Embracer Group: 125 Spiele in Produktion; Umsatz gesteigert; 45 Mio. Euro werden in die Entwicklung investiert

 
Embracer Group
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Embracer Group
Spielinfo Bilder  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Embracer Group: 125 Spiele in Produktion; Umsatz gesteigert; 45 Mio. Euro werden in die Entwicklung investiert

Embracer Group (Unternehmen) von Embracer Group
Embracer Group (Unternehmen) von Embracer Group - Bildquelle: Embracer Group
Die Embracer Group hat vor wenigen Tagen den aktuellen Geschäftsbericht vorgelegt und bekannt gegeben, dass sich momentan 125 Projekte in Entwicklung befinden würden. Das Unternehmen beschäftigt ungefähr 3.200 Mitarbeiter (intern & extern). Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 20/21 (April bis Juni 2020) wurden fast 45 Mio. Euro in die Spiele-Entwicklung investiert. Der Nettoumsatz der Embracer Group lag bei 2,069 Mrd. SEK (ca. 201 Mio. Euro) und knapp 81 Prozent über dem Ergebnis aus dem Vorjahr. Das EBIT liegt bei 219,2 Mio. SEK (ca. 21 Mio. Euro). Der Gewinn nach Steuern wird mit 90,6 Mio. SEK (ca. 8,8 Mio. Euro) beziffert. Insgesamt umfasst die Embracer Group mittlerweile sechs operative Teilbereiche: THQ Nordic, Koch Media, Coffee Stain, Amplifier Game Invest, Saber Interactive und DECA Games.

Saber Interactive trug fast 17 Prozent zu dem Nettoumsatz bei. Der Hauptumsatztreiber war SnowRunner, das sich über eine Mio. Mal verkauft hat. Auch World War Z zeigt sich weiter stark. Insgesamt 15 Titel befinden sich in Entwicklung, darunter WWE 2K Battlegrounds für 2K Games und weitere Simulationen, Shooter sowie Sporttitel.

Knapp 30 Prozent des Nettoumsatzes der Embracer Group stammen von Deep Silver. Der Umsatz wuchs um 64 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, hauptsächlich durch den Einfluss der Covid-19-Pandemie. Saints Row: The Third Remastered hat sich im Rahmen der Erwartungen verkauft. Moto GP 20 übertraf die Erwartungen des Managements. Auch die Verkäufe von "älteren Titeln" zeigten sich stärker als erwartet, vor allem die Metro-Reihe wird in diesem Kontext erwähnt. Im laufenden Quartal werden Wasteland 3, Windbound, Iron Harvest und Pathfinder: Kingmaker für Konsole veröffentlicht. Ansonsten stehen noch Ride 4, das Langzeitprojekt Dead Island 2, Saints Row 5 und neue Spiele von Warhorse sowie 4A Games (Metro) auf dem Plan.

Die THQ Nordic GmbH trug knapp 24 Prozent zum Nettoumsatz bei (488 Mio. SEK; +164 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Von April bis Juni 2020 wurden zwei Spiele veröffentlicht: SpongeBob SquarePants: Battle for Bikini Bottom - Rehydrated und Desperados 3. SpongeBob - Rehydrated hat die Erwartungen übertroffen und soll sich über eine Million Mal verkauft haben. Desperados 3 hat "starke Kritiken" erhalten, aber es wird erwartet, dass sich das Echtzeit-Taktikspiel eher über einen längeren Zeitraum gut verkaufen wird. Daher ist davon auszugehen, dass die anfänglichen Verkäufe eher solide waren. Die im vorherigen Geschäftsjahr veröffentlichten Titel verkaufen sich gut, darunter Wreckfest, Darksiders Genesis, Monster Jam und MX vs. ATV. Destroy All Humans!, das im laufenden Quartal erschienen ist, hätte ihre Erwartungen bereits übertroffen - sowohl bei den Verkäufen als auch bei den Rückmeldungen der Spieler. Weitere Projekte sind Biomutant, MX vs. ATV All Out und Kingdoms of Amalur: Re-Reckoning.

Coffee Stain steuerte acht Prozent bei und verzeichnete das bisher beste Quartal seit der Firmengründung. Sowohl Satisfactory (Steam-Launch) als auch Deep Rock Galactic haben zu diesem Ergebnis beigetragen. Beide Titel haben die Erwartungen der Chefetage übertroffen. Huntdown hat sich trotz starker Kritiken eher mäßig verkauft. Es wird erwartet, dass sich das Spiel über längere Zeit bewähren wird. Auch der Goat Simulator soll sich weiterhin gut verkaufen.

Das Publishing-Geschäft (hauptsächlich Koch Media und Koch Films) trug 22 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Allerdings gab der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent nach, weil "große Veröffentlichungen" fehlten. Für den meisten Umsatz sorgte Final Fantasy 7 Remake auf PlayStation 4, da Square Enix mit Koch Media als Vertriebspartner zusammenarbeitet. Auch der Film Parasite würde nach der Oscar-Auszeichnung weiterhin gut laufen. Im nächsten Quartal werden F1 2020 (Codemasters) und Marvel's Avengers (Square Enix) erscheinen. Außerdem soll in Asien eine eigene Zweigstelle eröffnet werden.
Quelle: Embracer Group

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
Koch Media wird doch, je nach Bedarf, immer zwischen Deutschland und Österreich hin- und hergeschoben.
Deep Silver, Koch Medias Spielesparte, agiert jedenfalls tatsächlich von München aus. Da es in der Grafik nur um Spiele geht, war vll nur das relevant.
4P|Marcel schrieb am
Serenity7 hat geschrieben: ?
17.08.2020 13:10
Koch Media - deutsches Unternehmen mit Sitz in München? Hab ich was verpasst? Ist das nicht ein österreichisches Unternehmen mit Sitz in Höfen oder so?
So sieht jedenfalls die offizielle Struktur des Unternehmens laut Embracer-Präsentation für Investoren aus ;)
yopparai schrieb am
Wahrscheinlich sitzt die Holding in Österreich und das ist der deutsche Arm oder irgendwoe sowas.
Serenity7 schrieb am
Koch Media - deutsches Unternehmen mit Sitz in München? Hab ich was verpasst? Ist das nicht ein österreichisches Unternehmen mit Sitz in Höfen oder so?
schrieb am