Diablo 2 Resurrected: Klassiker wird für PC und Konsolen wiederbelebt

 
Diablo 2 Resurrected
Release:
2021
2021
2021
2021
2021
2021
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Diablo 2 Resurrected für PC und Konsolen angekündigt

Diablo 2 Resurrected () von Blizzard Entertainment
Diablo 2 Resurrected () von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Die große Ankündigung bei der BlizzConline war Diablo 2 Resurrected, eine überarbeitete Neuveröffentlichung von Diablo 2 (2000) und Diablo 2: Lord of Destruction (2001). Am Spielgeschehen des Klassikers wird sich nichts ändern, denn unter der neuen 3D-Grafik-Engine (60 fps; bis 4K-Auflösung; physikalisch basiertes Rendering) läuft das Originalspiel in der Version 1.14d. Daher wird es auch möglich sein, jederzeit zwischen der neuen Grafik und der 2D-Grafik des Klassikers umzuschalten. Neue oder damals gestrichene Inhalte werden nicht hinzukommen.

Sound (Dolby 7.1 Surround), Zwischensequenzen (27 Minuten) und die Benutzeroberfläche sollen überarbeitet worden sein. Es wird eine Truhe geben, auf die alle Charaktere eines Accounts Zugang haben werden (Shared Stash). Die Charakterwerte werden besser zusammengefasst und man das automatische Aufsammeln von Gold an- und ausschalten können. Neue Animationen und dynamische Lichteffekte sind vorgesehen, sollen aber den düsteren Tonus des Originals nicht verfälschen. Bluteffekte, Gewaltdarstellung und gewisse Symboliken aus Diablo 2 sollen ebenfalls nicht verändert werden. Auch eine Zoom-Funktion ist dabei. Controller-Unterstützung ist geplant, schließlich soll es auch auf Konsolen erscheinen - inkl. Cross-Progression.

Diablo 2: Resurrected kann als Einzelspieler-Titel oder im Koop mit bis zu sieben weiteren Spielern auf derselben Plattform spielbar (kein Cross-Play). Offline-Partien sollen möglich sein - mit mehreren lokalen Speicherständen/Charakteren. Die "alten Diablo-2-Server" sollen nicht abgeschaltet werden. Die Fehler von WarCraft 3: Reforged sollen hier nicht wiederholt werden.

Wie gewohnt wird es sieben Klassen geben: Amazone, Assassine, Barbar, Druide, Totenbeschwörer, Paladin und Zauberin. Assassine und Druide stammen aus der Erweiterung Lord of Destruction. PvP-Duelle sind ebenfalls möglich.

Diablo 2 Resurrected wird für PC via Battle.net, PS4, PS5, Switch, Xbox One und Xbox Series X/S erscheinen. Interessierte Spieler können sich für den technischen Alphatest im Battle.net-Account registrieren. Die Veröffentlichung soll in diesem Jahr erfolgen.

Diablo 2: Resurrected kostet 39,99 Euro auf dem PC im Battle.net-Shop. Das Spiel ist auch in der Diablo Prime Evil Collection (59,99 Euro). Diese Edition umfasst Diablo 2: Resurrected und die Diablo 3: Eternal Collection.

Blizzard Entertainment:
  • "Überarbeitete Ranglistensaisons: Messt euch mit Spielern von Diablo 2: Resurrected auf der ganzen Welt und genießt den Kampf um die Spitze der Rangliste. Beweist euch in einem neuen, exklusiven Ranglistensystem und nehmt euren Platz unter den Legenden ein.
  • Umgestaltete Benutzeroberfläche: Die neue und verbesserte Benutzeroberfläche von Diablo 2: Resurrected bietet euch detailliertere Infos auf eurer Charakteranzeige, vergleichende Tooltips zu Gegenständen, automatische Gruppenbildung beim Betreten von Mehrspielerspielen und vieles mehr.
  • Erweiterte Beutetruhe: Mehr Platz für noch mehr Beute Die persönliche Beutetruhe des Originals wurde erweitert. Außerdem haben wir ein gemeinsames Beutetruhenfach hinzugefügt, damit ihr euch ohne Verwaltungsaufwand ganz auf das Bezwingen von Dämonen konzentrieren könnt. Die persönliche Beutetruhe wurde von 6x8-Feldern auf 10x10 erweitert. Ein gemeinsames Beutetruhenfach ist jetzt für alle Charaktere eines Battle.net-Accounts verfügbar. Ausrüstung kann ganz einfach zwischen Helden übertragen werden - ganz ohne Packeselcharaktere."

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)

Screenshot - Diablo 2 Resurrected (PC)


Kommentare

NagumoAD schrieb am
Nachdem ich die letzten Tage die letzte öffentliche Version 0.6.5.3 von Reign of Terror (Grim Dawn Mod) gezockt habe, weiß ich das Resurrected einen ganz schweren Stand bei mir haben wird. Einfach Klasse was die Modder da auf die Beine stellen.
manu! schrieb am
Jau dafür wäre ja dann das Respecc vom Quest.Zum leveln am Anfang is kein Ding, um dann auf Endskillung zu gehen is klar. Aber eben für den fertigen Char dann eigentlich nur noch weil sich eben was bei nem Drop ergeben hat im Sinne von Verschiebung bei Str,Dex oder eben Life. Ne Sorce habe ich mal umgebaut von Mx Block auf Max Life Mana Shield. Sonst fällt mir echt nix ein...Ich kann die Chars aber auch nemmer zählen von den Jahren. Möglicherweise kenne ich einfach alle Builds zu gut und komm nemmer übern Tellerrand drüber.
Der shared Stash wird interessant yo.Und auch Accounts eben mal wieder aus HC Sicht für BO Chars :D
greenelve schrieb am
Ich kann mir vorstellen, dass es wieder ein plugy geben wird, nur haben wir dann wieder die Situation wie jetzt: offline ständige respec Möglichkeit ja, closed b.net nein.
Bei Mods hatte auch ein Streamer - könnte Llama gewesen sein - gemeint, Blizzard will dll infusions verhindern. Und wir wissen, Daten werden für leichteres Modding ausgelagert, der Zugriff verbessert. Bin in der Moddingmaterie nicht drin, inwieweit Project Diablo und Co. dann umsetzbar sind.
Rein zum Leveln wird respeccen verwendet. Als Necro Summoner ist es leichter mit Knochenzaubern. Oder allgemein jeder Char ein paar Punkte in Energie für den anfänglichen Manahaushalt. Aber dafür hat man Akara und kann mit lvl 70 or whatever auf den eigentlichen Build umschwenken. Kein Grund permanent respec haben zu müssen.
Das generelle Feilen am Char ist eine andere Sache. Das wäre mit Token lösbar, kommt drauf an wie oft man sich für bspw. Maxblock anpassen will. Theoretisch könnte dies nach jedem Level up sein. Wenn man Maxblock jedes Mal an der Grenze halten will, ohn Punkte überschüssig in Dex zu hauen. Perfektionismus ermöglicht durch Luxus.
Bin aber gespannt wie viele Chars und Accounts man im closed b.net wird haben können. Account dürfte auf einen beschränkt sein und dann schau mer mal wie groß shared stash wird, um Mules zu verhindern oder wie viele Mules man haben kann.
Bachstail schrieb am
manu! hat geschrieben: ?
25.02.2021 15:06
Habe glaub noch nie gesehen in den 20 Jahren, dass einer seine Bowie in ne Javazone umgebaut hat.
Ich habe das durchaus schon gemacht, schlicht weil sich eine Javazon wesentlich leicher levelt, als eine Bowazon, letztere ist kein guter Boss Killer und um durchzuspielen und zu leveln, muss man ja Bosse killen, das tue ich mir als Bowazon nicht an, um es mal übertrieben auszudrücken.
Aber es ist, wie greenelve schreibt, meine Spielweise ist ein wenig anders und ich werde damit einer Minderheit angehören, demnach ist es vielleicht gar nicht so schlecht, bei D2 Resurrected anfangs auf Mods verzichten zu müssen und nicht immer respeccen zu können, denn so gewöhne ich mich wieder an das originale Spiel, so, wie es eben eigentlich gedacht war.
Und wer weiß, Blizzard hat Mods ja ausdrücklich erlaubt, vielleicht wird es früher oder später ja geben, was ich möchte.
greenelve schrieb am
manu! hat geschrieben: ?
25.02.2021 15:06
Habe glaub noch nie gesehen in den 20 Jahren, dass einer seine Bowie in ne Javazone umgebaut hat. Gut solange gibts den Token noch nicht,
Token gibt es seit 2010. :Blauesauge: Musste nachschauen, hätte auf die Spanne auch nicht getippt. Aber da zeigt sich, wie die Zeit an Diablo vorbeigegangen ist. :Hüpf:
Es steckt auch zu sehr in den Spielern: "Ich will jenes probieren, mach ich mir neuen Char". Da fällt mir ein, Streamer nutzen auch mal einen Charaktereditor, um spezielle Sachen zeigen zu können, in Form von Tutorials wie Skills funktionieren usw.
greenelve hat geschrieben: ?
24.02.2021 16:44
ein solcher Patch kam zuletzt vor... 13? Jahren?
An der Stelle möchte ich mich korrigieren, 1.13c hat zuletzt Skills per Patch geändert. Das ist etwa 11 Jahre her.
schrieb am