NBA 2K20: Videos zeigen MeinTEAM-Modus und die neue Nachbarschaft; Glücksspiel-Elemente in der Kritik - 4Players.de

 
Basketball
Entwickler:
Publisher: 2K
Release:
06.09.2019
06.09.2019
2019
06.09.2019
06.09.2019
Jetzt kaufen
ab 44,99€

ab 50,99€
Spielinfo Bilder Videos

NBA 2K20
Ab 44.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

NBA 2K20: Videos zeigen MeinTEAM-Modus und die neue Nachbarschaft; Glücksspiel-Elemente in der Kritik

NBA 2K20 (Sport) von 2K
NBA 2K20 (Sport) von 2K - Bildquelle: 2K
2K Games und Visual Concepts stellen die Neuerungen im Spielmodus "MyTEAM" von NBA 2K20 im folgenden Trailer vor. Für den MeinTEAM-Modus, der mit Ultimate Team bei der FIFA-Reihe verglichen werden kann, werden tägliche Aufgaben, aufwertbare Karten, ein überarbeiteter Triple-Threat-Modus, zeitlich begrenzte Events und allerlei Belohnungen/Preise versprochen - sowie eine überarbeitete Benutzeroberfläche. Eine ausführliche Vorstellung findet ihr in einem Facebook-Beitrag.

In den Kommentaren auf YouTube stößt das Video auf breite Ablehnung, weil mit "Ball Drop", einarmigen Banditen (Slot Machines) und Glücksrad auch Elemente mit Glücksspielfaktor unverhohlen mit jubelnden "Spielern" präsentiert werden, wobei einige dieser Spiel-Mechaniken schon im Vorgänger vorhanden waren. Der Nutzer-Kommentar mit der höchsten Zustimmung beschreibt den Clip folgendermaßen: "Das [Video] sieht aus und klingt wie eine Werbung für ein Casino." In den USA hat das Spiel übrigens die Alterseinstufung "E for Everyone" (ohne Einschränkung) erhalten.



NBA 2K20 wird am 6. September 2019 für PC, PlayStation 4, Switch und Xbox One veröffentlicht. Eine Demo für PS4 und Xbox One ist bereits veröffentlicht worden. Einen Blick auf die neue Nachbarschaft (Shared-World, dynamsiche Jahreszeiten-Wechsel, 3v3 Outdoor Pro-Am) erlaubt dieser Trailer.

Quelle: 2K Games, YouTube
NBA 2K20
ab 50,99€ bei

Kommentare

Hokurn schrieb am
Dennis4022 hat geschrieben: ?
03.09.2019 00:22
Lies doch einfach auch wenn Du etwas zitierst, alle (bzw. eine spürbare Menge) sollen diese Zusatzausgaben meiden, dann verändert sich auch etwas. Keine Ahnung wie man das ernsthaft falsch verstehen kann.
Dein Beispiel "Der Spielsüchtige soll ins Casino gehen, aber da nur ne Cola trinken."
Mein Beispiel auf das ich eingegangen bin "Der Spielsüchtige soll gar nicht erst in das Casino gehen."
Welches davon sinnvoller ist kannst du entscheiden, aber es ändert doch nichts an meiner Grundaussage.
Ich glaube tatsächlich, dass wie von dir beschrieben, die Einsicht zum persönlichen Konsumverhalten nicht mit Kindern funktioniert. Die stehen da unter einem ganz anderen Druck. ;)
Dennis4022 hat geschrieben: ?
03.09.2019 00:22
Zu meinem Konsumverhalten, ich bestelle nicht vor, kaufe keine DLC und Extras wie Loootboxen oder Tradingkarten schon gleich gar nicht.
Lies doch einfach auch wenn Du etwas zitierst :P (Können wir uns sparen. ;) )
Das Thema Konsumverhalten kann man auf weit mehr als nur Spiele beziehen. Man darf gern mal anerkennen, dass man sich in einem Bereich zwar richtig verhält, aber nicht insgesamt perfekt handelt. ;)
ChrisJumper schrieb am
Bachstail hat geschrieben: ?
30.08.2019 14:04
Das kann niemand ernsthaft begründen.
Na doch. Wenn sich damit auf "legale" Weise mehr Geld verdienen lässt als mit dem anderen Zeug. Dann sorgt Quasi die Evolution dafür das es von diesem Shit noch mehr gibt und geben wird.
Mittelfristig werden die Videogames wie wir sie kannten halt nicht mehr Tragbar für eine Gruppe die Spiele halt nicht kauft aber massiv (aus Sucht und der Belohnung heraus) diese Dinge.
Man darf halt den Punkt nicht vergessen hier geht es eben nicht um das Interesse an Kunst usw... diese Glücksspiel-Mechanik exploited das Belohnungszentrum der anfälligen Spielerschaft. Bei denen wird ein Glückshormon frei gesetzt.
Es ist wie dieses Bing einer neuen Nachricht am Smartphone für die anderen Süchtigen. Mit Argumenten kommt man da halt nicht an.
Mehr Umsatz produziert es aber trotzdem.
Ein anderes Problem ist natürlich das es nicht bei allen gleich wirkt. Manche sind besonders anfällig und manche gar nicht. Wenn die Industrie es gut macht werden lediglich 49 % Infiziert und die restlichen 51% finden das Thema nicht wichtig genug um es zu verbieten. So funktioniert Politik nun mal und auch sehr viele Entscheidungen im Alltag, aber eben auch das was wir alle in der Summe als Freiheit bezeichnen.
Letztlich stellt sich dann wirtlich nur die Frage: Ist das gefährlich oder kann man darüber hinweg sehen? Können wir unsere Freunde und Mitmenschen so aufklären das sie da nicht drauf rein fallen? - In dem Beispiel des Trailers: Ich denke schon. Noch besser wäre aber wenn man hier klar Zeigt das es einen belästigt. Oder zu weit geht.
Einfach weil wir andere, bessere Spiele wollen mit einem ganz anderen Schwerpunkt. Aber da muss der Markt dann wieder nach rücken. Wenn EA nur noch so einen Mist verzapft, kommt vielleicht mal wieder ein Konkurrent hoch, der es wirklich besser macht.
Wir sind hier immer ein bisschen sauer weil es in der aktuellen Situation einfach nicht genug Konkurrenz gibt die auf einem ähnlichen Niveau...
Dennis4022 schrieb am
Hokurn hat geschrieben: ?
02.09.2019 11:44
Dennis4022 hat geschrieben: ?
01.09.2019 18:30
Es wäre doch so einfach, wenn ein Jahr lang niemand Geld in so etwas buttert und die Verkaufszahlen zurück gehen, ist das in der nächsten Version verschwunden.
Da es aber genug Spieler gibt, die sowas unterstützen oder zumindest tolerieren, wird die Kuh eben gemolken.
Ich sehe die Schuld zu 100% bei den Spielern.
Ich hab seit Jahren kein Fifa gekauft und die Battlefield Marke habe ich auch aufgegeben.
Man merkt auch richtig wie das für eine positive Entwicklung bei EA gesorgt hat.
Allgemein sind DLC/Vorbestellerboni auch ausgestorben seit ich nicht mehr vorbestelle oder DLCs kaufe.
Ich find die moralisch angehauchten Posts dieser Art ja immer lustig und frage mich, ob dann ein anwandfreies Konsumverhalten vorliegt...
Lies doch einfach auch wenn Du etwas zitierst, alle (bzw. eine spürbare Menge) sollen diese Zusatzausgaben meiden, dann verändert sich auch etwas. Keine Ahnung wie man das ernsthaft falsch verstehen kann.
Zu meinem Konsumverhalten, ich bestelle nicht vor, kaufe keine DLC und Extras wie Loootboxen oder Tradingkarten schon gleich gar nicht.
Hokurn schrieb am
Dennis4022 hat geschrieben: ?
01.09.2019 18:30
Es wäre doch so einfach, wenn ein Jahr lang niemand Geld in so etwas buttert und die Verkaufszahlen zurück gehen, ist das in der nächsten Version verschwunden.
Da es aber genug Spieler gibt, die sowas unterstützen oder zumindest tolerieren, wird die Kuh eben gemolken.
Ich sehe die Schuld zu 100% bei den Spielern.
Ich hab seit Jahren kein Fifa gekauft und die Battlefield Marke habe ich auch aufgegeben.
Man merkt auch richtig wie das für eine positive Entwicklung bei EA gesorgt hat.
Allgemein sind DLC/Vorbestellerboni auch ausgestorben seit ich nicht mehr vorbestelle oder DLCs kaufe.
Ich find die moralisch angehauchten Posts dieser Art ja immer lustig und frage mich, ob dann ein anwandfreies Konsumverhalten vorliegt...
Bei Shootern fehlt mir für die Kombi Leveln/Freischalten/MTA's die Zeit /die Bereitschaft Geld auszugeben.
Fifa wurde einfach schlecht. FUT finde ich genauso wie MeinTeam (NBA) uninteressant. Ich mag original lizensierte Teams und verliere zügig den Spaß an zusammengewürfelten Teams nachdem ein paar Spiele lang von der Stärke des Teams begeistert ist.
Bei NBA 2K ist mir in den Modi, die ich spiele (MeineKarriere, Schnelles Spiel, Online gegen Freunde) einfach noch nicht viel Negatives in Sachen MTA aufgefallen. Mein Fortschritt passt halt oder es gibt keine VC in den Modi. ;)
In MeineKarriere liegen die Probleme woanders.
ChrisJumper schrieb am
Ja ich glaube wenn man mit so einem Spiel Geld verdient dann findet man diesen Trailer besser als Sex.
*widerlich!*
schrieb am