoft Games Store), Einzelhandel
Test: Call of Duty: Modern Warfare
80
Test: Call of Duty: Modern Warfare
83
Test: Call of Duty: Modern Warfare
83
Jetzt kaufen
ab 54,99€

Leserwertung: 47% [1]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Call of Duty: Modern Warfare
Ab 54.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Call of Duty: Modern Warfare - Start von Season 4 aufgrund der US-Proteste auf unbestimmte Zeit verschoben

Call of Duty: Modern Warfare (Shooter) von Activision
Call of Duty: Modern Warfare (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Vor dem Hintergrund der Proteste in den USA haben sich Activision und Infinity Ward dazu entschlossen, den Start von Season 4 im Shooter Call of Duty: Modern Warfare zusammen mit der siebten Season von Call of Duty: Mobile auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Wie man auf Twitter mitteilt, sei es jetzt der falsche Zeitpunkt für die Veröffentlichung.

Stattdessen sei es jetzt an der Zeit dafür einzutreten, dass die Rufe nach Gleichheit, Gerechtigkeit sowie Veränderungen gesehen und gehört werden. Unter anderem zeigten sich auch Sony und Electronic Arts solidarisch mit dem friedlichen Protest in den USA. Als Folge dessen wird daher auch die Vorstellung von PS5-Spielen verschoben, die ursprünglich für Donnerstag geplant war.


Letztes aktuelles Video: Season 3 Trailer

Quelle: Twitter

Kommentare

IEP schrieb am
Thread wird wegen Trollgefahr bis auf weiteres geschlossen,Bait entfernt, Doppelaccount gesperrt.
IEP
Finsterfrost schrieb am
Randall Flagg hat geschrieben: ?
02.06.2020 18:30
Finsterfrost hat geschrieben: ?
02.06.2020 12:43
Bei allem Respekt, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass Firmen hier nur PR wittern, die gratis ist.
Klar, was auch sonst? Sogar Disney hat sich auf Twitter gegen Rassismus gestellt, aber auf ihren Star Wars Plakat für The Force Awakens für China konsequent John Boyega verkleinert und fast unkenntlich gemacht: https://edition.cnn.com/2015/12/08/asia ... index.html
Die goldene Regel der Wirtschaft ist: Sobald sich ein globales Unternehmen für soziale Gerechtigkeit einsetzt, ist es pure Heuchelei, weil der Hintergedanke lediglich ein Imageboost ist, um langfristig mehr Geld zu machen.
Also der säbelt da mit einem blauen Laserschwert rum. So unauffällig finde ich das jetzt nicht. :D Der ist ungefähr so groß, wie Harrison Ford auf dem anderen Plakat. Da sehe ich jetzt keinen Skandal, ehrlich gesagt.
Ryan2k6 schrieb am
Randall Flagg hat geschrieben: ?
02.06.2020 18:30
Klar, was auch sonst? Sogar Disney hat sich auf Twitter gegen Rassismus gestellt, aber auf ihren Star Wars Plakat für The Force Awakens für China konsequent John Boyega verkleinert und fast unkenntlich gemacht: https://edition.cnn.com/2015/12/08/asia ... index.html
Es könnte natürlich auch sein, dass Harrison Ford sehr viel bekannter ist in China und sie deswegen lieber ihn in Szene setzen. Könnte. Aber ne, ist natürlich weil Disney vor China kuscht. :D
Randall Flagg schrieb am
Finsterfrost hat geschrieben: ?
02.06.2020 12:43
Bei allem Respekt, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass Firmen hier nur PR wittern, die gratis ist.
Klar, was auch sonst? Sogar Disney hat sich auf Twitter gegen Rassismus gestellt, aber auf ihren Star Wars Plakat für The Force Awakens für China konsequent John Boyega verkleinert und fast unkenntlich gemacht: https://edition.cnn.com/2015/12/08/asia ... index.html
Die goldene Regel der Wirtschaft ist: Sobald sich ein globales Unternehmen für soziale Gerechtigkeit einsetzt, ist es pure Heuchelei, weil der Hintergedanke lediglich ein Imageboost ist, um langfristig mehr Geld zu machen.
Triadfish schrieb am
Ich habe nur bedingt Verständnis für diese Entscheidung. Letzten Endes geschehen täglich schlimme Dinge auf der Welt, über manche wird in unseren Medien im großen Stil berichtet, über andere nicht. Einen Grund für solch eine Verschiebung kann man also immer finden, wenn man es will. Im Prinzip wertet man durch dieses Handeln andere dieser Ereignisse ab, da diese es ja scheinbar nicht wert waren etwas zu unternehmen. Es stellt sich hier wirklich die Frage, ob man billig PR machen möchte auf Kosten des Opfers und der Situation an sich.
schrieb am