Gamescom 2022: ActivisionBlizzard ist nicht dabei

 
von Eike Cramer,

Gamescom 2022: ActivisionBlizzard ist nicht dabei

Gamescom 2022 () von Koelnmesse
Gamescom 2022 () von Koelnmesse - Bildquelle: Koelnmesse
Noch ein Aussteller fehlt auf der diesjährigen Gamescom. Wie Gameswirtschaft.de berichtet, wird ActivisionBlizzard dieses Jahr nicht auf der Spielemesse in Köln vertreten sein. Damit fällt mit Call of Duty ein alljährlicher Publikumsmagnet weg.

Deutlich weniger Aussteller auf der Gaming-Messe


Es wird leerer auf der Gamescom. Nachdem bereits Nintendo, Take-Two und Wargaming ihre Teilnahme an der diesjährigen Messe absagten, wird jetzt mit ActivisionBlizzard ein weiteres, großes Loch gerissen. Nicht nur wird die Blizzard-Halle mit Bühne und Hearthstone-Taverne fehlen - auch einen Call-of-Duty-Stand wird es 2022 wohl nicht geben.

Wie Boris Gojic, Territory Marketing Manager DACH/CEE auf Anfrage von Gameswirtschaft.de sagte, habe man sich "Nach gründlicher Prüfung" dazu entschieden, von einer Teilnahme abzusehen. Zwar unterstütze man weiterhin den Interessenverband und die Spieleindustrie in Deutschland. Aus nicht näher benannten Gründen wolle man aber nicht vor Ort vertreten sein.

Die Gamescom 2022 soll vom 24. bis 28. August in den Kölner Messehallen stattfinden.



Quelle: Gameswirtschaft.de

Kommentare

TheSoulcollector schrieb am
Das ist schon ziemlich blöd. Aber in Zukunft gehört AB ja zu Microsoft. Da werden die wahrscheinlich dort dann ihre Spiele präsentieren. Die Entwicklung mit den Messen würde ich differenzierter sehen. Die E3 war schon immer eher eine Ankündigungsmesse. Hauptbesucher waren ja meist Journalisten und Branchenvertreter. Das kann man eben auch mit einem Stream lösen.
Die gamescom war aber auch immer etwas mehr. Da kamen die Entwickler mit den Spielern zusammen. Oft konnte man das erste Mal selbst die Spiele testen auf der Messe. Und so gab es direkt Feedback für die Entwickler. Das ist auch in Zukunft weiter wichtig. Dazu kommt dann das ganze Drumherum bei der Messe mit kleinen Events, Cosplayern usw.
[Shadow_Man] schrieb am
Dadurch, dass da immer mehr Firmen ihr eigene Show über das Internet machen und was vermutlich deutlich billiger ist, wird das immer weniger gebraucht.
Die Zeit der großen Messen ist wohl vorbei. Da macht man heute lieber was über das Internet und stellt Demos online.
Bei Steam z.B. ist gerade auch ein Fest gestartet, da kann man über 1 Woche lang Demos von vielen zukünftigen Spielen testen.
X5ander schrieb am
Die werden so viel Geld aus Diablo Immortal zählen müssen, die haben keine Zeit für eine Gamescom. :-)
Tungar20 schrieb am
Was könnten Sie denn ausstellen? DLC für neue Kaufbare Edelsteinpakete für Diablo Immortal?
schrieb am