von Jonas Höger,

Genshin Impact: Englischer Synchronsprecher wegen sexueller Belästigung gefeuert

Genshin Impact (Rollenspiel) von miHoYo
Genshin Impact (Rollenspiel) von miHoYo - Bildquelle: HoYoverse
Skandale sind in der Videospiel-Branche keine Seltenheit und auch der chinesische Mega-Erfolg Genshin Impact bleibt davon nicht unberührt: Ein Synchronsprecher wurde nun gefeuert.

Konkret geht es um Elliot Gindi, der in der englischen Sprachausgabe den Charakter Tighnari vertont. Ihm wird vorgeworfen, dass er Fans sexuell belästigt habe, einige davon seien minderjährig. Gindi gab auf Twitter seine Taten zu und entschuldigte sich, bestreitet aber gewusst zu haben, dass die betroffenen Personen noch nicht volljährig gewesen seien.

Genshin Impact: Tighnari bekommt eine neue Stimme verpasst



Das chinesische Entwicklerstudio HoYoverse zog nach dem Vorfall nun Konsequenzen für Genshin Impact und feuerte den Synchronsprecher. Die Vorwürfe erwähnte man aber nicht, sondern spricht lediglich von einem Vertragsbruch: „Nachdem wir mit der Synchronsprecher-Agentur kommuniziert haben, bestätigen wir hiermit, dass Elliot Gindi, der englische Synchronsprecher von Tighnari, dem Charakter in nachfolgenden Versionen aufgrund einer Vertragsverletzung nicht mehr seine Stimme leiht.“

„Aktuell befinden wir uns im Gespräch mit der Synchronsprecher-Agentur wegen der Neubesetzung und Neuaufnahmen. Wir werden die im Spiel bestehenden Dialogzeilen von Tighnari nach und nach ersetzen und veröffentlichen diese Updates in dazugehörigen Ankündigungen. Danke für eure Unterstützung, Reisende!“



Rund um den Skandal waren mehrere Chatverläufe aufgetaucht, in denen die sexuelle Belästigung von Gindi nachzulesen ist und deren Echtheit vom Synchronsprecher verifiziert wurde. Es ist nicht das erste Mal, dass Genshin Impact mit solchen Problemen zu kämpfen hat: Auch Li Yuantao, der chinesische Synchronsprecher von Oz war 2021 wegen sexuellen Beziehungen zu Fans gefeuert worden.

Wie lange es dauern wird, bis man Tighnari vollständig neu vertont hat und ob der Charakter währenddessen noch mit Gindis Stimme im Spiel präsent sein wird, ist derzeit unbekannt. Bei dem Skandal rund um Yuantao, der als Rabenbegleiter von Charakter Fischl auftrat, war auch Fischl für einige Zeit aus Genshin Impact geflogen.

Quelle: Twitter /@GenshinImpact, Twitter /@ElliotGindiVO

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am