Watch Dogs Legion: Jede Figur in der Spielwelt ist ein mögliches Teammitglied + ausführliche Spielszenen - 4Players.de

 
Action
Entwickler:
Publisher: Ubisoft
Release:
06.03.2020
06.03.2020
06.03.2020
06.03.2020
Alias: Watch Dogs 3 , Watch_Dogs Legion
Vorbestellen
ab 59,99€
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Watch Dogs Legion: Jede Figur in der Spielwelt ist ein mögliches Teammitglied + ausführliche Spielszenen

Watch Dogs Legion (Action) von Ubisoft
Watch Dogs Legion (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Ubisoft hat Watch Dogs Legion auf der eigenen Pressekonferenz offiziell und ausführlich vorgestellt. Es wird am 6. März 2020 auf PC, PlayStation 4, Stadia und Xbox One erscheinen.

"Vom Piccadilly Circus bis Camden Market bis hin zu Scotland Yard, findest und rekrutierst du neue Agenten in deinen Widerstand. Denn in Watch Dogs Legion wirst du deinen Widerstand mit jedem aufbauen können den du triffst, während du hacken, infiltrieren und kämpfen musst, um ein London in der nahen Zukunft, welches kurz vor dem Untergang steht, zurück zu erobern", schreibt der Publisher.



Watch Dogs Legion spielt in einer nahen, dystopischen Zukunftsversion von London. Es ist eine Post-Brexit-Welt, in der Gesellschaft, Politik und Technologie das Stadtbild von London verändert und transformiert haben. Das Ziel ist es, eine Revolution zu entfachen und prinzipiell soll jede Figur in der Spielwelt ein mögliches Teammitglied sein. Es wird möglich sein, die Rolle jedes Nicht-Spieler-Charakters (NPC) zu übernehmen, egal ob Hipster, Punk oder ältere Dame, auf die man in der offenen Welt trifft. Sobald man ihre "Einführungsquest" geschafft hat, kann sich jede Person dem Widerstand anschließen. Jeder Charakter wird über eigene Animationen, Sprachausgabe und Charakter-Fähigkeiten sowie eigenes Aussehen verfügen - auf Grundlage der Spielsysteme. Jeder Einwohner wird laut Ubisoft vollständig individuell simuliert. An verschiedenen Stellen im Spiel wird man übrigens unterschiedliche Dinge erleben, je nachdem, als welche Figur man unterwegs ist.

"Jeder Charakter hat zudem einzigartige Gameplay-Eigenschaften, die auf seinem Profil basieren. Sobald eine Figur dem Team beitritt, wählt man deren Klasse, levelt sie auf und schaltet neue Fähigkeiten und Upgrades frei. Man wechselt einfach und intuitiv zwischen den Charakteren und kann sich so ganz individuell den Herausforderungen mit Hacking, Drohnen, Tarnung und tödlichen bzw. nicht-tödlichen Nahkampf-Fähigkeiten stellen. In Watch Dogs: Legion haben die Entscheidungen der Spieler echte Konsequenzen. Wenn nicht-tödliche Gewalt angewendet wird, wird der Feind versuchen, den Spieler zu überwältigen und zu verhaften. Aber wenn der Spieler sich entscheidet zu schießen, riskiert er, dass seine Charaktere verwundet oder sogar endgültig getötet werden."

Neben Endspiel-Herausforderungen und täglichen Events wird es kooperativ spielbare Einsätzen für bis zu vier Spieler geben. Watch Dogs Legion erscheint als Standard Edition, Gold Edition, Ultimate Edition und Collector's Edition (Details).



Features (laut Hersteller):
  • "Spiele jeden: Rekrutiere beliebige Einwohner Londons für deinen Widerstand: Angefangen beim MI6-Agent bis zum Faustkämpfer, einem brillanten Hacker oder illegalen Street Racer, bis hin zum aufstrebenden Fußball-Star oder einer unschuldigen Lady ... Jeder, den du siehst, kann deinem Team beitreten und verfügt über seine eigene Hintergrundgeschichte, eine Persönlichkeit und besondere Fertigkeiten.
  • Passe deine Rekruten an: Schalte einzigartige Vorteile frei, um jedes Mitglied deiner Legion an deinen Spielstil anzupassen. Steigere jeden Charakter in Klassen wie zum Beispiel Hacker, Eindringling oder Sturm. Passe ihn weiter mit einzigartigen Outfits und legendären Masken an.
  • Deine Waffe ist das Hacking: Verwende die technische Infrastuktur von London als deine Waffe. Kapere bewaffnete Kampfdrohnen, setze getarnte Spinnen-Roboter aus, schalte verdeckt Gegner mit einem Augmented-Reality-Umhang aus und vieles mehr.
  • Absolute Freiheit, echte Konsequenzen: Spiele das Spiel auf deine Art. Das brandneue Nahkampfsystem und eine große Bandbreite an Waffen und Fertigkeiten ermöglichen dir, aufgrund deiner Wahl in den Kampf zu treten, echte Konsequenzen. Wenn du nicht-tödliche Gewalt anwendest, wird der Gegner versuchen dich zu bezwingen und verhaften. Entschließt du dich, einfach draufloszuballern, riskierst du, dass deine Figuren dauerhaft getötet werden.
  • Offene Spielwelt London: Erkunde eine riesige offene Spielwelt und besuche die vielen Sehenswürdigkeiten Londons. Hier siehst du den Trafalgar Square, Big Ben, die Tower Bridge, Camden, Piccadilly Circus oder das London Eye. Du kannst in Nebenaktivitäten wie Faustkämpfe, Freestyle-Fußball, illegale Kurierdienste oder Straßenkunst verwickelt werden.
  • Schliess Dich mit Freunden zusammen: Nimm dein Team mit in den Online-Modus und kombiniere deine Kräfte mit denen von drei weiteren Freunden. Erkundet die Welt gemeinsam oder stellt euch neuen Koop-Einsätzen und herausfordernden Endspiel-Inhalten. Genieße kostenlose regelmäßige Updates, die neue Modi, Belohnungen und Motto-Events anbieten."

Quelle: Ubisoft
Watch Dogs Legion
ab 59,99€ bei

Kommentare

CryTharsis schrieb am
Serious Lee hat geschrieben: ?
11.06.2019 17:25
For Honor war in der Theorie auch ein eigenständiges Spiel und wurde so zugeklatscht, dass es unter der Ubi-Formel kaum noch wahrnehmbar war. Das ist bei denen kein kreatives Problem, sondern ein strukturelles.
Was ist denn bei For Honor die "Ubi-Formel"?
Heruwath schrieb am
James Dean hat geschrieben: ?
11.06.2019 00:38
Mal davon abgesehen, denke ich nicht, dass wirklich jeder NPC auf der Straße ein mögliches Teammitglied ist. Erstens wären das mehrere Hundert NPCs und damit mehrere Hundert Namen und Sätzen, die eingesprochen werden müssen, um jeden NPC korrekt durch die KI ansprechen zu lassen (mehrmals sogar, um korrekte Betonungen einzufangen), sowie mehrere Dutzend Synchronsprecher etc. Der Aufwand wäre gigantisch, weshalb es vermutlich 50 "special" NPCs in der Welt gibt, die man rekrutieren kann. Und es darf bezweifelt werden, ob diese dann auch alle so unterschiedlich und individuell sind.
Genau hier liegt ja eine mögliche Innovation. Heutzutage musst du nicht tausende Sätze und Namen eingesprochen werden, dass kann man mittlerweile procedural generieren. Mit mehreren deep learning Algorithmen und einer großen Datenbank lässt sich das gesprochene abwandeln. Aus 20 werden 2000.
Serious Lee schrieb am
For Honor war in der Theorie auch ein eigenständiges Spiel und wurde so zugeklatscht, dass es unter der Ubi-Formel kaum noch wahrnehmbar war. Das ist bei denen kein kreatives Problem, sondern ein strukturelles.
Usul schrieb am
Serious Lee hat geschrieben: ?
11.06.2019 17:09
Das Ubisoft Rezept:
Man nehme eine 1x gute Idee, serviere sie als Copy Pasta und rechne jede Zutat einzeln ab.
Ist es für dich sehr überraschend, daß die Ableger einer Spielreihe zumindest mal ähnliche Grundideen vorweisen? Daß die Idee von Watch Dogs bei Nachfolgern weiter verwendet wird, liegt meines Erachtens ja nahe. Mit dem Unterschied, daß sie diese Idee offensichtlich auch weiterentwickeln. Und da sie nicht nur Watch Dogs im Portfolio haben, kann ich mit deiner Rezeptbeschreibung noch weniger anfangen.
Serious Lee schrieb am
Das Ubisoft Rezept:
Man nehme eine 1x gute Idee, serviere sie als Copy Pasta und rechne jede Zutat einzeln ab.
schrieb am