Horizon Forbidden West: Guerilla Games stellt neue Features und das "Crowdsystem" vor

 
von (freier Redakteur),

Horizon Forbidden West: Guerilla Games stellt neue Features und das "Crowdsystem" vor

Horizon Forbidden West (Action-Adventure) von Sony
Horizon Forbidden West (Action-Adventure) von Sony - Bildquelle: Sony
In knapp drei Monaten, am 18. Februar 2022 soll man mit Aloy durch die postapokalyptische Welt von Horizon Forbidden West (ab 69,98€ bei vorbestellen) streifen dürfen. Um die Wartezeit zu überbrücken, versorgen die Entwickler von Guerilla Games die Fans mit neuen und spannenden Einzelheiten zum bald erscheinenden Action-Adventure.

Bisher war schon bekannt, dass Aloy sich im zweiten Horizon-Teil vielen neuen Herausforderungen stellen muss. Ihre Roboter-Gegner werden gefährlicher und bekommen neue Features verpasst. Sie wird auf altbekannte künstliche Tiere treffen, aber es auch mit noch ganz unbekannten Gegnern zu tun bekommen. Damit sich Aloy gegen sie wehren kann, wird auch sie mit neuen Fähigkeiten und Waffen ausgestattet. Unter anderem wird ihr in Horizon Forbidden West auch das Schwimmen unter Wasser möglich sein.

Im neuesten Playstation Blogpost wurden nun die Stämme und Siedlungen näher beleuchtet, auf die Aloy im Spiel treffen wird. Denn neben dem Vernichten von Roboter-Tieren liegt der Fokus in Forbidden West genauso wie beim Vorgänger auch auf den Rollenspiel-Elementen und der Erkundung der offenen Welt.

Aloy wird auf ihrer neuen Reise auf viele verschiedene Stämme treffen und eine Beziehung zu ihnen aufbauen. Die Entwickler haben diesmal dafür gesorgt, jedem Stamm eine eigene „Persönlichkeit“ zu geben. Beispielhaft haben sie drei Stämme vorgestellt: die Tenakth, ein gläubiger, kämpferischer Stamm. Die Oseram, welche ungestüm und verschlagen sind. Und die Utaru, die Vertrter einer entspannten Bauerngesellschaft sind. Die NPCs verhalten sich entsprechend ihrer Stammeszugehörigkeit.

Jeder kampfunfähige NPC wird in Horizon Forbidden West Teil eines so genannten "Crowd-Systems" sein. Die Entwickler können innerhalb dieses Systems Regeln wie Reaktionen, Laufwege und andere Animationen erstellen. Dazu kommt ein Verhaltenssystem, das die Persönlichkeit bestimmt. So können einzigartige Personen erstellt werden, die sich wie Individuen in der Welt verhalten.
Genauso individuell wie die Persönlichkeiten werden nun auch die Händler in Horizon Forbidden West: Je nach Händler wird Aloy Waren finden, die speziell auf den Stamm abgestimmt sind. Ein Händler der Oseram wird ihr zum Beispiel Waffen verkaufen, die für die Jagd geeignet sind, während ein Tanekth-Händler ihr Waffen für den Kampf anbietet.

Guerlilla stellte außerdem auch die Siedlung „Chainscrape“ vor, auf welche Spieler als Erstes treffen werden. Sie ist ein Außenposten der Oseram und ein Handelszentrum mit vielen Questmöglichkeiten.

Horizon Forbidden West wird am 18. Februar 2022 auf PlayStation 4 und PlayStation 5 veröffentlicht.

Letztes aktuelles Video: Meet The Composers

Quelle: PlayStation Blog

Kommentare

R.Nuwieder schrieb am
str.scrm hat geschrieben: ?25.11.2021 19:02 jo als ob vorher alles fehlerfrei geschrieben wurde :Blauesauge:
ich erinnere mich noch an News von Eike, die waren ähnlich fehlerbehaftet - man kann es auch übertreiben
korrigieren und fertig, weiß nicht was daran jetzt grausam sein soll
abseits davon, verschiedene Händler sind zum kotzen, ich will bei einem alles kaufen und verkaufen und nicht nach jeder Mission 5x über die Map zappen
Richtig. Korrigieren und fertig. Das ist dann "früher" auch m.W.n. passiert und ist aktuell eben nicht mehr der Fall.
Mein Text war auch nicht fehlerfrei und habe ich nachträglich angepasst. Ist für niemanden ein Beinbruch. :Vaterschlumpf:
str.scrm schrieb am
jo als ob vorher alles fehlerfrei geschrieben wurde :Blauesauge:
ich erinnere mich noch an News von Eike, die waren ähnlich fehlerbehaftet - man kann es auch übertreiben
korrigieren und fertig, weiß nicht was daran jetzt grausam sein soll
abseits davon, verschiedene Händler sind zum kotzen, ich will bei einem alles kaufen und verkaufen und nicht nach jeder Mission 5x über die Map zappen
Canaboid schrieb am
Das sind doch mal tolle Neuigkeiten, also was soll uns diese News sagen, dass die jetzt Sachen in Horizon Forbidden West eingebaut haben die es so schon vor 30 Jahren in jedem RPG gab? Die News liest sich 1 zu 1 wie ein Pressetext, dazu noch mit vielen Rechtschreibfehlern. Aber hey das ist wohl das neue 4 Players.
Ich erinnere noch einmal an die Auszahlung und Küdigung der Pur-Abos, aber da wird wohl nichts mehr kommen, ne? Seite geht ja weiter, ne?
Jedem der diesen Scheiß hier durchzieht und auch noch dabei mitmacht hoffe ich das Ihn der Blitz beim scheißen trifft.
nawarI schrieb am
Ich mag verschiedene Händler nicht.
Klar ist es realistisch, wenn ein Rüstungsschmied und ein Waffenschmied andere Waren anbieten als ein Kräuterhändler, aber das ist oft mit unnötigem Rumgerenne verbunden, das ich mir lieber sparen würde.
Horizon 1 war da angenehm oberflächlich. Händler im Anfangsgebiet hatten nur Anfänger-Waffen und erst weiter im Westen bekam man fortgeschrittene Ausrüstung, wobei jeder Händler beinahe alles angeboten hat.
Ein System wie in Witcher 3 ist noch okay, aber hoffentlich machen die es nicht so ausufernt wie in RDR2. Das würde mMn nicht mehr ins Spiel passen..
NotSo_Sunny schrieb am
Ist sicher nicht fair, aber ich muss dabei wieder an "Fish A.I." denken :)
schrieb am
Horizon Forbidden West
ab 69,98€ bei