Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2: Autor und Creative Director entlassen; Fertigstellung ohne Änderung der Vision wird angestrebt

 
Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2
Entwickler:
Release:
2021
2021
2021
2021
2021
Vorbestellen
ab 53,99€
Spielinfo Bilder Videos

Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2
Ab 53.99€
Jetzt vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 - Autor und Creative Director entlassen; Fertigstellung ohne Änderung der Vision wird angestrebt

Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 (Rollenspiel) von Paradox Interactive
Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 (Rollenspiel) von Paradox Interactive - Bildquelle: Paradox Interactive
Nach der jüngsten Verschiebung von Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 auf 2021 hatten Hardsuit Labs (Entwickler) und Paradox Interactive (Publisher) noch "organisatorische Veränderungen" angekündigt, die dazu beitragen sollen, dass das Rollenspiel (endlich) fertiggestellt und veröffentlicht werden kann. Heute wurden diese Veränderungen benannt, und zwar sind Brian Mitsoda (Lead Writer) und Ka'ai Cluney (Creative Director) entlassen worden.

In der Erklärung auf der offiziellen Website heißt es, dass dies "eine gemeinsame Entscheidung der Leitung von Hardsuit Labs und Paradox Interactive" war. Konkrete Gründe wurden nicht genannt. "Wir schätzen die Beiträge von Brian und Ka'ai, die maßgeblich dazu beigetragen haben, die Handlung und den dunklen Ton des Spiels zu etablieren - und die dazu beigetragen haben, dass wir einen würdigen Bloodlines-Nachfolger schaffen können. Wir wünschen den beiden das Beste für ihre zukünftigen Bemühungen."

Die Aufgabe des "Creative Directors" wird nun Alexandre Mandryka als Creative Consultant übernommen. Er wird die Entwickler in den letzten Phasen der Produktion unterstützen. In der Ankündigung wird gleich klargestellt, dass sich Mandryka verpflichtet hat, der bestehenden Vision zu folgen und das Spiel hauptsächlich für die Markteinführung vorzubereiten. Er war u.a. an Company of Heroes 2, Warhammer 40.000: Space Marine, Assassin's Creed (2007), Prince of Persia: The Two Thrones, Rainbow Six: Vegas und Splinter Cell: Double Agent beteiligt. Gemäß der Angaben aus dem offiziellen Statement sollen am eigentlichen Vampir-Rollenspiel (Story, Szenario, Thematik) keine Veränderungen vorgenommen werden. Es soll vielmehr startklar gemacht werden, was aber Zweifel an der bisherigen Projektleitung weckt.

Der offiziell am 16. Juli gekündigte Brian Mitsoda (Hauptautor von Bloodlines 1 bei Troika Games) meldete sich bei Rock Paper Shotgun zu Wort und sagte, dass ihn diese Entscheidung aus heiterem Himmel getroffen hätte. Er schrieb, dass er fast fünf Jahre an dem Projekt gearbeitet und sehr, sehr viel Herzblut in die Geschichte, die Charaktere etc. gesteckt hatte.

Brian Mitsoda: "Der Stolz auf die Arbeit, die Erwartungen der Fans und die Unterstützung durch Mitarbeiter, die als Fans angefangen haben, haben mich durch diese langen fünf Jahre begleitet. Und ich bin unglaublich enttäuscht und frustriert, sagen zu müssen, dass das Projekt für mich hier endet. (...) Es war ein Vergnügen, an diesem Spiel und mit vielen Leuten bei Hardsuit Labs und Paradox zu arbeiten und es tut mir leid, dass ich nicht bis zum Ende dabei sein kann. Ich habe Jahre an einigen der besten Charaktere und Dialoge gearbeitet, die ich je geschrieben habe. Es hat mir sehr viel bedeutet."

Mitsoda merkte auch an, dass er nicht in die Gespräche zur jüngsten Verschiebung des Spiels involviert war. Seiner Ansicht nach gab es im narrativen Bereich keine Verzögerungen, die die Veröffentlichung des Rollenspiels beeinträchtigt hätten.

Letztes aktuelles Video: Damsel Reveal

Quelle: Paradox Interactive, Hardsuit Labs, RPS

Kommentare

monthy19 schrieb am
Ich vermute stark, dass sie gutes Geld von Microsoft bekommen haben, was ein so großes Polster darstellt, dass sie das Spiel verschieben können.
Somit hat das Ganze auch was gutes.
Kann mir sogar vorstellen, dass das Spiel eher unfertig released worden wäre oder aber auch in den early access gegangen wäre. Wie auch immer. Ich hoffe auf ein gutes Spiel.
HubertKah schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
20.08.2020 13:27
HubertKah hat geschrieben: ?
20.08.2020 13:06
Komisch bei Tony Hawks gibt es vorab spielbaren Inhalt. Fand ich toll und fühle mich nicht verarscht. Sag mir bitte wo das unnötig ist. Hört doch einfach mal auf, zu pauschalisieren und lass die Leute das tun was sie möchten.
Ich habe gesagt, es gibt keinen Grund es zu tun, nicht, dass du es nicht tun darfst. Da brauchst du auch nicht so tun, als würde dir hier irgendjemand verbieten es zu machen.
Und ich habe dir gerade einen Grund genannt also ist deine erneute pauschale Aussage einfach falsch. Mal darüber nachgedacht? Aber es gehört ja zur Mode jeden anzugehen der etwas macht das einem selbst nicht gefällt oder was man nicht versteht.
an_druid schrieb am
Die Nachricht ist unschön. Wenn ich jedoch darüber nachdenke welche Gründe es gäbe, könnte es alles mögliche sein. Was wenn es keine Desighnentscheidung war aber dennoch ins Desighn greift (mehr oder weniger? oder auch so gut wie garnicht. Werden wir das je erfahren? Ehrt es nich die gekündigten Personen wenns anderst aber gut wird und gekauft wird? Das ist mir zu viel :Kratz: Ich denke ich besinne mich mal auf den Test.
Ich hoffe und denke das Mitsoda und Cluney einen Platz finden, in dem sie mehr erwünscht sind. Vieleicht wird es auch Zeit ein eigenes Ding zu machen.
TaLLa schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
20.08.2020 07:54
Solidussnake hat geschrieben: ?
20.08.2020 07:44
Naughty Dog hat es bei Uncharted 4 hinbekommen.
Was hat man da hinbekommen? Das "komplett von vorne anfangen" oder das "mittendrin die Kreativ-Führung wechseln und trotzdem was halbwegs Gescheites releasen"?
Wenn man Bloodlines 2 verfolgt ist das sogar extrem gut vergleichbar. Der kreative Teil ist schon lange fertig, aber es haperte damit voranzukommen, was nun eben ein anderer erledigen soll. Es ist zwar alles schade für Mitsoda, aber er hat seine Arbeit getan, hat wohl aber den Chris Roberts gemacht und kam nicht zu Potte.
Bei Uncharted 4 hat man sicher nicht von vorne angefangen und hat mit eines der besten Spiele der aktuellen Generation entwickelt. Solche Prozesse passieren ständig, nur dass sie dummerweise Mitsoda auch ins Rampenlicht zwangen, worauf er selber keinen Bock hatte. Das schmeckt dann eben sehr bitter.
dRaMaTiC schrieb am
Seit Release Kauf von Doom Ethernal werde ich auch nichts mehr direkt kaufen sondern warten. Der Preisverfall ist einfach so heftig.
BTT
Denke auch das es an den Kosten liegt. Heute wird überall da gespart wo es meistens keinen Sinn ergibt. Leider :(
schrieb am