Suicide Squad: Kill The Justice League: Action-Adventure-Shooter für PC, PS5 und Xbox Series X angekündigt

 
Suicide Squad: Kill The Justice League
Entwickler: Rocksteady
Publisher: Warner Bros. Interactive Entertainment
Release:
2022
2022
2022
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Suicide Squad: Kill The Justice League für PC, PS5 und Xbox Series X angekündigt

Suicide Squad: Kill The Justice League (Action-Adventure) von Warner Bros. Interactive Entertainment
Suicide Squad: Kill The Justice League (Action-Adventure) von Warner Bros. Interactive Entertainment - Bildquelle: Warner Bros. Interactive Entertainment
Suicide Squad: Kill The Justice League ist beim DC-FanDome-Event angekündigt worden. Der Action-Adventure-Shooter (laut Entwickler) aus der Verfolgerperspektive wird 2022 für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X erscheinen. In dem Spiel schließen sich die "gefährlichsten Schurken" aus dem DC-Universum zusammen, um die Justice League ausschalten. Dabei stiften sie Chaos in der offenen Spielwelt von Metropolis.

Die Geschichte soll Charakter-bezogen erzählt werden und folgt Harley Quinn, Deadshot, Captain Boomerang und King Shark. Durch tödlichen Sprengstoff unter Kontrolle gehalten, der in ihren Köpfen implantiert wurde, haben die vier DC-Superschurken keine andere Wahl, als sich zusammenzuschließen und diese unmögliche Aufgabe anzunehmen, die ihnen als Teil von Amanda Wallers berüchtigter Task Force X zugewiesen wurde. Jedes Mitglied der Truppe verfügt über einzigartige Fähigkeiten, die ihren die Fortbewegung über die Karte erleichtern sowie über eine Vielzahl von Waffen, die man anpassen kann. Auch die Fertigkeiten der Figuren lassen sich verbessern. Die Entwickler versprechen "außergewöhnliches Gunplay", übermenschliche Kräfte und jeder Charakter soll mehr Bewegungs- und Aktionsmöglichkeiten als Batman in der Arkham-Reihe haben.

Das Spiel ist eine direkte Fortsetzung des "Arkhamverse" und kann solo im Einzelspielermodus oder kooperativ mit bis zu vier Personen gespielt werden. Ist man solo unterwegs, übernehmen computergesteuerte Mitstreiter die Rollen der drei anderen Charaktere. Man wird aber jederzeit zwischen den Figuren hin- und herwechseln können. Der präsentierte Trailer zeigt übrigens keine Spielszenen.

Rocksteady hatte Batman: Arkham Asylum (2009), Batman: Arkham City (2011), Batman: Arkham Knight (2015) und Batman: Arkham VR (2016) entwickelt.

Letztes aktuelles Video: Ankündigung Alpha Target


"Suicide Squad: Kill the Justice League rückt Rocksteady Studios Fähigkeit ins Rampenlicht, eine meisterhaft erzählte Geschichte voller bekannter DC-Charaktere mit aufregendem Gameplay zu verbinden", sagte David Haddad, Präsident von Warner Bros. Games. "Das Team arbeitet an einem Erlebnis, das ein neues Genre definieren wird, und haucht dem furchterregenden Suicide Squad außerdem auf eine Art und Weise Leben ein, wie man es bisher noch nicht gesehen hat."

"Unser Team freut sich unglaublich darüber, Suicide Squad: Kill the Justice League endlich enthüllen zu können und alle einen ersten Blick auf unser neuestes Projekt werfen zu lassen"
, sagte Sefton Hill, Creative Director und Mitbegründer von Rocksteady Studios. "Wir zeigen der Welt eine neue Version des Suicide Squads und konzentrieren uns dabei darauf, unsere bekannte Art und Weise des Geschichtenerzählens mit innovativem Gameplay zu vereinen, um so ein einzigartiges Spielerlebnis zu erschaffen."

Screenshot - Suicide Squad: Kill The Justice League (PC, PlayStation5, XboxSeriesX)

Screenshot - Suicide Squad: Kill The Justice League (PC, PlayStation5, XboxSeriesX)

Screenshot - Suicide Squad: Kill The Justice League (PC, PlayStation5, XboxSeriesX)

Screenshot - Suicide Squad: Kill The Justice League (PC, PlayStation5, XboxSeriesX)

Screenshot - Suicide Squad: Kill The Justice League (PC, PlayStation5, XboxSeriesX)

Screenshot - Suicide Squad: Kill The Justice League (PC, PlayStation5, XboxSeriesX)

Screenshot - Suicide Squad: Kill The Justice League (PC, PlayStation5, XboxSeriesX)

Screenshot - Suicide Squad: Kill The Justice League (PC, PlayStation5, XboxSeriesX)

Screenshot - Suicide Squad: Kill The Justice League (PC, PlayStation5, XboxSeriesX)


Quelle: Warner Bros. Entertainment

Kommentare

katzenjoghurt schrieb am
Hm. Ich würde auch eher vermuten, dass dieses Superman-Spiel wirklich mal in Entwicklung war.... aber man mit einem Superhelden, der so super ist, kein vernünftiges Gameplay hinbekommen hat.
Serenity7 schrieb am
LucasWolf hat geschrieben: ?
23.08.2020 16:01
Und wenn man 7 Jahre für aktuell ein einziges neues Game braucht, darf man dies auch in Frage stellen.
Die Firma hat nur ca. 270 Mitarbeiter. Das finde ich ziemlich wenig.
Vielleicht haben sie sich auch auf ihrem Erfolg ausgeruht und irgendwelche internen Projekte oder Projektaufträge erledigt, statt ein eigenes Spiel zu entwickeln.
aGamingDude schrieb am
LucasWolf hat geschrieben: ?
23.08.2020 17:00
Danke fürs schreiben, den Artikel wollte ich die ganze Zeit bringen, hab es dann vergessen.
Insofern sind meine 7 Jahre jetzt nicht nur auf suicide squad bezogen, sondern halt auf 7 Jahre ohne Game.
Was ist eigentlich dein Problem? Ein Studio MUSS schon mal gar nichts innerhalb irgendwelcher von dir erdachten Fristen bringen, sondern dann, wenn es das Entwicklerstudio für nötig und richtig hält. Wenn sie die letzten Jahre mit ihren Projekten ihr Lohn und Brot verdienen konnten, dann haben sie doch alles richtig gemacht. ich glaube da besitzt du einfach zu wenig Insider-Wissen, um dir eine Meinung darüber bilden zu können. Mehr als Mut. und Anmaßungen kamen dabei leider nicht raus.
Und eine Meinung zum Game wird man sich machen können, sobald man mehr dazu sieht. Also wirklich... Gamer heutzutage...
dRaMaTiC schrieb am
LucasWolf hat geschrieben: ?
23.08.2020 18:00
dRaMaTiC hat geschrieben:
23.08.2020 17:31
"Next Gen" ist es für mich erst wenn es ausschaut und sich so spielt wie im 2020 CGI Trailer! Schluss-Aus-Punkt
Den Rechner, den man dafür benötigt, zahlst du.
Einverstanden?
Ach das kann ja nicht so teuer werden. Die nächste RTX Karte sollte das doch locker hinbekommen.
Spätestens am 1.September nach der Leder-Jacken Konferenzen bei Nvidia wissen wir mehr :lol:
schrieb am