Carly and the Reaperman: Asymmetrisches Koop-Abenteuer für Oculus Quest und Monitor-Spieler erschienen

 
von Jan Wöbbeking,

Carly and the Reaperman: Asymmetrisches Koop-Abenteuer für Oculus Quest und Monitor-Spieler erschienen

Carly and the Reaperman (Adventure) von Odd Raven Studios/Resolution Games
Carly and the Reaperman (Adventure) von Odd Raven Studios/Resolution Games - Bildquelle: Odd Raven Studios/Resolution Games
Wer nach dem brillanten It Takes Two Lust auf weitere Koop-Spiele bekommen hat, kann ab heute auch auf der Oculus Quest loslegen: Das erstmals 2018 erschienene Rätsel-Adventure Carly and the Reaperman hatte seinerzeit schon den Ruf eines Geheimtipps, da ein VR-Spieler ständig intensiv mit einem klassischen Spieler auf dem Monitor/TV zusammenarbeiten konnte (siehe Steam oder Viveport). 2019 erschien zudem eine PSVR-Umsetzung, die derzeit übrigens zum halben Preis erhältlich ist.

Um das asymmetrische Prinzip auch mit der mobilen Quest umzusetzen, hat sich Entwickler Odd Raven Studios die Unterstützung des Publishers Resolution Games (Blaston, Acron: Attack of the Squirrels) gesichert. In dieser Fassung gibt es viele technische Möglichkeiten, per Online-Verbindung zusammen zu spielen: Ein Quest-Besitzer kann sich z.B. mit einem anderen Quest-Nutzer verbinden - oder mit einem PC- oder Mac-User vorm Monitor/TV. Auch ein Einzelspieler-Modus ist enthalten, in dem der Quest-Spieler einfach abwechselnd beide Charaktere steuert.

Der klassische Monitor-/TV-Mitspieler lädt sich einfach hier kostenlos die Version für Windows/Mac herunter und verbindet sich mit seinem VR-Partner, der zuvor die Quest-Fassung für 19,99 Dollar im Oculus-Store erworben hat.

Screenshot - Carly and the Reaperman (HTCVive, OculusRift, ValveIndex, VirtualReality)

Screenshot - Carly and the Reaperman (HTCVive, OculusRift, ValveIndex, VirtualReality)

Screenshot - Carly and the Reaperman (HTCVive, OculusRift, ValveIndex, VirtualReality)

Screenshot - Carly and the Reaperman (HTCVive, OculusRift, ValveIndex, VirtualReality)

Screenshot - Carly and the Reaperman (HTCVive, OculusRift, ValveIndex, VirtualReality)


In den Tiefen der Unterwelt besuchen Carly und der Reaperman (der Sensenmann) die Welt der Geister, die diesen Ort bewohnen. Man meistert die Plattform-Parcours, löst Rätsel und kämpft sich durch über 50 Levels, die insgesamt ungefähr zehn Stunden in Anspruch nehmen sollen.

Im asymmetrischen Spiel sammelt und trägt der riesige Reaperman (Sensenmann) Plattformen, auf denen das kleine Mädchen Carly herumspringt. Der VR-Nutzer darf entweder beide Charaktere selbst steuern oder er holt sich einen Freund zum gemeinsamen Spiel hinzu. Leicht soll es in beiden Fällen nicht werden, der Unterwelt zu entkommen.

Der Titel ist Teil von Resolution Games' Publishing-Initiative mit Titeln anderer Studios, um die VR-Adoptionsrate anzuschieben. CEO Tommy Palm erklärt in der Ankündigung, dass dem Hersteller ein Mangel an Koop-Titeln auf der Quest aufgefallen sei.

"Gemeinsam durch die Unterwelt!

Schnappt euch einen Freund und helft Carly bei ihrer Flucht aus der Unterwelt in diesem preisgekrönten Rätsel-Platformer-Abenteuer, das als Online-Koop-Spiel in VR entwickelt wurde. Schlüpft in die Rolle der kürzlich verstorbenen Carly und bahnt euch euren Weg durch unglaubliche Jump 'n' Run-Herausforderungen – oder ihr zieht euch die Kluft des Sensenmannes über und verändert in Echtzeit die Umgebung, damit Carly neue Orte erkunden und gefährliche Hindernisse umgehen kann, um das Unmögliche zu schaffen. Carly and the Reaperman ist ein einzigartiges VR-Koop-Erlebnis, das gleichermaßen Köpfchen und Muskeln erfordert, damit ihr euch gemeinsam einen Weg durch die heimtückischen Plattformen der Unterwelt bahnen könnt."

"- Asymmetrischer Spielaufbau (alternative: Asymmetrisches Gameplay)
- Single- und Local-Koop-Modus
- Schalte Hüte frei und passe Gegenstände individuell an
- Verfolge die Geschichte von Carly und dem Reaperman (Sensenmann) in der Unterwelt
- Über 10 Stunden Spielspaß
- Über 50 Level voller Plattform-Spaß"


Quelle: Resolution Games, Odd Raven Studios

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am