Assassin's Creed Valhalla: Xbox Series X schafft 4K mit 60 fps nicht; PS5 laut Digital Foundry im Vorteil; Xbox Series S mit 30 fps

 
Assassin's Creed Valhalla
Entwickler:
Publisher: Ubisoft
Release:
10.11.2020
10.11.2020
12.11.2020
10.11.2020
10.11.2020
10.11.2020
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, UPlay), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store), Einzelhandel
Test: Assassin's Creed Valhalla
85
Test: Assassin's Creed Valhalla
85
Test: Assassin's Creed Valhalla
85
Vorschau: Assassin's Creed Valhalla
 
 
Test: Assassin's Creed Valhalla
85
Test: Assassin's Creed Valhalla
85
Jetzt kaufen
ab 53,60€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Assassin's Creed Valhalla: Xbox Series X schafft 4K mit 60 fps nicht; PS5 laut Digital Foundry sogar im Vorteil

Assassin's Creed Valhalla (Action-Adventure) von Ubisoft
Assassin's Creed Valhalla (Action-Adventure) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Nein, auch die Xbox Series X schafft es nicht, Assassin's Creed Valhalla (ab 53,60€ bei kaufen) nativ in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde darzustellen. Auf der Microsoft-Konsole wird - wie auf der PlayStation 5 - eine dynamische Auflösungsskalierung eingesetzt, die ggf. die native Render-Auflösung senkt, um die Bildwiederholrate möglichst stabil zu halten. Im Anschluss wird die Sub-4K-Auflösung auf 4K hochskaliert. Zu diesem Fazit kommt Digital Foundry nach einer ausführlichen und aufwändigen Analyse der Next-Generation-Versionen des Spiels. Sie kommen sogar zu dem Schluss, dass das Wikinger-Abenteuer auf der PlayStation 5 etwas besser als auf der Xbox Series X laufen würde. Ende Oktober beteuerten PR-Mitarbeiter von Ubisoft gegenüber Dualshockers und Windows Central noch, dass es auf der Xbox Series X im Gegensatz zur PS5 in "voller" 4K-Auflösung mit 60 fps laufen werde (wir berichteten). Diese Aussagen entpuppten sich im Nachhinein als inkorrekt.

Bei Digital Foundry wurde festgestellt, dass die "visuelle Aufmachung" des Spiels, also die allgemeine Grafikqualität, auf beiden Konsolen nahezu gleich sei. Sie hätten keine nennenswerten Unterschiede in Bezug auf Detaillevel, Charakterdarstellung, Distanzzeichnung, Vegetation und Schatten festgestellt. PS5 und Xbox Series X nutzen beide ein dynamisches Auflösungsskalierungssystem. Die niedrigste gemessene Pixelzahl lag bei 1440p (67 Prozent der nativen 4K-Auflösung), während das Maximum bei 1728p (80 Prozent der nativen 4K-Auflösung) lag. Bei der Analyse der Bildwiederholrate wurde deutlich, dass beide Konsolen - in Zwischensequenzen und manchmal auch im Spielgeschehen - Probleme haben, die 60-fps-Marke zu erreichen. Dennoch würde die PlayStation 5 dem Ziel von 60 Bildern pro Sekunde näher als die Microsoft-Konsole kommen. Im schlimmsten Fall hatten sie festgestellt, dass die PS5 in identischen Szenarien einen 15-prozentigen Leistungsvorteil gegenüber der Xbox Series X hatte. Auf der Xbox Series X wird in dem Zusammenhang auch Tearing (das Zerreißen des Bildes) erwähnt, da die Engine auch nicht in der Zeitvorgabe (16,7 ms für ein Bild, um 60 Bilder in der Sekunde zu erreichen) fertig gerenderte Bilder ausliefern würde.



Die Xbox Series S wurde ebenfalls getestet. Diese Version enttäuschte laut Digital Foundry da, sie nicht mit 60 fps lief, sondern lediglich mit 30 fps. Dadurch sei die Version eher mit der "alten Konsolen-Generation" zu vergleichen. Die dynamische Auflösung sei generell ziemlich flexibel und würde von 1188p bis etwa 1656p reichen. Oft würde sie sich bei 1296p einpendeln.

Abseits der Grafikqualität und der Performance wurden noch mehrere Bugs und Probleme festgestellt, auf der Xbox Series X sogar etwas mehr. "Neben einigen seltsamen Leistungsengpässen auf Xbox-Series-Konsolen stellten wir auch fest, dass die Kamerabewegung während der Zwischensequenzen nicht linear zur Bildrate aktualisiert wird, was ein hässlich aussehendes Stottern selbst dann bedeutet, wenn die Engine bei 60 Bildern pro Sekunde tatsächlich voll ausläuft (bei der PS5 ist das in Ordnung)", heißt es in dem Bericht. Abschließend stellte Digital Foundry in Aussicht, dass die Entwickler sowohl die Performance als auch die allgemeine Optimierung in den nächsten Wochen und Monaten verbessern dürften, da es für Ubisoft ohnehin schwierig gewesen sein dürfte, solch "ein großes Spiel" passend zum Launch der neuen Konsolen und während der Einschränkungen durch die Pandemie auf den Markt zu bringen.

Quelle: Digital Foundry

Kommentare

Gamer81 schrieb am
Hey 4 Players Wenn ihr wirklich ein unabhängiges Magazin seid dann stellt doch mal den Vergleich zwischen xbox one x und xbox Serie s ! :Hüpf:
LucasWolf schrieb am
Also ich bin verliebt in meine PS5.
Paar Monate her... Ich spiele CoD, AC oder sonstige Spiele auf meiner PS4 Pro und ich höre den LÄRM durch mein Headset hindurch...
Jetzt zocke ich spidey, AC Valhalla und CoD und höre einfach kaum etwas.
Noch dazu sieht es einfach fantastisch aus. Meiner Meinung nach wie ein etwas besseres Horizon Zero Dawn. Für einen multiplatform Titel ein gutes Zeichen.
Über Kommentare wie "vielleicht schaffen die nächsten Konsole ja 2026 native 4K 60FPS" etc kann ich da nur müde lachen.
Schlawiner schrieb am
Panikradio hat geschrieben: ?
21.11.2020 05:27
Assassin's Creed, Call of Duty, Watch Dogs.
Ein Code, der unsauber und unoptimiert geschrieben ist, profitiert enorm von der starken Hardware eines PCs, einer PS5 oder der XSX. (Starke) Hardware jedoch profitiert enorm von einem sauber und optimiert geschriebenen Code.
"Engine schlecht optimiert: Assassin's Creed: Valhalla verpasst trotz Next-Gen 4K/60!"
(Ich würde darauf wetten, dass diese Überschrift insgeheim durch die Köpfe bei Sony und Microsoft geht.)
Toller Kommentar, danke @Panikradio. :D
Gaspedal schrieb am
Anscheinend wollen viele hier nicht wahrhaben warum man neben PC noch eine Konsole besitzen sollte. Ich hab ne Top Gaming PC, Xbox Series X und Nitendo Switch. PC steht im Arbeitszimmer, Nintendo überall und Series X im Wohnzimmer. Eine PS5 kaufe ich nicht da die PS5 exklusiven Spiele mich nicht interessieren und ich nicht auf RPG Spiele stehe. Auf dem PC zocke ich mehr Simulationen mit Fanatec DD Lenkrad, Rig und VR Brille! An das kommt keine Konsole ran weil nicht mal die Sims dafür wie iRacing oder rFactor2 gibt!! Dann im Wohnzimmer auf dem Beamer (oder 80" TV) mal Xbox Spiele zocken, denn dank Ultimate Gampass inkl. EA Access hat man alles was man braucht. Im Sommer auf der Terrasse oder wenn wir unterwegs sind, nehme ich die Switch gerne mit.
Hardtarget schrieb am
Speerhart hat geschrieben: ?
21.11.2020 15:14

Die Diskussion war nicht, einen Gaming PC mit einer Konsole zu vergleichen, sondern die Frage, ob man eine Xbox SX braucht, wenn man schon einen Gaming-PC hat!
hab ich doch versucht zu beantworten:
Hardtarget hat geschrieben: ?
20.11.2020 14:02

Weil A. "der Pc" nicht immer gleich besser als ist als ne Konsole.
B. man ohne Cross-Play mit mit anderen Pad zockern spielt und halbwegs Cheater /Hacker frei ist.
C. Abwärtskombatibilität über 4 Generationen
D. Das Ding ist klein und knuffig.
schrieb am
Assassin's Creed Valhalla
ab 53,60€ bei