Half-Life: Alyx: Ab sofort Unterstützung für Steam Workshop

 
Half-Life: Alyx
Entwickler:
Publisher: Valve Software
Release:
23.03.2020
23.03.2020
23.03.2020
23.03.2020
Erhältlich: Digital (Steam)
Erhältlich: Digital (Steam)
Erhältlich: Digital (Steam)
Keine Wertung vorhanden
Test: Half-Life: Alyx
90
Test: Half-Life: Alyx
90
Test: Half-Life: Alyx
90

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Half-Life: Alyx: Ab sofort Unterstützung für Steam Workshop

Half-Life: Alyx (Shooter) von Valve Software
Half-Life: Alyx (Shooter) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Valve Software gestattet ab sofort die Einbindung eigener Inhalte für den VR-Shooter Half-Life: Alyx mit Hilfe des Steam Workshop. Wie DualShockers in Anlehnung auf den Blog-Beitrag der Entwickler schreibt, können Spieler mit Hilfe der Werkzeuge neue Level, Modelle, Texturen und Animationen erschaffen. Die eigenen Inhalte bzw. Modifizierungen kann man anschließend der Community zur Verfügung stellen.

Folgende Workshop-Tools sind entweder neu oder wurden durch eine Update-Version ersetzt:

  • Hammer: Die neueste Version des Level-Editors in Source 2.
  • Material Editor: Das Werkzeug zur Erstellung und Anpassung von Materialien für Source 2.
  • ModelDoc: Ein Werkzeug zur Ansicht, Bearbeitung und Kompilierung von Modellen mit Animation, Kollision und anderen Gameplay-Attributen.
  • AnimGraph: Unser Animationswerkzeug zur Erstellung von komplizierten Animationskonfigurationen mit Übergängen und Verläufen.
  • Particle Editor: Zur Erstellung neuer Partikeleffekte.
  • Subrect Editor: Zur Erstellung von intelligenten Textur-Blättern, auch als „Hotspots“ bekannt.
  • Source Filmmaker: Das filmtechnische Render- und Animationswerkzeug für Source 2.

Im Rahmen des Updates hat Valve auch ein paar Karten zu Demonstrationszwecken beigepackt, um etwa bestimmte Funktionen vorzustellen oder Tipps bei der Gegner-Platzierung zu geben.

Letztes aktuelles Video: Locomotion Deep Dive

Quelle: DualShockers, Valve

Kommentare

Gesichtselfmeter schrieb am
MrLetiso hat geschrieben: ?
20.05.2020 21:59
Gesichtselfmeter hat geschrieben: ?
20.05.2020 19:56
MrLetiso hat geschrieben: ?
20.05.2020 14:53

Yop. VR ist mehr als ein Bildschirm vor dem Auge. Gerade, was dabei alles im Gehirn passiert, ist durchaus verblüffend!
Allerdings meine ich, dass das was Du zu RE7 sagst, nicht ganz richtig ist. Es wurde sehr wohl für VR entwickelt und nicht einfach nachgeschoben. Oder hast Du etwas, auf das Du Deine Aussage beziehst?
RE7 ist halt gerade, was die Bewegungssteuerung angeht, im Vergleich zu Titeln wie Half Life Alyx alles andere als revolutionär. Natürlich schön, dass man keine extra Peripherie braucht, aber am Ende wars dann halt "nur" Zielen mit dem Kopf...keine Bewgungs-nahkampfangriffe, nichts, was man anfassen kann, solche Dinge halt. Die Erfahrung war es , gerade wenn man bedenkt, wann es rauskam, natürlich absolut wert gewesen, keine Frage. Nur lebte RE7 dann doch eher von dem Helm auf dem Kopf und weniger von den angesprochenen Bewegungs-features.
@evilMax: willkommen an Bord :D Ja, meine erste Woche in VR war geprägt von umgeworfenen Cola-Flaschen und auch mein Wäsche-Rack hat gut einstecken müssen. Wenn ihr mutig seid, probiert mal den Kopfüber-Salto in Sairento, da hats mir komplett die Beine weggezogen :lol:
Oh ja. Da bin ich völlig bei Dir! Nur sehe ich bei RE7 die Problematik darin, dass es seinerzeit zum einen erstmal ein Testlauf gewesen sein und zum anderen eben auch mit einem Gamepad gespielt werden musste. Von den (logischerweise) technischen Limitationen der Konsolenfassung mal ganz abgesehen :D
Versteh mich bitte nicht falsch...selbst das, was Capcom da mit RE7 abgeliefert hat, hat mich für diese Technik absolut begeistert. Und das sage ich als jemand, der erst um Weihnachten in VR eingestiegen ist und sonst nichts für Horror-Spiele übrig hat. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass ich RE8 nicht anrühren würde ohne einen VR-Mode :Hüpf:
RE8 auf PSVR2 mit neuen Move-Controllern, und wir sprechen von einem Game of the...
MrLetiso schrieb am
Gesichtselfmeter hat geschrieben: ?
20.05.2020 19:56
MrLetiso hat geschrieben: ?
20.05.2020 14:53
Gesichtselfmeter hat geschrieben: ?
19.05.2020 22:58
Man sollte jedoch auch ohne VR-Erfahrung langsam zu der Erkenntnis kommen, dass VR nicht nur ein Helm auf dem Kopf ist, sondern komplett neue Interaktionsmöglichkeiten bietet, und gerade davon lebt HL Alyx. Der Resindent Evil Vergleich hinkt, weil Capcom nur das nötigste gemacht hat um das bereits für Flat konzipierte Spiel auch in VR zu ermöglichen. Alyx wurde um VR herum entwickelt.
Yop. VR ist mehr als ein Bildschirm vor dem Auge. Gerade, was dabei alles im Gehirn passiert, ist durchaus verblüffend!
Allerdings meine ich, dass das was Du zu RE7 sagst, nicht ganz richtig ist. Es wurde sehr wohl für VR entwickelt und nicht einfach nachgeschoben. Oder hast Du etwas, auf das Du Deine Aussage beziehst?
RE7 ist halt gerade, was die Bewegungssteuerung angeht, im Vergleich zu Titeln wie Half Life Alyx alles andere als revolutionär. Natürlich schön, dass man keine extra Peripherie braucht, aber am Ende wars dann halt "nur" Zielen mit dem Kopf...keine Bewgungs-nahkampfangriffe, nichts, was man anfassen kann, solche Dinge halt. Die Erfahrung war es , gerade wenn man bedenkt, wann es rauskam, natürlich absolut wert gewesen, keine Frage. Nur lebte RE7 dann doch eher von dem Helm auf dem Kopf und weniger von den angesprochenen Bewegungs-features.
@evilMax: willkommen an Bord :D Ja, meine erste Woche in VR war geprägt von umgeworfenen Cola-Flaschen und auch mein Wäsche-Rack hat gut einstecken müssen. Wenn ihr mutig seid, probiert mal den Kopfüber-Salto in Sairento, da hats mir komplett die Beine weggezogen :lol:
Oh ja. Da bin ich völlig bei Dir! Nur sehe ich bei RE7 die Problematik darin, dass es seinerzeit zum einen erstmal ein Testlauf gewesen sein und zum anderen eben auch mit einem Gamepad gespielt werden musste. Von den (logischerweise) technischen Limitationen der Konsolenfassung mal ganz abgesehen :D
Gesichtselfmeter schrieb am
MrLetiso hat geschrieben: ?
20.05.2020 14:53
Gesichtselfmeter hat geschrieben: ?
19.05.2020 22:58
Man sollte jedoch auch ohne VR-Erfahrung langsam zu der Erkenntnis kommen, dass VR nicht nur ein Helm auf dem Kopf ist, sondern komplett neue Interaktionsmöglichkeiten bietet, und gerade davon lebt HL Alyx. Der Resindent Evil Vergleich hinkt, weil Capcom nur das nötigste gemacht hat um das bereits für Flat konzipierte Spiel auch in VR zu ermöglichen. Alyx wurde um VR herum entwickelt.
Yop. VR ist mehr als ein Bildschirm vor dem Auge. Gerade, was dabei alles im Gehirn passiert, ist durchaus verblüffend!
Allerdings meine ich, dass das was Du zu RE7 sagst, nicht ganz richtig ist. Es wurde sehr wohl für VR entwickelt und nicht einfach nachgeschoben. Oder hast Du etwas, auf das Du Deine Aussage beziehst?
RE7 ist halt gerade, was die Bewegungssteuerung angeht, im Vergleich zu Titeln wie Half Life Alyx alles andere als revolutionär. Natürlich schön, dass man keine extra Peripherie braucht, aber am Ende wars dann halt "nur" Zielen mit dem Kopf...keine Bewgungs-nahkampfangriffe, nichts, was man anfassen kann, solche Dinge halt. Die Erfahrung war es , gerade wenn man bedenkt, wann es rauskam, natürlich absolut wert gewesen, keine Frage. Nur lebte RE7 dann doch eher von dem Helm auf dem Kopf und weniger von den angesprochenen Bewegungs-features.
@evilMax: willkommen an Bord :D Ja, meine erste Woche in VR war geprägt von umgeworfenen Cola-Flaschen und auch mein Wäsche-Rack hat gut einstecken müssen. Wenn ihr mutig seid, probiert mal den Kopfüber-Salto in Sairento, da hats mir komplett die Beine weggezogen :lol:
evilMax84 schrieb am
Ja da kann ich nur zustimmen !!! VR is einfach eine ganz andere Erfahrung ....
Hab mir mit nem Spezl die Valve Index ausgeliehen und HL Alyx von gestern Abend auf heute am Stück durchgerockt ....
Jeder immer so 1,5 St , abwechselnd , beide zum aller ersten mal in VR unterwegs .
Und WOW , ich hab noch niemals ein Spiel so erlebt ! Völlig neue Erfahrung die mich völig weggeblasen hat ^^
Die Immersion ging bei mir soweit dass es mich hart auf die Fresse gelassen hat weil ich mich zum Zielen auf einen Tisch abstützen wollte hinter dem ich mich verschanzt hatte :lol: :lol: :lol:
Anyway , seit gestern Nacht is mir klar geworden dass ich VR liebe ^^ Auch wenn ich das blaue Raster der Spielfeldbegrenzung immer noch sehen kann wenn ich die Augen zumach ... Hoff das wird besser mit der Zeit :D
MrLetiso schrieb am
Gesichtselfmeter hat geschrieben: ?
19.05.2020 22:58
Man sollte jedoch auch ohne VR-Erfahrung langsam zu der Erkenntnis kommen, dass VR nicht nur ein Helm auf dem Kopf ist, sondern komplett neue Interaktionsmöglichkeiten bietet, und gerade davon lebt HL Alyx. Der Resindent Evil Vergleich hinkt, weil Capcom nur das nötigste gemacht hat um das bereits für Flat konzipierte Spiel auch in VR zu ermöglichen. Alyx wurde um VR herum entwickelt.
Yop. VR ist mehr als ein Bildschirm vor dem Auge. Gerade, was dabei alles im Gehirn passiert, ist durchaus verblüffend!
Allerdings meine ich, dass das was Du zu RE7 sagst, nicht ganz richtig ist. Es wurde sehr wohl für VR entwickelt und nicht einfach nachgeschoben. Oder hast Du etwas, auf das Du Deine Aussage beziehst?
schrieb am