Genshin Impact: Action-Rollenspiel generiert Milliardenumsatz in Rekordzeit

 
von ,

Genshin Impact: Action-Rollenspiel generiert Milliardenumsatz in Rekordzeit

Genshin Impact (Rollenspiel) von miHoYo
Genshin Impact (Rollenspiel) von miHoYo - Bildquelle: miHoYo
miHoYo soll mit seinem Action-Rollenspiel Genshin Impact einen Umsatz von einer Milliarde Dollar generiert haben. Zu diesem Schluss kommt zumindest das US-Unternehmen Sensor Tower und beruft sich dabei auf Schätzungen seiner Analysten, wie VG 24/7 schreibt.

Das ist vor allem deshalb erstaunlich, weil das Spiel erst vor etwa sechs Monaten als Free-to-play veröffentlicht wurde und im Mehrspielerbereich lediglich einen optionalen Koop-Ansatz verfolgt. Nie zuvor soll ein mobiles Spiel im App Store und Google Play diesen Meilenstein in einem derart kurzen Zeitraum erreicht haben. Echtes Geld gibt man in erster Linie dafür aus, um schneller bestimmte Ausrüstungsgegenstände und Zugriff auf weitere Charaktere zu erhalten.  Wie Jens in seinem Test schrieb, wird man aber keinesfalls vom Spiel dazu genötigt, bei den Mikrotransaktionen zuzugreifen.

Letztes aktuelles Video: Ausblick auf Version 14 Windblumeneinladung

Quelle: VG 24/7

Kommentare

Der Pinguin @ H4 schrieb am
VaniKa hat geschrieben: ?27.03.2021 15:53 Ich weiß nicht, ich finde das alles nicht so schlimm, wie es hier von manchen vertreten wird. Erstmal ist klar, dass ein Studio, das ein Gacha-Spiel veröffentlicht, damit Geld verdienen will. Gäbe es keinerlei Reize, Geld auszugeben, würde das Studio nichts verdienen und pleite gehen.
Zwischen Mechaniken um nicht pleite zu gehen und Milliardenumsatz liegt aber etwas Luft. ;)
Da könnte man auch sagen, ja, aber Nike muss doch in Bangladesch produzieren, damit sie nicht pleite gehen.
Diese Gacha Systeme sind dafür ausgelegt, dass Spieler*innen Unsummen darin investieren. Auch wenn es solche wie dich gibt, die das komplette System durchleuchten um mit nem festen Einsatz möglichst viel rauszuholen. Das ist aber die Minderheit. Und genau diese Ausrichtung ist es, die mich stört. Denn man hätte dieses Spiel bestimmt auch ohne solche Methoden gewinnbringend entwerfen können, aber man will den maximalen Umsatz mit möglichst einfachen Mitteln.
VaniKa schrieb am
Ich weiß nicht, ich finde das alles nicht so schlimm, wie es hier von manchen vertreten wird. Erstmal ist klar, dass ein Studio, das ein Gacha-Spiel veröffentlicht, damit Geld verdienen will. Gäbe es keinerlei Reize, Geld auszugeben, würde das Studio nichts verdienen und pleite gehen. Das muss man erst mal akzeptieren. Schlecht umgesetzt bedeutet das, man muss ständig Geld investieren, um überhaupt halbwegs normal spielen zu können. Das hält mich von den meisten Mobile-Spielen fern. Wenn man also im Spielfluss permanent behindert wird und die Show nur mit stetigem Zustecken von Geld am Laufen halten kann, wird das viele Leute abschrecken. Ich habe vor Jahren mal mit einem F2P-Diablo-Klon aufgehört, als ich das bemerkte. Da konnte man direkt eine Munition für Geld kaufen, die den Schaden erhöht hat. Dabei fühlte es sich ohne diese Schadensaufwertung unglaublich ätzend an. Um Spaß zu haben und "normal" spielen zu können, musste man also permanent irgendeine Ressource nachtanken.
Jetzt kann man natürlich argumentieren, dass das Harz, das man für Domänen, Weltbosse oder Leylines benötigt, ähnlich funktioniert. Für manche mag das Aufwerten der Charaktere das eigentliche Spiel darstellen. Für die ist das dann schlecht. Die müssen dann entweder warten oder eben Geld investieren. Aber anders als bei einem typischen Mobile-Spiel, bei dem die ganze Spielmechanik aus Warten versus Geld ausgeben besteht, bietet Genshin Impact sehr viel mehr. Vor allem gerät der Harz-Mechanismus auch beliebig stark in den Hintergrund, je nachdem, ob man gerade wirklich einen Charakter levelt *und* das in einem maximal spielbaren Tempo tun möchte. Was den einen also sehr stört, tangiert den anderen ggf. gar nicht.
Bleibt noch das Gacha selbst, das man einerseits als zentralen Dreh- und Angelpunkt des Spiels sehen kann, aber nicht muss.
Man kann einfach F2P die Primogems nutzen, die einem das Spiel eben so gibt. Wenn man fleißig jeden Tag spielt, sammelt sich da mit der Zeit etwas an. Man kann...
Bachstail schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?27.03.2021 12:08 @Bachstail
Sicher, dass du mich zitieren wolltest? Dein Post passt irgendwie nicht so zu meinem. ^^
Das Zitat war schon richtig so.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, findest Du es schade, dass das Spiel noch so viele Leute spielen, speziell aufgrund der Glücksspielmechaniken und dass wenn solche Spiele weniger Leute spielen würden, sich das auf Dauer nicht rentiert, was letztlich bedeutet, dass solche Spiele kaum mehr produziert würden und ich wollte letztlich eigentlich nur schreiben, dass ich die Kritik gemeinhin teile, auch wenn ich das Spiel spiele und Geld dafür ausgebe und habe selbige Kritik mit ein paar Beispielen verdeutlicht.
Der Pinguin @ H4 schrieb am
@Bachstail
Sicher, dass du mich zitieren wolltest? Dein Post passt irgendwie nicht so zu meinem. ^^
schrieb am