We Are Football: Neuer Fußball-Manager von Gerald Köhler (Anstoss, FM) für PC - auch mit Bundesliga-Lizenz

 
von ,

We Are Football - Fußball-Manager von Gerald Köhler für PC angekündigt - auch mit Bundesliga-Lizenz

We Are Football (Simulation) von THQ Nordic GmbH
We Are Football (Simulation) von THQ Nordic GmbH - Bildquelle: THQ Nordic GmbH
Fußball-Manager gab es einmal viele: Anstoss, der Fussball Manager von EA Sports oder auch der Bundesliga Manager sowie zahlreiche Manager im Web. Seit vielen Jahren wurden Serien aufgrund der zu eingeschränkten Zielgruppe sukzessive eingestellt, während der Football Manager von Sports Interactive und Sega nahezu dominiert.

Doch jetzt naht Abwechslung: Nach dem via Kickstarter angeschobenen Revival von Anstoss (2022) will das Kölner Studio Winning Streak mit "We Are Football (ab 29,99€ bei kaufen) " eine eigene Interpretation eines Fußball-Managers anbieten. Chef-Entwickler ist Gerald Köhler, der zu den prägenden Veteranen in diesem Genre gehört. Er war u.a. für Konzept & Design von Anstoss 1 bis 3 sowie sehr lange für den Fußball Manager von EA Sports zuständig. Publisher des Titels ist die THQ Nordic GmbH aus der Embracer Group. Und vorweg: Es gibt auch eine Edition von We Are Football mit Bundesliga-Lizenzen.

Gerald Köhler zeigte uns vorab das Spiel in einem Online-Meeting und erläuterte, dass er seit 2018 an dem Projekt arbeiten würde, an dem mittlerweile zehn Leute bei Winning Streak Games angestellt wären. Das Ziel von We Are Football sei eine Reise in Vergangenheit, denn es soll sich wie ein Fußball-Manager vor 20 Jahren anfühlen - außerdem würde sich das Spiel nicht ganz so ernst nehmen. Es gibt auch wieder wilde bis bekloppte Halbzeitansprachen in Hörspiel-Manier von Dag Winderlich, um die Leistungen des Teams in der zweiten Halbzeit in die richtige Richtung zu treiben. Eine Kostprobe solch einer Halbzeitansprache gibt es im folgenden Erste-Fakten-Video.



In We Are Football ist man Manager und Trainer in Personalunion. So will das tägliche Training organisiert und die richtige Taktik für das nächste Match gefunden werden - dabei darf man Frauen- und Herren-Mannschaften coachen, nachdem man einen Fragebogen ausgefüllt hat, der die Grundwerte des Managers festlegt. Ansonsten sucht man sich die besten Spieler aus dem Jugendbereich, verhandelt lukrative Werbeverträge, kämpft auf dem Transfermarkt um den besten Deal und vergrößert sowohl das Stadion als auch das Vereinsgelände. Stadion (Sitzplätze, Dach, Loge, Bandenwerbung, Sitzplätze, Stehplätze, Videowürfel) und Clubgelände werden auf einer 2D-Karte geplant und ausgebaut, können aber auch in 3D betrachtet werden, wenngleich das Stadion eher rudimentär wirkt. Es gibt ebenfalls ein begehbares Clubmuseum, in dem die Erfolge des Clubs über die Zeit ausgestellt werden. Dort sieht man Titel, Stadtfoto, Logo, Pokale, Spielerbilder, Ball, Trikots etc.



We Are Football ist so konzipiert, dass man es "recht einfach und ohne lange Eingewöhnung spielen kann". Bei dieser einsteigerfreundlichen Variante bekommt man Vorschläge von Assistenten serviert und kann diese Ratschläge übernehmen, wodurch die zu verwaltende Komplexität sinkt; zentraler Ankerpunkt ist ein wöchentlicher Terminplan. Diejenigen, die aber die "volle Management-Ladung" haben wollen, können Finanzen, Sponsoren, Personalwesen, Organisation, Fan-Betreuung, Mitglieder-Management, Börsengang, Verkauf von Anteilen an Investoren, Fananleihen uvm. selbst bestimmen.

Jeder Spieler einer Mannschaft hat einen eigenen Fähigkeiten-Entwicklungsbaum und darüber hinaus ein psychologisches Profil. Im Idealfall müssten die unterschiedlichen "Typen" im Team genau zueinander passen, denn eine Mannschaft voller Egomanen wird nicht gerade erfolgreich sein. Die eigenen Managerfähigkeiten können ebenfalls weiterentwickelt werden - u.a. besseres Verhandlungsgeschick oder eine Steigerung der Trainingseffizienz. Nicht automatisiert werden kann hingegen der Transfermarkt und die Verhandlungen mit Spielern bzw. ihren Beratern (mit Sprachausgabe). Generell ist We Are Football auf die langfristige Vereinsplanung ausgelegt oder man startet schnell und übernimmt eine bestehende Mannschaft.

Bilder aus der Standard Edition von We Are Football (ohne Lizenz)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)


Für Gerald Köhler ist übrigens die Simulation von Frauenfußball sehr wichtig, da es eine eigene und ganz andere Fußballwelt für sich ist. So gibt es dort meist weniger Sponsoren-Gelder, kaum Zuschauer und die Spielerinnen sind oft sehr jung.

Die eigentlichen Fußball-Partien werden mit einer "Match-Engine" simuliert, die den Schwerpunkt auf den Ball und die am Angriff beteiligten Spieler richten soll - samt Textkommentaren. Während der Partie können noch Taktik-Änderungen, Anpassungen der Ausrichtung oder Einwechslungen vorgenommen werden. An den Spieltagen werden mehrere Partien gleichzeitig simuliert und man kann ebenfalls bei der Konkurrenz zuschauen, wobei die Präsentation dieser Matches schon recht karg ist. Bei Partien im eigenen Stadion können "Tricks" angewandt werden, um eigene Vorteile zu haben, so kann man z.B. die Qualität des Platzes absichtlich sabotieren, damit technisch starke Mannschaften es schwerer haben. Oder es gibt auf einmal Probleme mit der Flutlichtanlage ... Neben Flitzern, sarkastischen Kommentaren auf Basis von echten Social-Media-Beiträgen und unbestechlichen, aber unterschiedlich kompetenten Schiedsrichtern sollen der Videoassistent und auch die Torlinien-Technik im Spiel vorkommen.

Last but not least gibt es einen lokalen Hot-Seat-Modus für zwei Spieler, der auch online via Steam über Remote Play Together funktionieren soll.

Bilder aus der Edition Bundesliga von We Are Football (mit Lizenz)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)

Screenshot - We Are Football (PC)


Soweit der erste Überblick über den kommenden Fußball-Manager. We Are Football wird am 10. Juni 2021 für PC in zwei Editionen erscheinen. Die "Standard Edition" wird ohne lizenzierte Mannschaften daherkommen. Spieler und Teams haben Fantasienamen. Farben und Trikots ähneln höchstens den "echten" Mannschaften, aber mit dem integrierten Editor lassen sich nahezu alle Details manuell anpassen (Namenslisten, Wappen, Trikots, Sponsoren und Grafiken). Die Entwickler wollen dabei auf eine möglichst einfache Dateistruktur und Modifizierbarkeit der Inhalte geachtet haben. Der Steam Workshop wird allerdings nicht unterstützt. Die zweite Edition ist die "We Are Football Edition Bundesliga", die auch als Box-Edition im Einzelhandel vertrieben wird - alternativ kann man die Bundesliga-Inhalte noch später als DLC für die Standard Edition dazukaufen. Die "Edition Bundesliga" enthält alle Originaldaten der Clubs der Saisons 2020/21 und 2021/22 aus der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie aus der Flyeralarm Frauen-Bundesliga und der 2. Frauen-Bundesliga. Zusätzlich zu den Ligen können die Wettbewerbe DFB-Pokal und der Supercup gespielt werden. Die "Edition Bundesliga" ist aus Lizenzgründen nur mit der deutschen Spracheinstellung im Spiel verwendbar. Ein konkreter Preis für die beiden Editionen wurde nicht genannt, aber es soll sich im Mid-Price-Segment bewegen (ca. 30 bis 40 Euro).

Mit dem Editor, der dem Spiel beiliegt, wird man eigene Ligen oder Clubs erstellen können. Alle Länder der Welt (inkl. Kleinstaaten wie Malta) und alle Frauen- und Männerligen sind editierbar. So kann die Frauenliga z.B. problemlos von 12 auf 18 Teams erweitert werden. Es sind auch freie Ligasysteme mit editierbaren Auf- und Abstiegsregelungen möglich und das Startjahr kann im Editor festgelegt werden. Last but not least kann man Spielernamen und Teams auch automatisch erzeugen lassen.


Kommentare

rexcel schrieb am
Erstmal finde ich die aktuelle Präsentation der Screenshots sehr sympathisch.
Aber vor allem liegt meine Hoffnung in einer verständlich, angenehmen Komplexität "wie damals".
Der "Bundesliga Manager" von 1989 auf dem Amiga ist sicherlich etwas verklärt in meiner Erinnerung. Und heute wäre er dann doch zu simpel. Aber Anstoß war schon irgendwann recht anstrengend. Aber ok.
Dann habe ich mir vor 1 Jahr den heutigen EA "Fussball Manager" gekauft, war alleine vom Einstiegstutorial erschlagen, und hatte auch keinen Spaß an dem Vorschlag "lass alles automatisch laufen von den Assistenten... und konzentrierte dich auf das Wesentliche". Das funktioniert für mich nicht. Ich habe keine Zeit mich erst stundenlang irgendwo rein zu denken. Es muss auch einfach so Spaß machen.
Wenn hier der richtige Punkt getroffen wird, bin ich dabei. Z.B. wenn nicht gewünschte / zu komplexe Elemente einfach ausgeblendet würden, so dass sie gar nicht mehr vorhanden sind im Spielfluß, fände ich das schon richtig gut.
Oder man könnte den Anfänger einen Modus geben, bei dem er einfach die ganz wesentlichen Punkte (Bundesliga Manager" von 1989) sieht und spielt. Und nach einer Saison wird angeboten noch Option X, Y und Z dazu zu nehmen... das fände ich mega.
ThunderBlaze schrieb am
Ich bleibe beim FM von SI. Der beste und authentischste fussball manager aller Zeiten.
Ich glaube auch nicht das Gerald seiner sonderlich viel Erfolg haben wird. Auf Community oder andere Menschen zu hören ist ja nicht so sein ding. Da hat er damals viel Porzellan zerbrochen. Als ehemaliger ea FM Betatester weiß ich wovon ich rede.
Ich glaube auch nicht das sich der FM in Deutschland vom Markt drängen lässt. Und solange Gerald keine Lizenzen vorweisen kann sollte er ehemalige Anstoss Fans (ich war auch drunter) keine falschen Hoffnungen machen.
Zumal solch ein Produkt heute niemand mehr vor den PC setzt. Die Leute wollen Authentizität. Und das ist damit nicht zu erreichen.
Eezocker schrieb am
JoniSaid hat geschrieben: ?25.03.2021 09:21
Mit BULI-Lizenz werden wir aber wahrscheinlich auf das Trainingslager bei Herrn Dr. Do Ping verzichten müssen, ärgerlich.
:lol:
ymmd!
Das waren Zeiten!
Oder die Schwarzgeldkasse.... :mrgreen:
Ich bin erstaunt und gespannt zugleich, hoffe auf ein wahres Anstoßrevival!
greenelve schrieb am
Ist für die Spiele auch ein Textmodus vorgesehen?
CB75 schrieb am
Ein wenig ungeschickt finde ich das trotzdem:
Jahrelang kommt (außer Segas Excel-Tabelle) nichts in der Richtung raus, und dann Anstoss 2022 und dieses hier quasi gleichzeitig...
schrieb am
We Are Football
ab 29,99€ bei