Amnesia: Rebirth: Der Horrortrip beginnt im Oktober

 
Amnesia: Rebirth
Entwickler:
Publisher: Frictional Games
Release:
20.10.2020
20.10.2020
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Amnesia: Rebirth - Der Horrortrip beginnt im Oktober

Amnesia: Rebirth (Action-Adventure) von Frictional Games
Amnesia: Rebirth (Action-Adventure) von Frictional Games - Bildquelle: Frictional Games
Am 20. Oktober 2020 wollen Frictional Games ihr Survival-Horrorspiel Amnesia: Rebirth für PC und PlayStation 4 veröffentlichen. Vorbestellungen via Steam, GOG, Epic Games Store und PlayStation Store sind fortan mit zehn Prozent Rabatt auf den regulären Verkaufspreis von 24,99 Euro (PC) bzw. 28,49 Euro (PS4) möglich.

In der Spielbeschreibung heißt es: "Amnesia: Rebirth, ein neuer Abstieg in die Dunkelheit von den Machern der legendären Amnesia-Serie. Eine erschütternde Reise durch Trostlosigkeit und Verzweiflung, die die Grenzen menschlicher Belastbarkeit austestet. Du darfst jetzt nicht atmen. Die Kreatur ist nur einige Zentimeter entfernt. Ihr einziger Zweck: sich an deiner Angst zu nähren. Und so kauerst du in der Dunkelheit und versuchst, die Furcht und das, was sich tief in dir verbirgt, zu unterdrücken."

"In Amnesia: Rebirth bist du Tasi Trianon, die tief in der Wüste Algeriens aufwacht. Einige Tage sind vergangen. Wo warst du? Was hast du gemacht? Wo sind die anderen? Verfolge deine Reise zurück und füge die Scherben deiner kaputten Vergangenheit zusammen. Das ist die einzige Möglichkeit, den gnadenlosen Schrecken zu überleben, der dich zu verschlingen droht. (...) Die Zeit ist gegen dich. Schlüpfe in Tasis Rolle und führe sie durch ihre tiefsten Ängste und Schmerzen. Während du dich durch eine trostlose Landschaft kämpfst, ringst du auch mit deinen eigenen Hoffnungen, Ängsten und versäumten Chancen. Und trotzdem darfst du nicht aufgeben, denn du weißt: Wenn du versagst, verlierst du alles."


Letztes aktuelles Video: TerminTrailer

Quelle: Frictional Games

Kommentare

Flojoe schrieb am
Hier werde ich wohl.... VORBESTELLEN! :Häschen:
oppenheimer schrieb am
Amnesia war schon cool, aber da ist noch viel Luft nach oben.
So toll die Atmosphäre mitunter auch war: Spielmechanisch handelte es sich um äußerst simple und repetitive Kost.
Da sollte man sich an den meist glaubhaften physikbasierten Rätseln aus der vorausgegangenen Penumbra-Reihe orientieren, um dem eintönigen Spielverlauf ein wenig Würze zu verleihen.
Außerdem war Dark Descent schon so rigoros geskriptet, du konntest die Skripte förmlich sehen und hören, was der Atmo in Anwesenheit von Gegnern massiv geschadet hat.
Diesbezüglich erwarte ich mir, 6 Jahre nach Alien Isolation, schon einige Fortschritte, denn Horror sollte mehr sein als ein paar motion sickness induzierende Blur-Effekte.
schrieb am