Ubisoft: Wird in Zukunft auf Vollpreis-Spiele und auf Free-to-play-Titel setzen

 
von ,

Ubisoft wird in Zukunft auf Vollpreis-Spiele und auf Free-to-play-Titel setzen

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Bei der gestrigen Investorenkonferenz von Ubisoft ist ein Kommentar zur zukünftigen Unternehmensausrichtung wohl mißverstanden worden und dieses Mißverständnis verbreitete sich dann (wie gewohnt schnell) im Internet - auch dank Geoff Keighley. Stein des Anstoßes war ein Bericht u.a. bei VGC, in dem behauptet wurde, dass Ubisoft nicht mehr drei oder vier Großproduktionen als Vollpreis-Spiele (AAA-Titel) pro Geschäftsjahr veröffentlichen möchte, wie es bisher die strategische Ausrichtung war, sondern stattdessen stärker Free-to-play-Modelle genutzt werden sollten.

Auf diesen Bericht meldete sich Sean Lama (Strategic Planning & Analysis bei Ubisoft) zu Wort und stellte klar, dass sie sich zwar stärker in den Free-to-play-Bereich begeben werden, aber das würde nicht bedeuten, dass sie weniger Premium-Spiele (also klassische Vollversionen) veröffentlichen werden. Er meinte, dass sie eine größere Mischung bei ihren Inhalten wollen - und sowohl auf Premium- und Free-to-play-Spiele setzen werden. Eine gute Mischung sei wichtig und das hätte vor allem die Weiterentwicklung von Call of Duty mit Warzone gezeigt.

Sean Lama zitiert die Free-to-play-Passage aus der Investorenkonferenz so: "Dies ist eine rein finanzielle Kommunikationsmaßnahme und ändert nichts an der Tatsache, dass wir weiterhin eine hohe Kadenz bei der Bereitstellung von Inhalten erwarten, einschließlich starker Premium- und Free-to-play-Neuerscheinungen.


Quelle: Sean Lama, VGC

Kommentare

Flamebeast schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?13.05.2021 10:57
Flamebeast hat geschrieben: ?13.05.2021 10:39 Aus dem Grund spiele ich solche Spiele nur mit Speedhack um die öde Wanderzeit stark zu verkürzen.
Hm, wenn einen das Gameplay so anödet, warum dann überhaupt Zeit investieren und nicht lieber etwas spielen, das Spaß macht, wie es ist?
Etwas späte Antwort.
Das ist einfach zu erklären. Weil der Kern zu unterhalten weiß. Da wird nur viel Leere zwischen den Events getan um die Spiellänge künstlich zu erhöhren.
Wenn ich dann die Ingamespielzeit (vom Speedhack beinflusst) mit der Steamzeit (nicht beeinflusst) vergleiche, dann kommen da gut sichtbar gut 10-30h reine Laufzeit raus.
Jazzdude schrieb am
Danny. hat geschrieben: ?12.05.2021 19:58 für mich der bedeutungsloseste Publisher in der Gamingwelt, mit einer Fülle an austauschbaren IPs die ihres Gleichen sucht
Und das Traurige ist, dass sie die WoManPower haben um tolles Zeug zu machen.
Die alten Assassin´s Creeds (2 ist immer noch mein Favourit), Fenyx Rising, viele gute Indieperlen, bzw. hey, eigentlich ALLE alten Serien waren ganz großes Kino.
Schade, dass aus der "Kunst" Spiele zu machen, mittlerweile die Kunst zum größtmöglichen Gewinn geworden ist.
MaxDetroit schrieb am
Ich muss gestehen das ich ganz wenig Ubisoft Games zocke, so gut wie gar nicht, weil mich deren Ausrichtung überhaupt nicht anspricht und interessiert. Selbst die Vollpreis Spiele kokettieren immer wider mit Free-to-Play ("Freemium") Mechaniken (Daily, Weekly Quests, Cosmetic Item Shop, XP Booster, etc) - deren Free-to-Play Spiele will ich dann gar nicht mehr sehen.
Die einzigen beiden Games die ich gezockt habe waren Division 1 und Division 2, und das habe ich mittlerweile auch über. Habe letztens mal wieder in Division 2 reingeschaut und ich wurde mit News Meldungen, Tutorials, Info Bannern und einer bunt leuchtenden Map mit tausend Icons drauf begrüßt - ich war echt überfordert mich da wieder zurecht zu finden und hab es wieder ausgemacht.
Am Ende des Tages: Weniger ist mehr. Ubisoft scheint aber immer noch zu denken: Mehr Content ist immer besser, auch wenn er den Spieler nur noch beschäftigt und gar nicht mehr unterhält (siehe z.B. den ganzen Sammelkram).
Ryan2k6 schrieb am
Flamebeast hat geschrieben: ?13.05.2021 10:39 Aus dem Grund spiele ich solche Spiele nur mit Speedhack um die öde Wanderzeit stark zu verkürzen.
Hm, wenn einen das Gameplay so anödet, warum dann überhaupt Zeit investieren und nicht lieber etwas spielen, das Spaß macht, wie es ist?
Flamebeast schrieb am
Solon25 hat geschrieben: ?13.05.2021 10:03
nawarI hat geschrieben: ?13.05.2021 07:32 Bei Ubi würd ich mir wünschen, dass die ihre Spiele nur halb so groß machen und halt nur das gute drinnen lassen.
Die bauen eher wie in AC: Valhalla noch mehr Spielzeit verlängernde Sachen ein. Ich hatte vorgestern Eoforwicscire abgeschlossen. 5km zurück zu Randvi um Bericht zu erstatten. Neue Mission war, wieder zur Hauptstadt Eoforwic zurück weil Halfdan mich ruft. Dessen Questreihe beendet und wieder 5km zurück zu Randvi, jetzt aber neue Mission. Pfff, da hatte Halfdan dann nochmal was. Und wieder 5km hin und zurück. Was soll sowas?
Dazu die ganzen Kisten und Türen wo du erstmal einen Schlüssel finden must, zu 90% sind die hinter verriegelten Türen wo man den Punkt suchen muss um sie von irgendwoher aufzuschiessen. Usw., usf., suchen, suchen und nochmals suchen...
Aus dem Grund spiele ich solche Spiele nur mit Speedhack um die öde Wanderzeit stark zu verkürzen.
schrieb am