Assassin's Creed Valhalla: Die "versteckte Klinge" ist wieder tödlich und "Social Stealth" als Wikinger

 
von ,

Assassin's Creed Valhalla: Die "versteckte Klinge" ist wieder tödlich und "Social Stealth" als Wikinger

Assassin's Creed Valhalla (Action-Adventure) von Ubisoft
Assassin's Creed Valhalla (Action-Adventure) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
In Assassin's Creed Valhalla (ab 39,00€ bei kaufen) wird die "versteckte Klinge" wieder eine größere Rolle spielen, nachdem sie in Assassin's Creed Odyssey durch Abwesenheit glänzte und in Assassin's Creed Origins nicht immer "auf einen Schlag" tödlich war. Ashraf Ismail (Creative Director) bestätigte gegenüber Kotaku, dass die Wirksamkeit der "versteckten Klinge" als Stealth-Waffe im neuen Spiel wiederhergestellt werden soll, weil diese Waffe der Reihe ihre Identität und ihre Einzigartigkeit geben würde.

Die männliche oder weibliche Hauptfigur "Eivor erhält die versteckte Klinge schon recht früh", sagte Ismail. "Wir halten an dem Gedanken fest, dass Eivor kein trainierter Attentäter ist. Eivor ist ein Wikinger, der diese mächtige Waffe erhält und sehr schnell lernen muss. Schon früh wird Eivor eine Fähigkeit/Technik erlernen, die mit dem richtigen Timing ... praktisch jeden Menschen mit einer Attacke töten kann".

Außerdem sagte Ismail, dass sie das "Social-Stealth-System" (in einer Menschenmenge verstecken) ebenso zurückbringen werden, auch wenn es auf dem ersten Blick als Wikinger nicht wirklich passend wirkt. "Die Vorstellung, dass ein Nordländer oder ein Wikinger an einem Ort ist, an dem er/sie nicht erwünscht ist, dass sie sozusagen inkognito gehen und sich irgendwie in der Menge verstecken müssen, wenn man so will, ergab sehr viel Sinn", sagte Ismail weiter. Allem Anschein nach will Ubisoft mit Assassin's Creed Valhalla die Stealth-Aspekte im Vergleich zu den letzten Spielen der Reihe stärker ausbauen bzw. sie Spielstil-Alternative attraktiver machen.

Gegenüber Eurogamer Portugal bestätigte Ubisoft außerdem, dass das Spiel auf der Xbox Series X mindestens mit 30 fps in 4K-Auflösung laufen wird (Quelle). Das Action-Adventure wird Ende 2020 für PC (Epic Games Store, Uplay), PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X und Stadia erscheinen. Der Titel wird ebenfalls für Uplay+ auf PC, dem Ubisoft Abo-Service veröffentlicht. Auf Xbox wird "Smart Delivery" unterstützt, d.h. wenn man Assassin's Creed Valhalla auf Xbox One kauft, wird man es auch auf Xbox Series X spielen können, ohne es erneut kaufen zu müssen.

Letztes aktuelles Video: Interview Creative Director

Quelle: Kotaku, Eurogamer Portugal, wccftech

Kommentare

AkaSuzaku schrieb am
dOpesen hat geschrieben: ?14.05.2020 14:26 kurz gefragt, sind die 60fps auch an eine auflösung und einer gewissen grafischen "qualität" gekoppelt?
weil, 60fps kannst du immer erreichen, sofern du dann halt in den anderen bereichen abstriche machst, deswegen ist die 60fps aussage eigentlich erstmal doch recht ungewichtig.
Gears 5 läuft schon auf der One X mit 4K und 60fps, insofern würde ich davon für Next-Gen-Spiele erst recht ausgehen.
Aber letztendlich beruht das auch nur auf folgendem Wortlaut von Greenberg (Head of Marketing): "60fps will be the standard output, but the architecture allows us to support up to 120fps."
Inwiefern sich die First-Party-Studios (die anderen sowieso nicht) danach richten müssen, steht aber noch in den Sternen. Es gibt aber zumindest schon mal die Andeutung, dass man die Bildwiederholrate der grafischen Qualität vorziehen wird.
Vor allem in Anbetracht der relativ kurzen Zeit seit der Zwischen-Generation wäre auch eigentlich jetzt ein guter Zeitpunkt dafür mal in den sauren Apfel zu beißen und die Konsolen hier auf ein Niveau mit den meisten Gaming-PCs zu bringen.
casanoffi schrieb am
Peter__Piper hat geschrieben: ?14.05.2020 15:13
Der Chris hat geschrieben: ?14.05.2020 13:42 Am Ende wird es halt zu 30fps locked, auch wenn da noch Platz für 10 Frames wäre.
Ich glaub er spielt einfach darauf an das es in der aktuellen Generation Titel gibt die nicht durchgängig die 30 fps halten,sondern auch gerne mal darunter segeln ;)
Jap, das war kein Gedanke.
Und 30fps gelocked wären definitiv ein Fortschritt :biggrin:
Spaß beiseite - dass auch die kommenden Super-Konsolen, die von der Hardwareleistung einem aktuellen 2.000-Euro-PC entsprechen könnten, immer noch davon abhängig sein werden, was die Entwickler liefern, sollte jedem klar sein.
(Unzureichende) Optimierung ist und bleibt die Krux der Sache.
Daran ändert auch die heißeste Hardware nix...
Peter__Piper schrieb am
Der Chris hat geschrieben: ?14.05.2020 13:42
casanoffi hat geschrieben: ?14.05.2020 10:24
Gegenüber Eurogamer Portugal bestätigte Ubisoft außerdem, dass das Spiel auf der Xbox Series X mindestens mit 30 fps in 4K-Auflösung laufen wird (Quelle).

AkaSuzaku hat geschrieben: ?13.05.2020 14:49 Wenn es nicht doch noch 60 fps werden sollten, wäre das schon echt schwach von Ubisoft.
Poolparty93 hat geschrieben: ?13.05.2020 15:23 Och nö, bitte nicht noch eine 30 FPS Konsolengeneration :(
Ich habe das nicht unwichtige Wort mal fett hervorgehoben.
Wenn es tatsächlich immer mindestens 30fps werden sollen, dann wäre das doch ein klarer Fortschritt zur aktuellen Konsolen-Generation.
Und dieser Hinweis ist durch die Erfahrung bestätigt, dass Konzerne immer nur unsere Erwartungshaltungen übererfüllen wollen?! :ugly: Sorry, aber wenn da ?mindestens 30? steht, dann bedeutet das auch, dass es keine 60 werden. Sonst würde da was anderes stehen. Das ist an der Stelle die realistische Annahme. Ich geh auch nicht davon aus, dass wir von Ubisoft eine Pingpong-Framerate ala From Software bekommen, dass es irgendeine Rolle spielen würde wenn 40fps gerendert werden könnten. Am Ende wird es halt zu 30fps locked, auch wenn da noch Platz für 10 Frames wäre.
Ich glaub er spielt einfach darauf an das es in der aktuellen Generation Titel gibt die nicht durchgängig die 30 fps halten,sondern auch gerne mal darunter segeln ;)
danke15jahre4p schrieb am
AkaSuzaku hat geschrieben: ?14.05.2020 13:04Microsoft hat 60 fps als Standard ausgegeben. D.h. man wird davon ausgehen können, dass alle First-Party-Spiele das auch leisten werden.
kurz gefragt, sind die 60fps auch an eine auflösung und einer gewissen grafischen "qualität" gekoppelt?
weil, 60fps kannst du immer erreichen, sofern du dann halt in den anderen bereichen abstriche machst, deswegen ist die 60fps aussage eigentlich erstmal doch recht ungewichtig.
wäre die ansage von microsoft auch erfüllt, wenn man für jeden first party titel einfach einen performancemode für 60fps anbietet?
sprich, hellblade 2 in 4k/30fps oder wahlweise 1440p/60fps.
oder hat microsft somit dann einfach nur einen performanccemode für jeden first party titel angekündigt, was natürlich nicht so spannend klingt wie "60fps standard"
greetingz
AkaSuzaku schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?14.05.2020 10:24Und eine GPU kann höhere Auflösungen halt deutlich besser verkraften, als mehr Bilder pro Sekunde.
Insofern kann ich es schon nachvollziehen.
Letztendlich sind ja auch die Entwickler dafür verantwortlich, wie die Spiele optimiert werden...
Microsoft hat 60 fps als Standard ausgegeben. D.h. man wird davon ausgehen können, dass alle First-Party-Spiele das auch leisten werden. Die meisten ID@Xbox-Spiele werden sich dem wohl anschließen. Darüberhinaus haben wir z.B. noch EA und Activision Blizzard, die sogar heute schon fast alle Spiele mit 60 fps auf die Konsolen bringen. Von Sony wissen wir es noch nicht, aber die Ports von Ghost of Tsushima und TLoU2 werden garantiert auch eine höhere Bildrate haben.
Dann stünde Ubisoft plötzlich mit ihren 30fps fast ganz alleine da. (Aber ja, das "mindestens" war mir nicht entgangen.)
Sicher ist das teilweise dem Genre/der OW geschuldet, aber meiner Meinung nach trägt da auch die Engine (AnvilNext 2.0) ganz viel zu bei. Zumindest am PC ist das die am schlechtesten optimierte Engine, die ich in den letzten Jahren erlebt habe.
schrieb am
Assassin's Creed Valhalla
ab 39,00€ bei