Ubisoft: Geschäftsbericht: Rainbow Six Siege und Assassin's Creed Odyssey zeigen sich weiter stark

 
Ubisoft
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Ubisoft-Geschäftsbericht (Q3/20): Rainbow Six Siege und Assassin's Creed Odyssey zeigen sich weiter stark

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Auch Ubisoft hat den jüngsten Geschäftsbericht (Oktober bis Dezember 2019) veröffentlicht. Dem Bericht ist zu entnehmen, dass sowohl das Niveau der monatlich aktiven Spieler als auch der PRI-Wert in Ubisoft-Spielen grundlegend mit dem Vorjahr vergleichbar seien. PRI steht für Player Recurring Investment und bezeichnet die Verkäufe von digitalen Gegenständen, DLCs, Season-Pässe, Year-Pässe etc. Insgesamt wurden im Jahr 2019 ca. 4,5 Mrd. Stunden in Ubisoft-Spielen verbracht. Im Jahr 2016 waren es noch 2,0 Mrd. Stunden.

Bei Rainbow Six Siege haben sich mittlerweile über 55 Mio. Spieler registriert. Im Dezember 2019 wurde die höchste Anzahl von monatlich aktiven Spielern in einem Dezember überhaupt verzeichnet. Im besagten Quartal sind auch die Ausgaben im Ingame-Store gestiegen. Die DARPU (Daily Average Revenue Per User; tägliche Einnahmen pro Nutzer im Durchschnitt) hat ebenfalls einen neuen Rekordwert erreicht.

Assassin's Creed Odyssey erfreut sich weiter großer Beliebtheit. Das Action-Rollenspiel verzeichnet 50 Prozent höhere Verkäufe, 60 Prozent höhere Spieler-Aktivität und einen 140 Prozent höheren PRI-Wert als Assassin's Creed Origins im gleichen Zeitraum.

Just Dance 2020 hat sich deutlich besser verkauft als Just Dance 2019. Die Einnahmen via Uplay (PC-Vertriebsplattform) sind von April bis Dezember 2019 um 73 Prozent gestiegen - höchstwahrscheinlich aufgrund der Abkehr von Steam und den gestiegenen Direktverkäufen auf der eigenen Plattform und dem Abo-Dienst Uplay+. The Crew 2 und Mario + Rabbids Kingdom Battle werden vom Ubisoft-Chef Yves Guillemot hervorgehoben, obgleich das erwartete Ergebnis des gesamten Geschäftsjahrs aufgrund der Verschiebungen von Watch Dogs Legion, Rainbow Six Quarantine und Gods & Monsters hinter den ursprünglichen Prognosen liegen.

Ghost Recon Breakpoint
wird in dem Bericht übrigens gar nicht erwähnt, obgleich es im Berichtzeitraum (Anfang Oktober) erschienen ist. Ende Oktober hieß es, dass Ghost Recon Breakpoint die Erwartungen des Unternehmens nicht erfüllt hätte. Der Publisher möchte derweil von Oktober 2020 bis März 2021 fünf AAA-Spiele veröffentlichen (wir berichteten).

Von April bis Dezember 2019 wurden "Nettobuchungen" in Höhe von 1,116 Mrd. Euro verzeichnet - ein Rückgang von 17,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 888,8 Mio. Euro wurden im Digitalvertrieb erzielt. Der Umsatz von Oktober bis Dezember 2019 lag bei 455,5 Mio. Euro, übertraf aber die eigene Prognose von 410 Mio. Euro. Die Prognose für das Gesamtjahr liegt bei 1,45 Mrd Euro.
Quelle: Ubisoft

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am