Diablo 2: Resurrected: Vermehrte Login- und Server-Probleme; Blizzard ergreift erste Maßnahmen

 
von ,

Diablo 2: Resurrected - Vermehrte Login- und Server-Probleme; Blizzard ergreift erste Maßnahmen

Diablo 2: Resurrected (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment
Diablo 2: Resurrected (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
In den letzten Tagen gab es vermehrt Login- und Server-Probleme bei Diablo 2: Resurrected auf PC und Konsolen - inkl. verlorenem Charakterfortschritt, was laut Blizzard aber die Ausnahme und auf wenige Minuten beschränkt war. Der Kundendienst von Blizzard Entertainment informierte regelmäßig über Twitter über die Lage und mittlerweile hat der Community Manager im englischen Forum einen sehr ausführlichen Bericht über die Schwierigkeiten veröffentlicht. Es werden Probleme und Flaschenhälse der Server-Architektur erklärt und Überlastungen der zentralen, globalen Datenbank erwähnt. Zugleich heißt es, dass sich das Spielverhalten von aktuellen Nutzern stark von dem Verhalten der Spieler vor 20 Jahren abheben würde und darauf sei die "alte Code-Basis" (z.B. beim Erstellen von Online-Partien) nicht vorbereitet. So würde es u.a. dank vieler "Content Creator" viel mehr Spieler geben, die "Baal Runs für XP" oder andere spezialisierte Runs ("Pindleskin, Ancient Sewers etc. Runs for magic find") unternehmen, von denen viele für eine große Datenbankbelastung durch das Erstellen, Laden und Beenden von Partien in schneller Folge sorgen würden. "Obwohl wir dies vorausgesehen haben (...), haben wir den Umfang, den wir aus den Betatests abgeleitet haben, bei weitem unterschätzt", heißt es.

Um den Server-Ansturm und mögliche Überlastungen zu reduzieren, soll die Server-Architektur entschlackt bzw. optimiert und weitere Maßnahmen vorgenommen werden. Hierzu gehört eine Limitierung bei der Erstellung von neuen Partien (z.B. keine zwei Partien innerhalb von 20 Sekunden erstellen; Beispiel: "Pindleskin Runs") als zeitbegrenzte Maßnahme. Auch eine Warteschlange wie in World of WarCraft oder New World ist geplant, um Ausfälle zu Hochzeiten zu vermeiden. Diese Login-Warteschlange wurde bereits im Backend implementiert (im Moment sieht es wie eine fehlgeschlagene Authentifizierung im Client aus) und ist ab heute auf dem PC verfügbar. Das Konsolen-Update sollte in den nächsten Tagen folgen. Zudem sollen die Server-Dienste in Zukunft in viele kleine Dienste aufgeteilt werden.

Quelle: Blizzard Entertainment

Kommentare

Halueth schrieb am
Irenicus hat geschrieben: ?28.10.2021 14:32
Halueth hat geschrieben: ?28.10.2021 13:18 Also ich kann mich nicht beschwere. Abends kommen wir immer sofort rein ins Spiel, ohne Warteschlange.
"Abends" war von mir schlecht gewählt, gestern war es glaub ich noch vor 17 Uhr also eher später nachmittag, hab diese Woche unsere frühere schicht^^
war Platz 166 in der Warteschlange, ach so wir reden beide schon von PC, richtig? ^^
Achso, also vor 17 Uhr haste auch auf der PS5 noch Warteschlange. Wie gesagt, mein Kumpel hat Nachmittags erst 20 Min in der Warteschlange verbracht. Keine Ahnung welche Nummer er hat. Aber wenigstens kann man durch die Warteschlange überhaupt mal wieder auf der PS5 zocken, das ging vor dem Update, als nur der PC eine Warteschlange hatte, überhaupt nicht.
Irenicus schrieb am
Halueth hat geschrieben: ?28.10.2021 13:18 Also ich kann mich nicht beschwere. Abends kommen wir immer sofort rein ins Spiel, ohne Warteschlange.
"Abends" war von mir schlecht gewählt, gestern war es glaub ich noch vor 17 Uhr also eher später nachmittag, hab diese Woche unsere frühere schicht^^
war Platz 166 in der Warteschlange, ach so wir reden beide schon von PC, richtig? ^^
Halueth schrieb am
Irenicus hat geschrieben: ?28.10.2021 12:01 Mir ist schon klar das diablo 2 resurrected kein wow mit monatlichen Gebühren ist welche auch das bereitstellen der Server finanzieren, aber die ersten Monate könnte man schon etwas mehr erwarten.
Also ich hab mittlerweile jeden Abend eine Warteschlange, das ist die wahre hell von d2r xD
Also ich kann mich nicht beschwere. Abends kommen wir immer sofort rein ins Spiel, ohne Warteschlange. Mein Kumpel hat Nachmittags, wenn er im Home-Offfice mal kurz reinschauen will allerdings noch teils 20 Minuten warten müssen.
Was mich da eher nervt, ist dass man eben nicht mehr so schnell aus einem Spiel gehen darf, ohne dann warten zu müssen, bis man ein neues erstellen kann. Gerade wenn ich mal schnell paar Items auf die Mules verteilen will, nervt das etwas.
Irenicus schrieb am
Mir ist schon klar das diablo 2 resurrected kein wow mit monatlichen Gebühren ist welche auch das bereitstellen der Server finanzieren, aber die ersten Monate könnte man schon etwas mehr erwarten.
Also ich hab mittlerweile jeden Abend eine Warteschlange, das ist die wahre hell von d2r xD
OchsvormBerg schrieb am
Bachstail hat geschrieben: ?23.10.2021 10:59
OchsvormBerg hat geschrieben: ?21.10.2021 15:51Und ich bin auch sehr froh, dass das so ist. Ich möchte am PC nicht mit 12jähringe Konsolenkiddies spielen müssen, die den Chat nicht nutzen können und nur Mist fabrizieren.
Witzig, dass das in einem Blizzard-Thread geschrieben wird, denn speziell WoW hatte zur Vanilla-Zeit aufgrund der Popularität den Ruf, ein Kiddie-Spiel zu sein, die Allianz galt als die "Kiddie-Fraktion", die ja nur von 12-jährigen halbstarken gespielt wird, da damals der Großteil der Spielerschaft Allianz gespielt hat.
Und als jemand, der lange Jahre WoW und auch Spiele wie League of Legends gespielt hat, kann ich Dir sagen, dass es auch am PC mehr als genug 12-jährige Kiddies gibt. das ist kein Konsolen-Phänomen.
Das, worüber man sich in der Anfangszeit von WoW beklagt hat, ist nichts, aber wirklich absolut nichts im Vergleich zu dem, was in der heutigen Konsolen-Community los ist.
Ich habe die WoW-Community von 2005 auch ehrlich gesagt nicht unbedingt als übermäßig kindisch, dafür aber als sehr egoistisch in Erinnerung. Während man in anderen MMOs wie z.B. Anarchy online wie selbstverständlich von etablierten Spielern unterstützt wurde, durch Dungeons gezogen wurde, Items geschenkt bekommen hat usw, stand man in WoW absolut alleine da ohne Freunde, bis man mal das Glück hatte eine gute Gilde zu finden.
Habe damals selbst irgendwann aufgehört meinen max lvl Allianz Char zu spielen, weil ich keinen Anschluss gefunden hatte. Auf einem PVP-RP Server auf Hordenseite wurde es dann deutlich besser und das Spiel hat dann im Endgame sehr viel Spaß gemacht.
schrieb am