FIFA 21: Ehemaliger Branchen-Veteran Peter Moore sieht Ultimate Team nicht als Glücksspiel

 
FIFA 21
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts
Release:
09.10.2020
09.10.2020
04.12.2020
Q4 2020
09.10.2020
09.10.2020
04.12.2020
Erhältlich: Digital (Origin, PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (Origin, PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (Origin, PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store), Einzelhandel
Test: FIFA 21
74
Test: FIFA 21
74
Test: FIFA 21
74
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Test: FIFA 21
74
Test: FIFA 21
74
Jetzt kaufen
ab 56,99€

ab 36,45€
Spielinfo Bilder Videos

FIFA 21
Ab 56.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

FIFA 21: Ehemaliger Branchen-Veteran Peter Moore sieht Ultimate Team nicht als Glücksspiel

FIFA 21 (Sport) von Electronic Arts
FIFA 21 (Sport) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
In die Diskussionen um Glücksspiel-Mechaniken bei FIFA Ultimate Team hat sich jetzt auch Peter Moore eingeschaltet, der lange zum Führungspersonal von Electronic Arts gehörte und seit 2017 die Position des CEO beim FC Liverpool bekleidet. Im Gespräch mit Gamesindustry.biz kann er zwar verstehen, dass Lootboxen und die Mechaniken dahinter verstärkt unter die Lupe genommen werden, doch sieht er die Kartenpäckchen bei FIFA noch weit entfernt vom klassischen "Glücksspiel". Dabei verweist er u.a. darauf, dass das Konzept von Ultimate Team auf Sammelkarten bei Zigarettenpackungen basiert, die schon ab 1920 die Sport-Enthusiasten erfreut haben und seitdem einfach dazugehören. Auch die Glückstüten, die mit zufällig zusammengestellten Spielzeugen und Süßigkeiten gefüllt werden, sind für ihn im Prinzip nichts anderes.

"Die Leute haben das geliebt"
, so Moore. "Ich glaube, diese Ungewissheit und 'Was bekomme ich wohl?' und dann zack, Ronaldo oder Messi sind drin - das ist eine wundervolle Sache."

Zudem betont Moore, dass man immer einen Spieler bekomme, wenn man eine Karte bei Ultimate Team öffnet. Man erhält also im Gegensatz zum Glücksspiel immer einen Gegenwert.

"Das ist eine persönliche Ansicht, aber das Konzept aus Überraschung und Vergnügen versus Glücksspiel - da sind beide schon sehr weit voneinander entfernt"
, fährt Moore fort. "Man kauft oder grindet sich zu einem Gold-Pack, man öffnet es und entweder ist man glücklich oder denkt sich, das war ein beschissenes Paket. Das sehe ich per se nicht als Glücksspiel - aber nochmal, das ist meine persönliche Sicht von außen."

"Ich verstehe, warum man da ein Auge drauf wirft. Und ich verstehe, dass Beutekisten außerhalb von Sport - ja, ich beziehe mich da besonders auf einen anderen EA-Titel - ganz genau beobachtet werden und viel Kritik bekommen"
, so Moore, der sich hier ziemlich eindeutig auf das Lootbox-Fiasko von Star Wars: Battlefront 2 bezieht. "EA ist da zurückgerudert. Eine Sache, worin sie immer gut waren, ist, sich Rückmeldungen einzuholen und dann zu realisieren 'Wisst ihr was, das hätten wir besser nicht gemacht' oder 'Das war die falsche Entscheidung, weil wir nicht in erster Linie an den Spieler gedacht haben', dann eine Kehrtwende zu machen und eine andere Entscheidung zu treffen."

Vor allem sollte man sich laut Moore anschauen, ob den Spielern die Mechaniken gefallen. Angesichts der Umsätze, die EA alleine mit Ultimate Team macht, sprechen die Spieler bezüglich der Kartenpakete eine deutliche Sprache, ob ihnen der Ansatz gefällt. Im vergangenen Fiskaljahr erwirtschaftete der Publisher mit Ultimate Team alleine knapp 1,5 Milliarden Dollar.

"Die Zahlen sprechen für sich selbst"
, meint Moore. "Wenn du es spielst, liebst du es. Eine der wenigen Beschwerden rund um Ultimate Team während meiner Zeit bei EA kamen wegen Server-Ausfällen zustande, weil die Leute in dieser Zeit nicht spielen und ihre Kartenpakete öffnen konnten."

In Lädern wie Belgien oder den Niederladen sieht man die Sache etwas anders: Hier wurde Fifa Ultimate Team bereits als Glücksspiel klassifiziert und auch in anderen Nationen schaut man mittlerweile genauer hin, wie man mit derartigen Mechaniken und Lootboxen im Allgemeinen verfahren soll.
Letztes aktuelles Video: Exklusive Spielszenen PS5

Quelle: Gamesindustry.biz

Kommentare

Flux Capacitor schrieb am
Suntroplogy hat geschrieben: ?
13.01.2021 14:36
Flux Capacitor hat geschrieben: ?
08.01.2021 15:44
Das Problem ist dass man auch Panini-Bilder-Packs dann verbieten müsste, dort kaufen ja auch oft jüngere Leute für viel Geld. FUT ist aber noch einmal eine ganz andere Dimension. Kann man es Glücksspiel nennen? Nun, die Zentren im Gehirn welche angesprochen werden sind ganz sicher die selben.
Ich sehe das Ganze einfach als dreiste Abzocke, vor allem da man jedes Jahr aufs neue beginnen muss mit diesem Quatsch. Die haben da schon ganz schlau eine Goldgrube geschaffen. Das traurigste an der ganzen Sache ist, dass man so viel mehr aus einem Modus wie FUT machen könnte als was EA da rausholt. Man könnte eine eigene Fussball Liga auf die Beine stellen, wo die Spieler untereinander Transfers machen und Turniere veranstalten etc.
Aber denen geht es einfach darum dass man Packs um Packs um Packs öffnet. Befeuert durch Streamer die sonst nichts im Leben erreichen würden und dann noch gesponsert so tun als stecken sie da die eigene Kohle rein. Und dann die Celebration, wenn man einen Star Spieler zieht, so als habe man im Lotto gewonnen.....Hans und Fritz welche das sehen, wollen dann natürlich auch 100 Packs an einem Abend öffnen um möglichst gut dabei zu sein.
Du wirst lachen, das hatte EA vor, es gab UT sogar als ausgekoppelten Titel komplett losgelöst von der Fifa Reihe...
Interessiert hat das keine Sau...
Und dieses Konzept wie du es vorschlägst, hatte man auch schon auf dem Schirm...
FIFA als GaS Titel ist aber schlicht nicht zu stemmen...
Da sind wir wieder bei dem, jedes Jahr das gleiche Spiel, was schon grundhauf nicht stimmt aber OK...
FIFA kostet EA in erster Linie erstmal einen haufen Geld...
Keiner weiß wie die Lizenzen der einzelnen Verbände und Ligen geregelt ist.
Wollen dieverse Ligen jedes Jahr einen neuen Titel bspw? Weißt du das? Nein? Mhh...
Kleines Beipspiel, 2k hält die WWE Lizenzen, von der WWE vorgegeben sind jedes Jahr ein Spiel, das Resultat daraus, jedes...
Suntroplogy schrieb am
Das_Daw hat geschrieben: ?
08.01.2021 17:32
Auch wenn Panini-Bildchen erstmal als sinnvoller Vergleich erscheinen, führt es ein wenig in die irre:
Denn während die Panini-Bildchen ja tatsächlich einen gewissen Wert behalten können (Zumindest sind sauber geklebte Alben früherer Turniere durchaus etwas Wert), verfällt der Wert sämtlicher FUT Artikel im Prinzip mit dem Release des nächsten Serientitels spätestens 1 Jahr später. DIe Diskussionen früherer Jahre, dass man FUT Spieler mit in den neuen Teil nehmen könnte etc. hat EA aus Umsatzgründen ja allesamt abgewürgt.
Das ist Quatsch, ein mitnehmen macht keinen Sinn, so sind neue Spieler im nächsten Teil, keine Sekunde Konkurrenzfähig. Die TotS Spieler haben alle 99er oder zumindest knapp daran gelegte Karten...
Die nimmst du jetzt mit, ins nächste Jahr... Und dann?
Das ist eigentlich der Krebsschaden, diese 1238930457 Spezialkarten, jedes Jahr noch mehr bunte Karten.
Ich hab schon vor Jahren, sogar direkt an EA vorgeschlagen das ganze doch eher wie in den normalen Modi zu handhaben, mit ab- und aufsteigender Form, Karten halt dynamisch zu gestalten.
So wird selbst der teure Ronaldo eben irgendwann wert verlieren weil er eben älter wird oder gar iwann aufhört...
Aber das ganze ist aus Spielersicht ja immer auch etwas anders...
Aus unternehmerischer Sicht ist das was EA macht völlig normal und auch nachvollziehbar...
Ich kann dieses romatnische, 'die machen das nur um noch reicher zu werden' nicht mehr hören.
Wer sind denn die...???
EA sind knapp 10000 Menschen... 10000!!!!! Arbeiter die Geld verdienen wollen.
Es werden immer nur Umsätze in die Welt geworfen, das all der Spaß auch viel Geld kostet... geschenkt.
Umsatz ist auch noch lange nicht Ertrag.
Ob das System dahinter nun jetzt super ist, ob man das besser machen könnte etc.
Alles geschenkt, solang diese Diskussion rein emotional geführt wird...
Suntroplogy schrieb am
Flux Capacitor hat geschrieben: ?
08.01.2021 15:44
Das Problem ist dass man auch Panini-Bilder-Packs dann verbieten müsste, dort kaufen ja auch oft jüngere Leute für viel Geld. FUT ist aber noch einmal eine ganz andere Dimension. Kann man es Glücksspiel nennen? Nun, die Zentren im Gehirn welche angesprochen werden sind ganz sicher die selben.
Ich sehe das Ganze einfach als dreiste Abzocke, vor allem da man jedes Jahr aufs neue beginnen muss mit diesem Quatsch. Die haben da schon ganz schlau eine Goldgrube geschaffen. Das traurigste an der ganzen Sache ist, dass man so viel mehr aus einem Modus wie FUT machen könnte als was EA da rausholt. Man könnte eine eigene Fussball Liga auf die Beine stellen, wo die Spieler untereinander Transfers machen und Turniere veranstalten etc.
Aber denen geht es einfach darum dass man Packs um Packs um Packs öffnet. Befeuert durch Streamer die sonst nichts im Leben erreichen würden und dann noch gesponsert so tun als stecken sie da die eigene Kohle rein. Und dann die Celebration, wenn man einen Star Spieler zieht, so als habe man im Lotto gewonnen.....Hans und Fritz welche das sehen, wollen dann natürlich auch 100 Packs an einem Abend öffnen um möglichst gut dabei zu sein.
Du wirst lachen, das hatte EA vor, es gab UT sogar als ausgekoppelten Titel komplett losgelöst von der Fifa Reihe...
Interessiert hat das keine Sau...
Und dieses Konzept wie du es vorschlägst, hatte man auch schon auf dem Schirm...
FIFA als GaS Titel ist aber schlicht nicht zu stemmen...
Da sind wir wieder bei dem, jedes Jahr das gleiche Spiel, was schon grundhauf nicht stimmt aber OK...
FIFA kostet EA in erster Linie erstmal einen haufen Geld...
Keiner weiß wie die Lizenzen der einzelnen Verbände und Ligen geregelt ist.
Wollen dieverse Ligen jedes Jahr einen neuen Titel bspw? Weißt du das? Nein? Mhh...
Kleines Beipspiel, 2k hält die WWE Lizenzen, von der WWE vorgegeben sind jedes Jahr ein Spiel, das Resultat daraus, jedes Jahr ein schlechteres Spiel.
Keiner weiß wie das...
Suntroplogy schrieb am
Sir_pillepalle hat geschrieben: ?
08.01.2021 14:48
Pure Realsatire.
Kein Glücksspiel, da man Gegenwert erhält. Packste dir an den Kopp.
Faktisch hat er aber schlicht weg recht...
Geh ich in ein Casino, werfe 1000 Euro auf den Roulettetisch, gehe ich im Anschluß, wenn es dumm läuft mit gar nix raus, oder eben wesentlich mehr.
Kaufe ich ein Pack, bekomme ich etwas dafür, ob es dem Wert den ich dafür in die Hand nehmen muss entspricht, spielt überhaupt keine Rolle, denn von der Seite ist es total Latte, ob ich den 23743en Mandana ziehe oder eben den einen Messi... Im kommenden Jahr ist das ganze eh wieder auf 0...
Das wiederum ist jedem Spieler bekannt. Wer dann dennoch investiert, beim besten willen.
Lediglich die Altersfreigabe sollte überdacht werden, wie bei jedem Titel der MTs beinhaltet.
Mit Glücksspiel hat es nix zu tun... was übrigens auch nicht mit dem Pay2Win-Vorwurf zusammenpasst...
Pay2Win (Cashen um die Siegchancen zu erhöhen - passt hier nicht, du kannst hier nen 1000ender reinstopfen und hast am ende trotzdem nur Dreck - oder eben keinen einzigen cent, wie ich, und bekommst in der ersten Woche in nem Premium Jumbo Goldpack, welches ein Belohnungspack war, Mane)
Glücksspiel (wäre, zahlen ohne dem Wissen ob man überhaupt etwas - dem ist auch nicht so, es wäre aber was anderes wenn du 10 Euro investierst, das Spiel vorher dann auswürfelt ob du für deine Credits überhaupt ein Pack bekommst)
Ich kann die Emotionalität in der Sache nachvollziehen, Moore ja übrigens auch, das macht aber den emotionalen Ansatz dennoch nicht richtiger.
Denn es hat halt auch Gründe, dass das Verbot in diversen Ländern eher die Ausnahme ist.
Die Altersfreigabe ist zu niedrig, allerdings, wäre die höher, würde das ja die Eltern in der gemeinen Fläche auch nur wieder nicht jucken...
Grüße
ThunderBlaze schrieb am
Interessantes Thema.
In den 90ern haben wir übrigens keine Panini-Bilder gesammelt, sondern mehr Aufkleber von Knight Rider, dem A-Team oder der World Wrestling Federation in Kaugummis bei dem Imbissbäcker vor der Schwimmhalle. :D
Ich kauf mir auch jedes Jahr die neue FIFA-Variante. Allerdings auch nur wegen dem Karriere-Modus. Im FUT hab ich noch nie Echtgeld ausgegeben, weil total unnötig. Nen starkes Team hat man recht schnell zusammengespielt oder man kauft sich einfach die Ultimate Edition. Woran es bei mir mit dem FUT Modus allerdings scheitert ist das es da seit Jahren stangniert. Zumindest hat man jetzt noch Volta dabei. Aber irgendwie ist der Online Modus unspielbar geworden. Für Gelegenheit Spieler wie unsereins völlig frustrierend (auch bei Shooter).
Und da nun Konami ihr PES total an die Wand gefahren hat fehlt nun der Wettbewerb der EA bissel Druck unter dem Pony macht. Ich bezweifle auch das sich Konami da wieder erholen wird. Die haben ja schon unter den fehlenden Lizenzen gelitten. Und nun noch das.... Da sieht es um Autorennsegment dagegen anders aus.
Mein Bruder macht es dagegen mit seinen Kindern genau richtig. Der hat denen damals nur Nintento Konsolen gekauft. Da ist ja nix mit Lootboxen usw. Als ich noch in der Clanszene aktiv war haben wir im TS uns hin und wieder irgendwelche Unboxing Videos aus den USA zu Weihnachten angeschaut. Echt gruselig wenn die da ihre Kiddies mit neuesten Xbox oder der PS4 verwöhnt haben und wie die dann abgegangen sind wie ein Zäpfchen. Sprich: Da muss man mal die Eltern mehr sensibilisieren.
schrieb am
FIFA 21
ab 36,45€ bei