Call of Duty: Black Ops Cold War: Erste Angaben zur PC-Version

 
Call of Duty: Black Ops Cold War
Entwickler:
Publisher: Activision
Release:
13.11.2020
13.11.2020
Q4 2020
13.11.2020
Q4 2020
Vorbestellen
ab 53,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Call of Duty: Black Ops Cold War
Ab 53.99€
Jetzt vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Call of Duty: Black Ops Cold War - Erste Angaben zur PC-Version

Call of Duty: Black Ops Cold War (Shooter) von Activision
Call of Duty: Black Ops Cold War (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Das kanadische Studio Beenox, das mit Treyarch und Raven Software an der PC-Version von Call of Duty: Black Ops Cold War (ab 53,99€ bei vorbestellen) arbeitet, hat einige Angaben zur PC-Umsetzung des Shooters gemacht. Demnach wird die PC-Fassung eine unbegrenzte Bildwiederholrate, High-Refresh-Rate-Support und ein anpassbares Sichtfeld (Field of View) bieten. Eine der größte Verbesserungen gegenüber Call of Duty: Modern Warfare ist laut Marc-Alexandre Boulanger-Milot (UI/UX Director), dass die Engine mittlerweile DirectX 12 nutzt. Hiervon versprechen sich die Entwickler einen ordentlichen Performance-Schub und eine niedrigere Latenz.

Außerdem würden sie mit Nvidia zusammenarbeiten, um Raytracing-Effekte (Schatten und Umgebungsverdeckung) zu realisieren. DLSS (KI-Upscaling) und Nvidia Reflex (Latenzreduktion) werden ebenfalls unterstützt. Nvidia Reflex soll später auch bei Call of Duty: Warzone eingesetzt werden.



Call of Duty: Black Ops Cold War erscheint weltweit am 13. November für PC (Battle.net), PlayStation 4 und Xbox One. Die Umsetzung von Call of Duty: Black Ops Cold War für die Next Gen-Konsolen erscheint über die Feiertage 2020 - je nach der Verfügbarkeit der Konsolen in verschiedenen Regionen. Die Next-Gen-Versionen werden zehn Euro mehr kosten. Der diesjährige Shooter umfasst eine Story-Kampagne, den normalen Multiplayer, den kooperativen Zombie-Modus und eine Warzone-Integration (Battle Royale). Nach dem Verkaufsstart sollen (kostenlose) Inhalte wie Mehrspieler-Karten und -Modi folgen. Battle-Pässe (kostenpflichtig) sind fest eingeplant.

Quelle: Beenox, Nvidia

Kommentare

BigSpiD schrieb am
DonDonat hat geschrieben: ?
26.09.2020 20:43

CoD BR ist sau erfolgreich, von daher macht es aus Activisions Sicht total Sinn, den "zu promoten".
Jo das ist mir bewusst, aber die Umsetzung ist einfach soo kacke...ist aber nichts Neues. CoD hab ich zum Weiterverkaufen auf Disc gekauft, da die Spiele tendenziell sehr schnell tot sind. Dass aber nur 200MB von Disc kopiert werden und der Rest geladen wird ist aber dennoch ein Armutszeugnis. Ohne DayOne Patch ist das Spiel nicht spielbar.
MrLetiso schrieb am
Finde ich gut, dass die Next-Gen-Fassungen 10 Euro mehr kosten. Bei der waren die Entwicklungskosten schließlich höher...
DonDonat schrieb am
BigSpiD hat geschrieben: ?
26.09.2020 17:09
Activision versucht den Battleroyalblödsinn viel zu stark zu promoten. Nicht jeder braucht das zwingend auf der Platte.
CoD BR ist sau erfolgreich, von daher macht es aus Activisions Sicht total Sinn, den "zu promoten".
Die meisten CoD Spieler heute weren den BR Modus spielen und das meiste Geld werden sie wohl mit Sicherheit auch über eben jenen einnehmen.
Dass man aber nicht zwingend entweder BR oder den Singleplayer auf der Platte brauch stimmt allerdings vollkommen: hier wäre einfach ein minimal smarted Delivery viel besser als die sau faule "der Nutzer muss immer alles laden" Mentalität seitens Activision...
BigSpiD schrieb am
Wäre toll wenn man das Spiel auch ohne Battleroyal Platzverschwendung auf der Konsole installieren könnte. Zum Zocken der CoD MW Kampagne hab ich 170GB downloaden müssen...dabei waren die MP und Spec Ops Pakete nicht mit runtergeladen.
Activision versucht den Battleroyalblödsinn viel zu stark zu promoten. Nicht jeder braucht das zwingend auf der Platte.
schrieb am