Sakura Swim Club: Visual Novel schwimmt auf PlayStation und Switch

 
von ,

Sakura Swim Club: Visual Novel schwimmt auf PlayStation und Switch

Sakura Swim Club (Adventure) von Winged Cloud / Gamuzumi
Sakura Swim Club (Adventure) von Winged Cloud / Gamuzumi - Bildquelle: Winged Cloud / Gamuzumi
Am heutigen 23. September 2021 haben Winged Cloud und Gamuzumi die bereits für PC erschienene und auf Steam bis dato von über 2.000 Nutzern "sehr positiv" bewertete Visual Novel Sakura Swim Club auch für PlayStation 4, PlayStation 5 und Nintendo Switch veröffentlicht. Der Download via PlayStation Store und eShop kostet jeweils 9,99 Euro.

In der Spielbeschreibung heißt es: "Sakura Swim Club erzählt die Geschichte des Durchschnittstypen Kaede. Als er an eine neue Universität wechselt, lernt er im Schwimmclub zwei wunderschöne Mädchen kennen. Für den Schwimmclub läuft es in letzter Zeit nicht sonderlich gut, aber dank Kaedes Hilfe ändert sich das.

Als neuer Held des Schwimmclubs lernst du wunderschöne Mädchen in Badeanzügen kennen und triffst Entscheidungen, die sich auf die Story auswirken. Schon bald trefft ihr euch auch außerhalb des Schwimmtrainings, um Zeit miteinander zu verbringen. Mal sehen, wohin das führt!"


Letztes aktuelles Video: Launch Trailer PS4 PS5 Switch


Screenshot - Sakura Swim Club (Switch)

Screenshot - Sakura Swim Club (Switch)

Screenshot - Sakura Swim Club (Switch)

Screenshot - Sakura Swim Club (Switch)

Screenshot - Sakura Swim Club (Switch)

Screenshot - Sakura Swim Club (Switch)


Quelle: Winged Cloud / Gamuzumi / Steam

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
OskarBerlin hat geschrieben: ?23.09.2021 13:55 Ohne jemandem zu nahe zu treten, aber mich würde mal interessieren, wer dafür wirklich Geld ausgibt... und vor allem, warum? Am spielerischen Tiefgang liegt es wohl nur bedingt.
Auf Steam gibt's wohl den obligatorischen Uncut-Patch, damit das seichte Werk mit Hentaibildchen angereichert wird.
...und das wars wogl achon, was potenzielle Gründe angeht.
OskarBerlin schrieb am
Ohne jemandem zu nahe zu treten, aber mich würde mal interessieren, wer dafür wirklich Geld ausgibt... und vor allem, warum? Am spielerischen Tiefgang liegt es wohl nur bedingt.
schrieb am