Far Cry 6: Wird in bestimmten Passagen auf die Third-Person-Perspektive setzen

 
von ,

Far Cry 6 wird in bestimmten Passagen auf die Third-Person-Perspektive setzen

Far Cry 6 (Shooter) von Ubisoft
Far Cry 6 (Shooter) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
In Far Cry 6 (ab 59,99€ bei vorbestellen) wird es einige Momente geben, in denen das Spiel in die Third-Person-Perspektive (Verfolgerperspektive) wechseln wird. Diese Abschnitte werden nicht nur auf Zwischensequenzen beschränkt sein. Wenn Hauptfigur Dani Roya z.B. Guerilla-Lager oder andere Treffpunkte (Hubs) betritt, in denen man mit anderen Charakteren interagieren kann, wird die Kameraperspektive gewechselt. Narrative Director Navid Khavari erklärte GameSpot auf Nachfrage, dass dadurch die Präsenz des Charakters in der jeweiligen Umgebung besser hervorgehoben werden soll - und natürlich auch die möglichen Charakter-Anpassungen vom Rucksack bis zur Kleidung besser zu sehen wären. Zum Vergleich: In Far Cry 5 steuerte an man eine stumme Hauptfigur komplett aus der Ego-Perspektive.

Navid Khavari: "[Die Third-Person-Perspektive] in den Zwischensequenzen hatte das Team ziemlich früh ausprobiert und sie fühlte sich überraschend nahtlos an. Es fühlte sich sofort so an, als gäbe es eine größere Verbindung zu Danis Reise in der Welt, eine größere Verbindung zu der (...) Geschichte in Yara. Die Spieler werden auch in der Lage sein, ihre Charakteranpassungen in diesen (...) Story-Abschnitten zu sehen. In den Guerilla Camps können die Spieler auch ihren vollständig angepassten Charakter sehen, vom Rucksack bis zur Kleidung."

Khavari schrieb, dass sich Dani in dem Kontext wie ein echter Charakter anfühlen würde - als ein Teil der Spielwelt, die man gerade erkundet. Er oder sie ist "ein Mitglied des Lagers" und sobald Dani das Lager verlässt, wechselt die Kamera wieder zur Ich-Perspektive.

Außerdem wird auf die Verfolgerperspektive gewechselt, wenn man einen "Supremo-Rucksack" verwendet. Diese Rucksäcke schalten besonders Kampffähigkeiten frei, z.B. einen Flammenwerfer oder einen Mörser. "In den Supremo-Rucksack-Momenten ist der Übergang in die dritte Person beabsichtigt, damit die Spieler alle Effekte des Rucksacks sehen und seine Wirkung in Aktion besser spüren können", schreibt Khavari.

Einen Level-Editor wird es in Far Cry 6 übrigens nicht geben. Seit Far Cry 2 gab es entsprechende Editoren und gerade im "Arcade-Modus" von Far Cry 5 wurden vielfältige Mods erstellt, darunter auch z.B. komplette Nachbildungen von GoldenEye 007 (Reddit).

Letztes aktuelles Video: Gameplay Deep Dive Trailer Die Regeln der Guerilla

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?11.06.2021 13:16 Wer?
Sry, ich komme nicht mehr ganz mit, ich bin ein einfacher Mensch ...
Ich wollte damit ausdrücken, dass Personen aus der Woke-Culture gerne so tun als wären sie links, dies aber nicht durch ihre Taten belegen. Allerdings hab ich hier nur Wagenknecht nachgesabbelt, allerdings ohne ihre schriftliche Eloquenz zu besitzen. Zumindest traue ich der Dame zu, links und rechts besser definieren zu können, als ich.
Insgesamt wollte ich schlicht das "linke Spinner" entkräften.
Kajetan schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?11.06.2021 13:10 Will darauf nicht groß eingehen, aber nur abschließend sagen: Das sind keine "linken Spinner". Das sind "Personen die meinen sie wären links, dabei aber rechte Aktionen durchführen und aktiv dafür sorgen, dass die Menschen links dem Rücken kehren, weil sie meinen, das wären linke Spinner". Leider nicht ganz so griffig diese Bezeichnung.
Wer?
Sry, ich komme nicht mehr ganz mit, ich bin ein einfacher Mensch ...
Todesglubsch schrieb am
Grummelkeks hat geschrieben: ?11.06.2021 12:57 Diese linken Spinner machen die ganze Unterhaltungsindustrie kaputt, indem sie überall ihre politischen Agenden reindrücken.
Will darauf nicht groß eingehen, aber nur abschließend sagen: Das sind keine "linken Spinner". Das sind "Personen die meinen sie wären links, dabei aber rechte Aktionen durchführen und aktiv dafür sorgen, dass die Menschen links dem Rücken kehren, weil sie meinen, das wären linke Spinner". Leider nicht ganz so griffig diese Bezeichnung.
Grummelkeks schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?09.06.2021 19:27 Ubisoft ist meisterhaft darin, kritischen Dingen vollkommen ungeschickt auszuweichen. So verzichtet man bei ihren aktuellen Spielen auf Begriffe wie "männlich" und "weiblich" bei der Charakterwahl / -erstellung und nennt es stattdessen Körperform o.a. - um der Genderdiskussion aus dem Weg zu gehen, bzw. niemanden auf die Füße zu treten.
Mir treten sie damit aber auf die Füsse. Ich hab den Kanal sowas von voll von diesem Political-Correctness-Bullshit, ich mach nur noch einen weiten Bogen um alle Produkte, welche möglichst "woke" auftreten wollen. Diese linken Spinner machen die ganze Unterhaltungsindustrie kaputt, indem sie überall ihre politischen Agenden reindrücken. Kino ist tot, Netflix ist tot und die Spiele holen ganz rasch auf. Von den aktuellen Werbespots will ich gar nicht mal anfangen....
Temeter  schrieb am
Total unpolitisch, aber bei den Games Awards redet Giancarlo Esposito (Schauspieler des Diktators) gleich mal über Fidel Castro und Hitler :lol:
Ubisoft Marketing hat vermutlich gerade ein kollektives Aneurysma.
schrieb am
Far Cry 6
ab 59,99€ bei