Call of Duty: Modern Warfare 2: Alle Systemanforderungen und Release-Zeiträume bekannt

 
von Sören Wetterau,

Call of Duty: Modern Warfare – Alle Systemanforderungen und Release-Zeiträume bekannt

Call of Duty: Modern Warfare 2 (Shooter) von Activision
Call of Duty: Modern Warfare 2 (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Der Release von Call of Duty: Modern Warfare 2 rückt immer näher. Dabei dürfen sich PC-Spieler die übliche Frage stellen: Welche Hardware wird benötigt?

Die Antwort liefert nun noch einmal Entwickler Infinity Ward, nachdem man bereits in der Vergangenheit erste Anforderungen veröffentlichte. Die neuen Anforderungen fallen jedoch jetzt genauer aus und decken eine große Bandbreite an Einstellungen ab.

Call of Duty: Modern Warfare – Alle Systemanforderungen im Überblick

Insgesamt teilt Infinity Ward gleich vier verschiedene Systemanforderungen via Twitter mit. Diese decken unterschiedliche Einsatzzwecke ab und setzen jeweils andere Hardware voraus.

Minimale Anforderungen:

  • Betriebssystem: Windows 10 64-bit
  • Prozessor: Intel Core i3-6100 / Core i5-2500K oder AMD Ryzen 3 1200
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 960 oder AMD Radeon RX 470
  • Videospeicher: 2 GB
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Festplattenspeicher: 72 GB zum Release
  • Hi-Rez Assets Cache: Bis zu 32 GB

Empfohlene Anforderungen (für hohe Einstellungen, 1080p und 60 FPS):

  • Betriebssystem: Windows 10 64-bit
  • Prozessor: Intel Core i5-6600K / Core i7-4770 oder AMD Ryzen 5 1400
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 1060 oder AMD Radeon RX 580
  • Videospeicher: 4 GB
  • Arbeitsspeicher: 6 GB
  • Festplattenspeicher: 72 GB zum Release
  • Hi-Rez Assets Cache: Bis zu 32 GB

Kompetitive Anforderungen (für hohe FPS):

  • Betriebssystem: Windows 10 64-bit
  • Prozessor: Intel Core i7-8700K oder AMD Ryzen 7 1800X
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce RTX 3060 Ti oder AMD Radeon RX 5700 XT
  • Videospeicher: 8 GB
  • Arbeitsspeicher: 16 GB
  • Festplattenspeicher: 72 GB zum Release
  • Hi-Rez Assets Cache: Bis zu 32 GB

Ultra 4K Anforderungen (für 4k Auflösung bei hohen FPS):

  • Betriebssystem: Windows 10 64-bit
  • Prozessor: Intel Core i9-9900K oder AMD Ryzen 9 3900X
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce RTX 3080 oder AMD Radeon RX 6800 XT
  • Videospeicher: 10 GB
  • Arbeitsspeicher: 16 GB
  • Festplattenspeicher: 72 GB zum Release
  • Hi-Rez Assets Cache: Bis zu 64 GB

Die geteilten Anforderungen stellen natürlich nur einen Richtwert dar. Dank über 500 Optionsmöglichkeiten soll sich Call of Duty: Modern Warfare 2 ziemlich individuell einstellen lassen, je nachdem was einem wichtiger ist: Performance oder Bildqualität.

Der Fahrplan: Von Release bis Raids



Wie bereits erwähnt können Vorbesteller von Call of Duty: Modern Warfare 2 bereits Morgen, ab 19:00 Uhr mit der Singleplayer-Kampagne des Shooters beginnen. Eine Woche später, am 27. Oktober, erscheint dann das vollständige Spiel inklusive Multiplayer und Special Ops-Modus.





Damit ist es aber noch nicht vorbei, schließlich steht auch Call of Duty: Warzone 2 vor der Tür. Das Battle Royale wird zusammen mit dem neuen DMZ-Modus am 16. November erscheinen und läutet zugleich die erste Season von Modern Warfare 2 ein.

Das Schlusslicht in diesem Jahr bildet der 14. Dezember. Dann erscheinen zusammen mit Season 1 Reloaded die neuen Raids für den Special Ops-Modus.

Letztes aktuelles Video: World Reveal Trailer

Quelle: Activision, Twitter (@CallofDuty)

Kommentare

Vin Dos schrieb am
Ich glaube ich schaff das nicht mehr auf Veteran. Die Achievements sind teilweise auch irgendwie verbugged, z.B. Wet Work auf den Kontainern rumspringen. Sicher 20x gemacht und keine trophy dafür. Wenn das bei den längeren Missionen auch so ist, dann gute Nacht.
str.scrm schrieb am
ja das Spiel war auf Normal irgendwie ziemlich bissig :Blauesauge:
aber in Dialoge und Equipment ist schon ordentlich Arbeit geflossen
es fehlten nur irgendwie eine Reihe Wow-Missionen wie sonst üblich
Edit//
also ich sterbe auf Veteran bei Weitem nicht so oft wie auf Normal, dieses Call of Duty darf man eben echt nicht spielen wie die Teile zuvor - langsam vorgehen, oft um Ecken lehnen und lieber länger in Deckung bleiben
so zündet es deutlich mehr :Hüpf:
aber ja, manche Momente in der Kampagne wirken schon sehr zügig zusammen geflickt
Vin Dos schrieb am
Ich weiß noch gar nicht wie ich den Veteran Modus schaffen soll. Erinner mich gerade an 4-5 Szenen, die schon auf normal nervig waren. Auch die 100% zu erreichen wird nicht so easy wie gedacht, da vieles mit "nicht töten" und "silent" zu tun hat. Dafür spiel ich ja CoD.
Spoiler
Show
Nach dem Abspann war ich tatsächlich total spitz auf Mile High Club, da es ja halb angeteasert wurde, dann aber nur eine Referenz zu "No Russian" gezeigt wurde, hat mich dann schon vollends runter geholt. :| An manchen Stellen wirkt das Spiel so als hätte man sich auf Warzone2 konzentriert und den Rest mit 76% hingeschissen. Auch der End"Kill"...traurig; plus der Abspann.
str.scrm schrieb am
joa bin auch durch und irgendwie ziemlich ernüchtert
da haben die Trailer doch zu viel versprochen :?
die Dark Water Mission die man schon kannte war auch mit Abstand die Beste, aber auch nur 10min lang - aber man die hat richtig gerockt
manche Missionen waren dann noch ganz cool, manche ziemlich blöd und die Eine oder Andere absolut behindert
vieles ist abgrundtief in die Länge gezogen...
es ist okay zu Schleichen, mal 2 3 4 Leute leise auszuschalten - es nervt nach 20min im Level mit dummen Crafting aber extrem und macht bestimmt 60% der Kampagne überhaupt aus
es ist okay einem Konvoi zu folgen, 1 Auto zu kapern, bissel rumballern - es nervt nach 15min und 30 Fahrzeugen aber übelst
wo ist die schnelle Action hin, warum ist auf einmal alles so derbe langatmig und repetitiv? :cry:
keine schlechte Kampagne, die Cutscenes und die Story waren schon ziemlich geil :Hüpf:
aber im Vergleich zum deutlich deutlich besseren Vorgänger bin ich dann doch recht enttäuscht
das 2019er Reboot war von den Missionen her viel besser
jetzt nochmal auf Veteran, dann die paar Achievements und dann kommt ohnehin God of War - CoD ist aber so oder so perfekt für Zwischendurch
Vin Dos schrieb am
Erster. Insgesamt war es doch nicht sonderlich. Zumindest für jemanden der gerne das übliche CoD gerne hätte und die Kampagne auf Veteran durchballern will. Dafür gibt es zuviele langsame Missionen die auch ein wenig aufgesetzt wirken mit dem ganzen crafting in 2-3 Missionen was mMn total unnötig ist. Andere werden sagen das es endlich mal ein bißchen was anderes ist. Die Teile haben mich schon in der MW2019 Kampagne genervt.
Vorallem, wann lernt man es endlich in CoD, das es nicht cool ist seinen Kollegen im Schleichtempo folgen zu müssen, die einem nur den Weg versperren.
Das Ende auch enttäuschend, bzw. die letzte Mission. Dafür aber: Mile High Club :Hüpf:
Edit: Doch kein Mile High Club :Blauesauge: ...
Was aber doch ganz interessant zu sehen war im Abspann, welche Teams an dem Spiel gearbeitet haben und in welchen Bereichen. Unter anderem Raven und Sledgehammer. Sledgehammer ist deshalb interessant, weil es sich doch ein wenig wie eine Mischung aus Vanguard und Cold War spielt. Auch die ganzen scopes kommen mir vom Aim-Verhalten vor als wären sie aus Vanguard übernommen. Zoom Faktor etc..was nichts schlechtes ist.
schrieb am
Call of Duty: Modern Warfare 2
ab 39,99€ bei