Gloomy Eyes: Poetischer VR-Animationsfilm jetzt für alle Plattformen erhältlich

 
Gloomy Eyes
Sonstiges
Entwickler: ARTE / AtlasV
Publisher: ARTE
Release:
14.02.2020
2020
14.02.2020
kein Termin
14.02.2020
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Gloomy Eyes: Poetischer VR-Animationsfilm jetzt für alle Plattformen erhältlich

Gloomy Eyes (Sonstiges) von ARTE
Gloomy Eyes (Sonstiges) von ARTE - Bildquelle: ARTE
Aktualisierung vom 29. Mai 2020, 16:48 Uhr:

Inzwischen hat das Warten auch für Oculus-Quest-Besiter ein Ende, denn seit dem 28. Mai steht der VR-Animationsfilms Gloomy Eyes auch für das mobile VR-System zum Download bereit. Der Preis im Oculus Store beträgt wie auf der Rift 7,99 Euro. Via Steam und Viveport werden hingegen nur 7,39 Euro fällig.

Aktualisierung vom 08. Februar 2020, 10:55 Uhr:

Die Entwickler von Gloomy Eyes melden, dass die Oculus-Quest-Version des VR-Kurzfilms nicht am 14. Februar 2020 erscheinen wird. Die Umsetzung soll später im Jahr 2020 folgen. Gloomy Eyes wird in seiner 6-DOF-Version (DOF: degrees of freedom; Freiheitsgrade) für HTC Vive und Oculus Rift am 14. Februar 2020 veröffentlicht. Eine 360-Grad-Version wird auch auf dem YouTube-Kanal von ARTE verfügbar sein - sowie auf arte.tv/gloomyeyes.

Ursprüngliche Meldung vom 30. Januar 2020, 10:35 Uhr:

ARTE und AtlasV werden den als 360-Grad-Erfahrung konzipierten VR-Kurzfilm Gloomy Eyes am 14. Februar 2020 für HTC Vive, Oculus Rift und Oculus Quest veröffentlichen. Die poetische Liebesgeschichte zwischen einem Zombiejungen und einem Menschenmädchen in einer Stadt ohne Sonnenlicht wird von Max Riemelt (deutsche Fassung), Colin Farrell (englische Fassung), Tahar Rahim (französische Fassung) bzw. Jorge Drexler (spanische Fassung) erzählt: "Als die Sonne der Menschheit müde wurde, verbarg sie sich und ging nie wieder auf. Diese Dunkelheit erweckte die Toten aus ihren Gräbern. Inmitten des Chaos verlieben sich ein Zombiejunge namens Gloomy und ein sterbliches Mädchen namens Nena ineinander. Selbst der mächtigste Mann der Stadt kann ihre Verbindung nicht zerstören. Gemeinsam können sie der ewigen Nacht vielleicht ein Ende bereiten."

Weiter heißt es vom Hersteller: "Gloomy Eyes hat 2019 weltweit bereits bei verschiedensten Veranstaltungen zu Filmen und interaktiven Medien Preise gewinnen können, darunter in Sundance, bei South by Southwest, in Annecy und dem Newlmages Festival. Jetzt erscheint Gloomy Eyes in Kürze für Oculus Quest, HTC Vive und Oculus Rift. Diese poetische und magische 360-Grad-Erfahrung lehnt sich an Tim Burtons Nightmare Before Christmas an und stellt die Zuschauer in den Mittelpunkt des Geschehens. Die Argentinier Fernando Maldonado und Jorge Tereso haben mit Santiago Amigorena (Le Ghetto intérieur, Abschlussklasse: Wilde Jugend - 1975 und Der Wein und der Wind) das Drehbuch geschrieben und selbst als Autoren Regie geführt, produziert wurde das Programm von ARTE France, AtlasV, 3DAR, Ryot, HTC Vive Originals, Viveport, mit der Unterstützung von CNC, Unity, Sacem, Rhône-Alpes Cinéma und Procirep."

Letztes aktuelles Video: Trailer


Screenshot - Gloomy Eyes (HTCVive)

Screenshot - Gloomy Eyes (HTCVive)

Screenshot - Gloomy Eyes (HTCVive)

Screenshot - Gloomy Eyes (HTCVive)

Screenshot - Gloomy Eyes (HTCVive)


Quelle: ARTE

Kommentare

Numrollen schrieb am
Ich fand The Invisible Hours schon echt super. Hatte seine Schwächen aber die Idee finde ich super. Wobei IH kein Film ist aber man passiv bleibt und es miterlebt. Hier könnte man zukünftig noch viel mehr draus machen.
Bin gespannt, vor allem da es deutsche Syncro gibt. Da macht das ganze, wenn die Stimme passt, viel mehr Spass.
schrieb am