Oculus Quest 2: Facebook kann Funktionstüchtigkeit von Import-Geräten in Deutschland nicht garantieren

 
Oculus Quest 2
Hardware
Entwickler: Facebook/Oculus
Publisher: Facebook/Oculus
Release:
kein Termin
kein Termin
Test: Oculus Quest 2
Test: Oculus Quest 2

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Oculus Quest 2: Facebook kann Funktionstüchtigkeit von Import-Geräten in Deutschland nicht garantieren

Oculus Quest 2 (Hardware) von Facebook/Oculus
Oculus Quest 2 (Hardware) von Facebook/Oculus - Bildquelle: Facebook/Oculus
Am kommenden Dienstag, 13. Oktober 2020 erscheint bekanntlich Facebooks neues VR-Headset Oculus Quest 2 - nur nicht in Deutschland. Hierzulande wurde der Verkauf von Oculus-Hardware schließlich allgemein vom Hersteller gestoppt, weil dieser offenbar erst einmal rechtliche Probleme ausloten will (mehr dazu und zu den technischen Details des Headsets hier).

Doch wie sieht es zum Start mit Import-Geräten aus? Lassen sie sich problemlos in Deutschland betreiben, wenn man (wie zwingend notwendig) bei der Einrichtung des Geräts seinen Facebook-Account verknüpft? Im offiziellen deutschen Store ist die Quest 2 zwar nicht erhältlich, im europäischen Ausland lässt sich das Gerät aber bei Händlern wie Amazon bestellen. Eine eindeutige Antwort konnte Oculus uns zwar nicht geben, wir haben aber immerhin folgendes Statement dazu bekommen:

"Da in Deutschland keine Oculus-Produkte aktiv verkauft werden, können wir nicht garantieren, dass das Gerät wie vorgesehen funktioniert. Der Verkaufsstopp betrifft die Oculus Hardware. Neue Games und Anwendungen stehen auch weiterhin für die Oculus Quest zur Verfügung."

Mitte September sprach das Unternehmen uns gegenüber von einem "Pausieren" des Hardware-Verkaufs seitens Oculus und einer "Verzögerung" des Starts der Quest 2 in Deutschland. Facebook scheint also zuversichtlich zu sein, irgendwann in der Zukunft mit der Quest 2 in Deutschland durchstarten zu können. Ob datenschutz- oder kartellrechtliche Bedenken hinter dem Stopp stecken, ist nach wie vor nicht bekannt.

Bei der Oculus Quest 2 handelt es sich um eine Art Hybrid-Gerät: Dank des leistungsstarken Mobilchips Snapdragon XR2 lässt es sich eigenständig ganz ohne Kabel oder PC betreiben. Alternativ kann man es aber auch per USB-Kabel mit dem PC verbinden, um z.B. Rift- oder SteamVR-Titel zu spielen (mit Fremdhersteller-Apps wie Virtual Desktop klappt das auch drahtlos).

Quelle: Oculus

Kommentare

ToterDodo schrieb am
Tas Mania hat geschrieben: ?
09.10.2020 10:58
Unbegreiflich der Kunde kann selbst entscheiden was in sein Haus kommt. Schöne neue Welt.
Kann er doch? Facebook hat den Verkauf selbst gestoppt, weil die Bundesregierung die Rechtslage bezüglich Facebook prüft.
Astorek86 schrieb am
Doppelpost, aber ich glaube, der ist ausnahmsweise gerechtfertigt^^. Ich zitiere mal einen Beitrag, den ich in einem anderen Forum geschrieben habe:
Durch scheinbar glückliche Umstände habe ich meine Oculus Quest 2 heute bekommen; Amazon.it war sich gestern noch sicher, dass das Paket zwischen dem 16. und 21. Oktober ankommen würde^^.
Zuerst das Wichtigste: Wohnhaft DE, ich konnte die Brille nahezu problemlos einrichten. Das einzige was etwas rumzickte, war die Oculus-App auf meinem Android (das Ding zeigte beim Pair-Versuch keinen "Quest 2"-Menüpunkt an). Hab dann die App beendet, WLAN und Standortsuche ausgemacht, die App wieder gestartet und erst dann alle Dienste wieder eingeschaltet. Danach war auch der Menüpunkt sichtbar.
Ob es wirklich daran lag, dass ich vorher WLAN und Standort ausgemacht habe, weiß ich nicht. Vielleicht hätte ich einfach nur die App neustarten sollen^^. (Ich habe Beiträge gesehen, wonach einige Leute den Menüpunkt erst sahen, nachdem sie ein VPN benutzt hatten. Ich hatte definitiv kein VPN am Laufen^^.)
Ich hatte schon vor der Quest2-Release am 13.10. meinen Oculus-Account über Bord geworfen und mit meinem Facebook-Account verknüpft. Bei der Ersteinrichtung hat das Pairen mit dem Handy problemlos geklappt. Aktuell lade ich mir gerade einige Spiele herunter.
Ganz ehrlich: Von der Nutzung merkt man nicht das Geringste, dass die Quest2 Nutzer aus Deutschland irgendwie ausschließen würde. Habe testweise auch ein Spiel vom Handy aus gekauft, auch das hat problemlos geklappt. Bei der Installation vom Handy aus wurde ich gefragt, ob ich das Spiel auf meiner Quest1 oder Quest2 installieren will^^.
Grade eine Runde Beat Saber gespielt, auch hier: Keine Probleme.
Jetzt erstmal testen und schauen, was sich so alles geändert hat^^.
Astorek86 schrieb am
Interessant: Ich habe die Oculus-Software per Android gestartet und sowohl WLAN als auch Mobile Daten vorher deaktiviert. Erst seitdem zeigt mir die App "Quest 2" als Auswahl an, wenn ich ein neues Headset verbinden will, auch wenn ich das WLAN wieder eingeschaltet habe... Eventuell ist also garkein VPN nötig?
Ob es funktioniert? Weiß ich leider erst am Freitag, erst da kommt meine Quest 2 an^^...
ChrisJumper schrieb am
Sehr schön das es dann anscheinend geht.
Doch bedenke! Die Sensordaten über deine Bewegung, Körpergröße, WLAN-Positionsbestimmung etc.. werden dann einfach mit deinem Fake Account verknüpft.
Es ist dann wirklich trivial für FB diese mit deiner echten ID in Relation zu setzten, sobald du ein ein Smartphone hast auf dem nur eine FB App installiert ist. Weil deine Körpergröße oder die WLAN Netzwerke in der nähe sind einfach zu dicht dran.
Dadurch das du nicht Zeitgleich jemanden mit deinem Fake Account mit den selben Körper-Eigenschaften durch die Gegend schicken kannst, bringt es nicht viel.
4P_1475648369_BBAA1 schrieb am
Hab die Quest 2 heute bekommen! (schönes Teil)
In der App konnte ich sie jedoch nur aktivieren, nachdem ich meinen VPN auf Frankreich gestellt hatte (Vorher war die Quest 2 nicht in der Auswahl dabei)
Ansonsten aber feines Teil und das Bild ist um LÄNGEN besser als bei v1. Komfort ist mM nach auch leicht besser....selbst mit dem komischen Band!
Controller bin ich noch nicht so sicher welche mir besser gefallen.
Ansonsten finde ich das mit Deutschland wie immer erbärmlich!
Wer Angst vor der Datenkrake hat lässt eben die Finger von Facebook und der Brille. Alle Anderen sollen aber machen dürfen was sie wollen! (ich selbst habe auch nur einen Fake-Account bei FB)
schrieb am