Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2: Über zu leichte Kämpfe, bedeutungsvolle Dialoge und Entscheidungen

 
Rollenspiel
Entwickler:
Release:
2020
2020
2020
Vorbestellen
ab 53,99€
Spielinfo Bilder Videos

Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2
Ab 53.99€
Jetzt vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2: Entwickler über zu leichte Kämpfe und bedeutungsvolle Dialoge

Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 (Rollenspiel) von Paradox Interactive
Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 (Rollenspiel) von Paradox Interactive - Bildquelle: Paradox Interactive
Bei der PDXCON 2019, der Hausmesse von Paradox Interactive, gab es auch mehrere Vorträge und Diskussionen, die sich um Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 gedreht haben, obgleich die spielbare Demo gestrichen und das Rollenspiel kurz vorher offiziell verschoben wurden. Im Nachgang hat Paradox eine ca. neun Minuten lange Video-Zusammenfassung einige der PDXCON-Veranstaltungen veröffentlicht.

Zunächst erklärten die Entwickler, dass das Kampfsystem des Spiels im vergangenen Jahr (2018) viel zu einfach war. "Man fühlte sich wie ein Gott", hieß es. Mittlerweile hätten sie die Kämpfe aber vielschichtiger gestaltet, die Begegnungen besser ausbalanciert und zusätzliche Herausforderungen eingebaut. "Easy to learn, but hard to master", sei das Ziel, das sie verfolgen. Danach geht es um Unterschiede bei den Entscheidungen, die Nicht-Spieler-Charaktere und möglichst bedeutungsvolle Dialoge. Im Anschluss wird über das Weltdesign und die Gestaltung der zentralen Anlaufstellen (Hubs) im Spiel gesprochen, bevor erneut die Gründe für Termin-Verlegung dargelegt werden.

Unser Interview mit Brian Mitsoda (Narrative Lead beim Entwickler-Studio Hardsuit Labs) über das verhältnismäßig kleine Studio, den stetigen Perspektivwechsel, die Verschiebung des Rollenspiels und das spielbare Monster findet ihr hier.

Letztes aktuelles Video: PDXCON Recap

Quelle: Paradox Interactive

Kommentare

Spiritflare82 schrieb am
DongDong hat geschrieben: ?
14.11.2019 14:35
Und noch ein Titel den ich von meiner Liste streichen kann. Entwickelt endlich Spiele für jede Art von Spieler und nicht nur für Leute die hammerschwere Kämpfe ala Sekiro haben wollen. Es wird euch irgendwann auf die Füße fallen.
Mir kommt es langsam so vor, als wenn wir wieder beim Spieledesign ala NES angekommen sind.
Baut mehrere Schwierigkeitsgrade ein. Haben auch schon andere vorher geschafft (bei letzten Tomb Raider konnte man sogar unabhängige Schwierigkeitsgrade für Kämpfe, Rätsel und noch irgendetwas einstellen....es geht also).
eh...die Spiele heute werden immer einfacher, da ist selbst "hart" oft eher normal...
DongDong schrieb am
Und noch ein Titel den ich von meiner Liste streichen kann. Entwickelt endlich Spiele für jede Art von Spieler und nicht nur für Leute die hammerschwere Kämpfe ala Sekiro haben wollen. Es wird euch irgendwann auf die Füße fallen.
Mir kommt es langsam so vor, als wenn wir wieder beim Spieledesign ala NES angekommen sind.
Baut mehrere Schwierigkeitsgrade ein. Haben auch schon andere vorher geschafft (bei letzten Tomb Raider konnte man sogar unabhängige Schwierigkeitsgrade für Kämpfe, Rätsel und noch irgendetwas einstellen....es geht also).
VonBraun schrieb am
Rosarote Brille hin oder her, Spiele wie Deus Ex, System Shock 2 und Vampire Bloodlines sind trotz durchschnittlichen Gameplay in meiner alltime Top 10.
Was nicht heissen soll das ich als Gameplay Fanatiker nicht gerne knackige und sich gut anfühlende Kämpfe in Bloodlines 2 sehen möchte.
Aber ich hab bei dem Titel ganz andere Befürchtungen, das Gameplay kommt da weiter hinten.
Todesglubsch schrieb am
Also ich hätte nichts gegen ein Spiel mit guter Story, gutem Charaktersystem UND guten Kämpfen.
Das Spiel wird ja nur besser dadurch. Sowas wie Bloodlines 1 möchte ich nicht mehr erleben (Sind wir mal nüchtern: Wir sehen den Erstling doch stark durch ne rosarote Brille).
Mentiri schrieb am
Fargard hat geschrieben: ?
13.11.2019 21:11
Hauptsache - jaja, wetzt die Mistgabeln - es gibt klassisch Cheats.
Ichmag das bei Rollenspielen halt gern so, dass man sich unsterblich cheatet und dann spielt. Mache das dann auch immer "normal", also sinnvoll skillen, mir so gut ich kann in Kämpfen Mühe geben etc... sterben/neuladen fand ich aber immer doof.
Wenn ein Kampf dann ewig geht merke ich auch, dass ich was falsch gemacht habe. Das ist dann ok, dann bin ich immer "zurück" und habe friedlich nachgequestet/skilled/ausgerüstet... also: lasst Randgruppen wie mir unseren Spaß, bringt den God Mode ohne diese bekloppte Chat engine und ich bin dabei. (Erfolge sind mir so was von Wurst).
Auf dem PC hat man da immer gute Möglichkeiten, selbst wenn die Entwickler das nicht einbauen.
schrieb am