Call of Duty: Vanguard: Kampf gegen Cheater wird mit "Ricochet Anti-Cheat" intensiviert

 
von ,

Call of Duty: Vanguard & Warzone - Kampf gegen Cheater wird mit "Ricochet Anti-Cheat" intensiviert

Call of Duty: Vanguard (Shooter) von Activision Blizzard
Call of Duty: Vanguard (Shooter) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Activision hat mehrere Maßnahmen angekündigt, um Cheater in Call of Duty (Vanguard und Warzone) zu bekämpfen. Die Anti-Cheat-Initiative mit dem Titel "Ricochet" umfasst mehrere Elemente, die Cheaten bzw. Cheater erkennen und die Kontosicherheit durch Updates verbessern sollen. Neben neuen serverseitigen Tools wird auch ein neuer Kernel-Level-Treiber für Call of Duty: Warzone auf PC eingesetzt, der intern für die Call-of-Duty-Reihe entwickelt wurde. Der Treiber hilft bei der Identifikation von Cheatern und verbessert allgemein die Serversicherheit. Der Kernel-Level-Treiber wird zusammen mit dem Pazifik-Update für Warzone später dieses Jahr veröffentlicht. Dieser Kernel-Level-Treiber soll nur aktiv sein, wenn man Call of Duty: Warzone spielt. Außerdem soll der Treiber nur Software und Anwendungen überwachen, die mit dem Spiel interagieren.

"Obwohl der Kernel-Treiber nur ein Teil von RICOCHET Anti-Cheat ist, der für PC veröffentlicht wird, werden Konsolenspieler plattformübergreifend davon profitieren, wenn sie gegen Spieler auf dem PC spielen. Der Kernel-Level-Treiber wird zu einem späteren Zeitpunkt auch in Call of Duty: Vanguard integriert werden", heißt es weiter.



Die vier Säulen von Ricochet Anti-Cheat werden so beschrieben:
  • "Ein vollständiges Anti-Cheat-System. RICOCHET Anti-Cheat bringt umfassende Verbesserungen für die Sicherheit von Call of Duty und die Server von Call of Duty: Vanguard & Call of Duty: Warzone. Auf dem PC startet später dieses Jahr ein neuer Kernel-Level-Treiber in Warzone. Der Treiber wird zu einem späteren Zeitpunkt auch in Call of Duty: Vanguard integriert werden. Die neue Initiative ermöglicht eine schnelle Iteration für die Bekämpfung eines ausgeklügelten und sich weiterentwickelnden Problems.
  • Call of Duty: Warzone fügt Kernel-Level-Treiber hinzu. Kernel-Level-Treiber bekommen hohe Zugriffsrechte, um Software und Anwendungen auf dem PC zu überwachen und zu managen, wie beispielsweise eure Grafikkartentreiber. Das Treiberelement vom RICOCHET Anti-Cheat-System wird Software und Anwendungen überprüfen, die versuchen, mit Call of Duty: Warzone zu interagieren und es zu manipulieren. Das stellt dem gesamten Sicherheitsteam mehr Informationen zur Verfügung, um die Sicherheit zu erhöhen. Sobald der Kernel-Level-Treiber eingesetzt wurde, wird er notwendig sein, um Warzone zu spielen. Ausführliche Informationen über RICOCHET Anti-Cheat und dessen Kernel-Level-Treiber findet ihr im dafür gewidmeten FAQ.
  • Der Schutz eurer Privatsphäre. Wenn der Kernel-Level-Treiber für Call of Duty: Warzone eingeführt wurde, wird er nur agieren, wenn ihr auf dem PC spielt. Der Treiber ist nicht immer aktiv. Die Software schaltet sich ein, sobald Call of Duty: Warzone gestartet wird. Und sie fährt wieder runter, wenn ihr das Spiel beendet. Außerdem überwacht und meldet der Kernel-Level-Treiber nur Aktivitäten in Bezug zu Call of Duty.
  • Rückmeldungen und Transparenz sind entscheidend. Ihr spielt auch einen wichtigen Teil in unserem Bestreben, Cheaten zu bekämpfen. Also meldet bitte auch weiterhin Vorfälle mit dem In-Game-Meldesystem, was es dem Team von RICOCHET Anti-Cheat ermöglicht, alle Tools anzupassen, um Cheater zu bekämpfen."

Heute um 17 Uhr soll außerdem der Zombies-Modus vorgestellt werden.



Letztes aktuelles Video: StoryTrailer

Quelle: Activision

Kommentare

schrieb am