Hitman 3: Virtual-Reality-Umsetzung (PSVR) im Trailer

 
von ,

Hitman 3: Virtual-Reality-Umsetzung (PSVR) im Trailer

Hitman 3 (Action-Adventure) von IO Interactive / Square Enix
Hitman 3 (Action-Adventure) von IO Interactive / Square Enix - Bildquelle: IO Interactive / Square Enix
Hitman 3 (ab 44,90€ bei kaufen) wird man auf PlayStation VR auch aus der Ego-Perspektive spielen können. Die Interaktionsmöglichkeiten mit der Umgebung fallen in VR etwas umfangreicher im Vergleich zur normalen Version des Spiels aus. Einen Ausblick auf die Hitman-Schauplätze in der Virtual Reality gibt der folgende Trailer. Sämtliche Orte aus Hitman und Hitman 2 können übrigens ohne zusätzliche Kosten in Hitman 3 importiert und gespielt werden, sofern man die Vorgänger besitzt  - und der Fortschritt aus Hitman 2 wird beim Start direkt auf Hitman 3 übertragen. Daher kann man auch die alten Schauplätze in VR spielen. Bisher ist lediglich PSVR-Unterstützung bestätigt worden.

Letztes aktuelles Video: Sandbox VR


Hitman 3 erscheint am 20. Januar 2021 für PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox Series X/S, Xbox One, Google Stadia und PC (Epic Games Store). Die Switch-Version soll später als Cloud-Variante folgen. Alle Spieler, die eine Box-Version bei teilnehmenden Händlern vorbestellen, erhalten das "Trinity Pack", das neun Ingame-Gegenstände enthält - darunter Anzüge, Aktentaschen und Waffen aus der "World-of-Assassination-Trilogie".
Quelle: IO Interactive

Kommentare

Halueth schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?08.01.2021 22:31
Halueth hat geschrieben: ?08.01.2021 14:13 Wird nur interessant zu sehen, wie sie "verhindern" dass die PSVR dann auch am PC genutzt werden kann. Schon die PSVR 1 war am PC nutzbar, nur eben etwas umständlich und wenn man noch die Move-Controller und 6 DOF haben wollte musste man schon ordentlich frickeln. Mit Inside-Out-Tracking fällt das weg...
Dazu gibt es keinen Grund. Wenn ich Sony wäre würde ich den PC native unterstützen mit Treibern und die Möglichkeit die Spiele über Playstation Streaming oder Cloud Streaming native einzubinden. Wenn Sony die Headsets kosten deckend vermarktet, kann denen das egal sein ob ich Titel auf der PS5 oder auf der PS5 und dem PC mit dem Headset spiele. Verkauft werden die Spiele und Headsets trotzdem besser wobei eine community von vielen Käufern profitiert.
Sony hat meines Wissens nach noch nie nativen Support eines ihrer Produkte am PC gewährleistet. Keine Ahnung ob das mit den Dualschock 4 Controllern anders war, aber PSVR 1 ging eben nur über Drittanbietersoftware und viel gefrickel. Die PS4-Kamera konnte man nichtmal anschließen, aufgrund eines völlig anderem Steckers. Also das war schon irgendwie USB, aber andere Dimensionen, als das nornale USB, deswegen braucht man ja jetzt auch an der PS5 den Adapter. PSVR konnte man daher am PC nur mit der Eye-Toy Kamera der PS3 nutzen und eben inoffiziellen Treibern.
Am PC über Playstation Now halte ich für keine gute Idee, da es da auch eine gewisse Latenz gibt und dann kommt noch die Latenz bei der Übertragung zum Headset dazu und schon kannste VR am PC vergessen. Eine zu hohe Latenz ist bei VR einfach scheiße.
Ich denke das wird dann wieder alles über inoffizielle Treiber laufen und dann wieder über SteamVR. Was ja OK ist.
Sony will eben nicht nur Headseta verkaufen, sondern vorallem Spiele und da bringt das Headset nur was auf der PS5...
CritsJumper schrieb am
Halueth hat geschrieben: ?08.01.2021 14:13 Wird nur interessant zu sehen, wie sie "verhindern" dass die PSVR dann auch am PC genutzt werden kann. Schon die PSVR 1 war am PC nutzbar, nur eben etwas umständlich und wenn man noch die Move-Controller und 6 DOF haben wollte musste man schon ordentlich frickeln. Mit Inside-Out-Tracking fällt das weg...
Dazu gibt es keinen Grund. Wenn ich Sony wäre würde ich den PC native unterstützen mit Treibern und die Möglichkeit die Spiele über Playstation Streaming oder Cloud Streaming native einzubinden. Wenn Sony die Headsets kosten deckend vermarktet, kann denen das egal sein ob ich Titel auf der PS5 oder auf der PS5 und dem PC mit dem Headset spiele. Verkauft werden die Spiele und Headsets trotzdem besser wobei eine community von vielen Käufern profitiert.
Halueth schrieb am
Ich denke auch, dass Sony zur Einführung der PSVR nur geschaut hat, dass das ganze so kostendeckend wie möglich ist und ein geringer Preis sorgt ja auch für eine höhere Verbreitung. Aber ich glaube, anhand der bisherigen Leaks, oder Gerüchte, dass man sich eher an einer Quest orientiert, als auf der PSVR 1 aufzubauen. Inside-Out-Tracking und kabelloses Spielvergnügen, dazu ist die Quest auch noch im ähnlichen Preisbereich und wenn dann noch die Controller wie in den Leaks auch noch Kameras bekommen und man so das Tracking noch weiter verbessern kann, dann könnte man da auch punkten. Aber je länger sich Sony damit Zeit lässt, desto bessere Hardware bringen auch wieder die Konkurenten.
Die PSVR war zum Marktstart ein echt gutes Headset mit super Specs, heute allerdings nicht mehr so dolle im Vergleich und da sind die fehlenden Controller noch nichtmal bedacht...
Wird nur interessant zu sehen, wie sie "verhindern" dass die PSVR dann auch am PC genutzt werden kann. Schon die PSVR 1 war am PC nutzbar, nur eben etwas umständlich und wenn man noch die Move-Controller und 6 DOF haben wollte musste man schon ordentlich frickeln. Mit Inside-Out-Tracking fällt das weg...
cM0 schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?08.01.2021 02:58
Ich hoffe du kannst das vielleicht einfach per Community-Mod spielen, wenn es keine offizielle Version geben könnte (vielleicht hat Sony dafür bezahlt?). Oder der VR-Modus ist auch nur ein Mod gewesen... und der kommt dann ohne Ankündigung für PC? Keine Ahnung.
Danke, ich hoffe das auch :) Da man so gar nichts dazu hört, vermute ich schon fast, dass Sony dafür bezahlt hat, aber auf der anderen Seite wüsste ich nicht warum, denn jetzt VR zu pushen ist für Sony nicht so wirklich sinnvoll. Andererseits gibt es sonst keinen Grund PC Spielen außen vor zu lassen, denn die Community ist da auch relativ groß.
Aber abwarten. Ich hoffe, man hört in Zukunft mehr dazu.
Klusi schrieb am
Ich glaube nicht, dass, wenn überhaupt, die VR Version für den PC innerhalb des Zeitraums der Epic-Exklusivität kommt.
Darf ja nicht sein, dass der Nutzer bei der VR-Schnittstelle zu SteamVR greifen könnte, während ein Epic-Spiel läuft! Würde ja den Sinn der Exklusivität untergraben. :roll:
schrieb am
Hitman 3
ab 44,90€ bei