Indiana Jones: Machine Games hat die Produktion gestartet

 
von ,

Indiana Jones: Machine Games hat Produktion gestartet

Indiana Jones (Action-Adventure) von Bethesda / Microsoft
Indiana Jones (Action-Adventure) von Bethesda / Microsoft - Bildquelle: Bethesda / Microsoft
Nach der Ankündigung Anfang des Jahres hat MachineGames im März offenbar auch die Produktion des neuen Videospiels rund um Indiana Jones gestartet. Das meldet Screen Rant und bezieht sich dabei auf einen Tweet, der seinerseits das LinkedIn-Profil von Rik Nieuwdorp aufgreift, dem Lighting Artist von MachineGames. Aus diesem geht hervor, dass er die Mitarbeit an Deathloop im Februar 2021 beendet hat und seit März aktiv an Indiana Jones arbeitet. Mit Blick auf bisherige Entwicklungszyklen des Studios wird bereits spekuliert, dass man nicht mit einer Veröffentlichung vor Ende 2022 oder Anfang 2023 rechnen sollte.


Derweil wird Indiana Jones nicht nur in Videospielen, sondern auch auf der großen Leinwand ein Comeback feiern: Die Dreharbeiten zum noch namenlosen Sequel, in dem Harrison Ford einmal mehr in die Rolle des berühmten Archäologen schlüpfen wird, sollen noch im Sommer beginnen. Der Kinostart ist für den 28. Juli 2022 geplant. Ebenfalls mit dabei: Mads Mikkelsen ("Death Stranding") und der deutsche Schauspieler Thomas Kretschmann.
Quelle: Screen Rant

Kommentare

Kajetan schrieb am
Khorneblume hat geschrieben: ?23.05.2021 12:53 Ja, Du willst es. :)
Nö. Ich "brauch" den Film nicht.
Spätestens wenn in 15-20 Jahren jemand einen Marvel like Reboot dreht, der genau so ein erwartbarer Rotz wie andere Neuinterpretationen darstellt, wirst Du bei Indy sogar den nicht existenten 4. Teil noch als würdevollen Abschluss wahrnehmen, der zwar nicht an 1-3 heranreicht, aber wenigstens noch Harisson Ford und dessen Charisma besaß. :mrgreen: ;) ;)
Mein Abschluss ist Indy 3. Mir genügt das. Was danach kam und noch kommen mag, mag gerne ein netter Popcorn-Film sein (oder nicht), aber ich "brauche" das nicht. Ich habe kein Bedürfnis nach neuen Indy-Filmen. Auch nicht nach neuen Indy-Spielen. Dieses Kapitel ist abgeschlossen.
Nostalgie, Du hat keine Macht über mich!!!
*lacht nostalgie ins gesicht*
Gesichtselfmeter schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?23.05.2021 12:59
Gesichtselfmeter hat geschrieben: ?23.05.2021 00:20 Eine kranke Ausnahme: Tom Cruise. Es wird ewig dauern bis noch mal ein Darsteller eine über 30-jährige Karriere im Bereich Action hat. Wobei, lange macht der das auch nicht mehr und dann bin ich mal gespannt, ob und was für Rollen der noch bekommt.
Er macht vor allem alle Stunts selbst soweit ich weiß, das ist schon beachtlich. Aber er hatte ja auch andere Rollen. Jeery Macguire, Rainman, Frage der Ehre...
Darüber hinaus, trifft das auch auf Keanu Reeves zu.
Richtig, aber Jackie Chan toppt sie alle. Der spielt seit fast 60(!!!) Jahren in Filmen mit.
Ja, Cruise kann mehr als Action, deswegen bin ich mal gespannt, wie wandelbar er noch sein kann.
Ryan2k6 schrieb am
Gesichtselfmeter hat geschrieben: ?23.05.2021 00:20 Eine kranke Ausnahme: Tom Cruise. Es wird ewig dauern bis noch mal ein Darsteller eine über 30-jährige Karriere im Bereich Action hat. Wobei, lange macht der das auch nicht mehr und dann bin ich mal gespannt, ob und was für Rollen der noch bekommt.
Er macht vor allem alle Stunts selbst soweit ich weiß, das ist schon beachtlich. Aber er hatte ja auch andere Rollen. Jeery Macguire, Rainman, Frage der Ehre...
Darüber hinaus, trifft das auch auf Keanu Reeves zu.
Khorneblume schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?22.05.2021 23:27 Von daher ... Indy 5? *erm* *augenbraue hochzieh* Echt jetzt? Muss das sein?
Ja, Du willst es. :)
Spätestens wenn in 15-20 Jahren jemand einen Marvel like Reboot dreht, der genau so ein erwartbarer Rotz wie andere Neuinterpretationen darstellt, wirst Du bei Indy sogar den nicht existenten 4. Teil noch als würdevollen Abschluss wahrnehmen, der zwar nicht an 1-3 heranreicht, aber wenigstens noch Harisson Ford und dessen Charisma besaß. :mrgreen: ;) ;)
Temeter  schrieb am
Den neusten Indie will ich mir nicht mal ansehen. Einmal wegen der schlechten Mundpropaganda, andererseits, weil der heutige Harrison Ford mich einfach nervt. Der neue Blade Runner ging noch halbwegs, aber ansonsten habe ich bei ihm immer das Gefühl, dass er gar keine Lust hat, noch in Filmen mitzumachen und einfach nur Schecks abholt. Der wirkt einfach so müde und uninteressiert, ich kaufe Ford seine Rollen einfach nicht mehr ab.
Gesichtselfmeter hat geschrieben: ?22.05.2021 21:38Ich erinnere mich nicht mehr exakt, ob die Bundeslade als mögliche Waffe im Film angedeutet wird. Ich meine schon.
Wenn ja, wäre das eigentliche Plothole eigentlich, dass Indy & Co. angenommen haben, dass die Nazis die Bundeslade als Waffe nutzen wollen, obwohl Raider vor dem 2. Weltkrieg spielt und der Ausbruch des 2. Weltkrieges letztendlich doch überraschend kam.
Spielberg und Lucas haben sehr wohl Berichte einfliessen lassen, dass die Nazis wohl eine Abteilung hatten, die sich mit Okkultismus u.ä. befasst hat. Nur, wie gesagt, wenn sich jemand ernsthaft mit der Bundeslade befasst hat, müsste er als Nazis schnell ins Zweifeln geraten, ob die Bundeslade wirklich hilfreich sein kann.
Egal, ist halt Popcorn-Kino...da darf man nicht zu viel reininterpretieren.
Wobei diese Plotholes für Popcorn-Kino eigentlich ziemlich harmlos sind. Klasse Filme halt^^
schrieb am