Like a Dragon: Ishin: Neuauflage des verschollenen Yakuza kommt

 
von Matthias Schmid,

Neuauflage des verschollenen Yakuza kommt: Like a Dragon: Ishin

Like a Dragon: Ishin (Action-Adventure) von Sega
Like a Dragon: Ishin (Action-Adventure) von Sega - Bildquelle: Sega
Segas Yakuza-Team legt eine im Westen nie erschienen Episode neu auf – nicht als schnödes Remaster, sondern als echtes Remake: In Like a Dragon: Ishin geht es in die Bakumatsu-Periode (Mitte 19. Jahrhundert). Der Titel erscheint im nächsten Jahr auf (fast) allen Plattformen.

Selbst große Yakuza-Fans haben meist nicht alle Teile der Serie gespielt: Denn Ryu ga Gotoku Kenzan! (PS3, 2008), Kuroyho: Ryu ga Gotoku Shinsho (PSP, 2010), Kurohyo 2: Ryu ga Gotoku Ashura-hen (PSP, 2012) und Ryu ga Gotoku Ishin (PS3/3, 2014) schafften es nie in den Westen! Um die letztgenannte Episode geht es jetzt – denn die kommt als Like a Dragon: Ishin! zu uns. Und zwar irgendwann im nächsten Jahr, auf PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X/S. Den ersten Trailer gab es im Rahmen der jüngsten State-of-Play-Show, ihr seht ihn hier...



Im offiziellen PlayStation-Blog schwafelt Sony: "Wir haben eure Twitter-Kommentare gelesen und euren Fan-Content gesehen und können mit unfassbar großer Freude verkünden, dass der sagenumwobene, actionreiche Samurai-Titel Like a Dragon: Ishin! weltweit im Februar 2023 erscheinen wird." Nun ja, sagenumwoben...

Die Publisher-Infos gehen noch weiter: "Like a Dragon: Ishin ist ein historischer Action-Adventure-Thriller, der im einzigartigen Kyo der 1860er spielt, einer fiktionalen Version von Kyoto. Während andere Spiele Teile der früheren Geschichte Japans erzählen, erlebt ihr in Ishin, wie die ikonische Samurai-Ära ihr Ende fand. Unser Held, Sakamoto Ryoma, ist eine echte historische Figur, der zu großen Teilen zugeschrieben wird, das Shogunat gestürzt und Japan einer radikalen Reformation unterzogen zu haben."

Folgende Bullet-Points könnten euch heiß auf den Titel machen:

  • vertraute Yakuza-Gesichter, darunter Kazuma Kiryu & Goro Majima
  • verblüffende Story-Wendungen
  • vier Kampfstile (Schwertkämpfer-Stil, Schütze-Stil, Wilder Tänzer, Schläger-Stil)
  • Heat-Aktionen auch am Start
  • läuft erstmals mit Unreal Engine 4
  • reichlich Minispiel-Inhalte
  • grimmig dreinblickende Kerle ohne Ende...

Screenshot - Like a Dragon: Ishin (PlayStation5)

Screenshot - Like a Dragon: Ishin (PlayStation5)

Screenshot - Like a Dragon: Ishin (PlayStation5)

Quelle: PlayStation Blog

Kommentare

GoodOldGamingTimes schrieb am
Also, als verschollen würde ich ein Spiel das nie ausserhalb Japans erschienen ist nicht unbedingt bezeichnen.
Trotztdem freut es mich das es jetzt als Remake auch im Westen erscheint.
Aber was ist mit den anderen Spielen. Die Judgements Reihe kommt auf den Pc. Dazu Y8 und Gaiden. Hätte man auch ruhig im Artikel erwähnen können.
NewRaven hat geschrieben: ?15.09.2022 13:51 Ich würde widersprechen und 0 als Einstieg empfehlen, wenn - und das ist der Knackpunkt - du es verkraftest, dass mit Kiwami dann erstmal alles etwas "Kleiner" und "Rückständiger" wird, was Gameplay und Umfang angeht. Für die übergeordnete Story (von Teil 1 bis 6) ist 0 leidlich relevant, schafft aber ein paar Verbindungen und der in sich geschlossene Subplot ist super, vielleicht einer der besten der Reihe. Yakuza 0 sollte man sich einfach nicht entgehen lassen - es ist einfach die beste Werbung für die klassischeren Teile der Serie. Und 0 später zu spielen, wenn auch das Gameplay und der Umfang besser zu den regulären Teilen passt, macht für die Story halt keinen Sinn mehr... also meine Empfehlung wäre:
0 -> Kiwami -> Kiwami 2 -> 3 -> 4 -> 5 -> 6 -> Like A Dragon
wobei du auch von Kiwami 2 zu Yakuza 3 nochmal einen kleinen "Bruch", vorwiegend auf technischer Ebene erleben wirst.
Und bitte tu dir einen Gefallen und versuche, nicht alle Teile hintereinander wegzuspielen - du verdirbst dir nur selbst den Spaß. Die Dinger sind viel zu umfangreich dafür und gerade Teil 4 und 5 haben so "back to back" gespielt einige Tiefen, durch die durchaus die Motivation zum Weiterspielen etwas leiden kann.
Die Zombies waren übrigens nur Teil eines Spin-Offs (Dead Souls... von dem übrigens immernoch nichts von einer PC-Umsetzung zu hören ist :( )... wobei sie auch in der Hauptserie nur halb so abgedreht wirken würden, wie man auf den ersten Blick glauben mag.
Ich glaube übrigens, die Umbenennung hat einfach eher "product placement"-Gründe für den Westen... die Spieler sollen deutlich sehen "Like A Dragon: Rundenbasiert",...
NewRaven schrieb am
Ich würde widersprechen und 0 als Einstieg empfehlen, wenn - und das ist der Knackpunkt - du es verkraftest, dass mit Kiwami dann erstmal alles etwas "Kleiner" und "Rückständiger" wird, was Gameplay und Umfang angeht. Für die übergeordnete Story (von Teil 1 bis 6) ist 0 leidlich relevant, schafft aber ein paar Verbindungen und der in sich geschlossene Subplot ist super, vielleicht einer der besten der Reihe. Yakuza 0 sollte man sich einfach nicht entgehen lassen - es ist einfach die beste Werbung für die klassischeren Teile der Serie. Und 0 später zu spielen, wenn auch das Gameplay und der Umfang besser zu den regulären Teilen passt, macht für die Story halt keinen Sinn mehr... also meine Empfehlung wäre:
0 -> Kiwami -> Kiwami 2 -> 3 -> 4 -> 5 -> 6 -> Like A Dragon
wobei du auch von Kiwami 2 zu Yakuza 3 nochmal einen kleinen "Bruch", vorwiegend auf technischer Ebene erleben wirst.
Und bitte tu dir einen Gefallen und versuche, nicht alle Teile hintereinander wegzuspielen - du verdirbst dir nur selbst den Spaß. Die Dinger sind viel zu umfangreich dafür und gerade Teil 4 und 5 haben so "back to back" gespielt einige Tiefen, durch die durchaus die Motivation zum Weiterspielen etwas leiden kann.
Die Zombies waren übrigens nur Teil eines Spin-Offs (Dead Souls... von dem übrigens immernoch nichts von einer PC-Umsetzung zu hören ist :( )... wobei sie auch in der Hauptserie nur halb so abgedreht wirken würden, wie man auf den ersten Blick glauben mag.
Ich glaube übrigens, die Umbenennung hat einfach eher "product placement"-Gründe für den Westen... die Spieler sollen deutlich sehen "Like A Dragon: Rundenbasiert", "Judgment: Action wie früher" - zumindest bei den neuen Titeln. Es soll halt vermutlich deutlich machen, dass das, was vorher eine Reihe war, nun mindestens 2 werden... von der "Story" her hätte es mit dem Wechsel des Protagonisten bei Teil 7 natürlich auch Sinn gemacht, aber dann hätte man Kiryu wohl auch aus Yakuza 8... ich meine... Like A Dragon 8 als Protagonisten...
Todesglubsch schrieb am
nawarI hat geschrieben: ?15.09.2022 09:12
Allgemein hab ich von Yakuza bisher viel zu wenig gespielt. Bisher nur Judgement, das mir aber sehr gut gefallen hat. Mit der Hauptreihe werde ich demnächst aber mal anfangen. Wahrscheinlich mit Kiwami, aber Like A Dragon, das ja im PS+ war, wäre auch ein guter Einstiegspunkt..
Kiwami als Einstieg, wenn du die komplette Reihe / das alte Yakuza erleben willst.
Like a Dragon als Einstieg, wenn dich nur die neue Ausrichtung interessiert. Die Story klappt auch ohne Vorkenntnisse der alten Teile.
nawarI schrieb am
Waren ab einem Yakuza-Teil nicht auch Zombies dabei? Find ich ganz in Ordnung durch Namensänderung einen kleinen Reset durchzuführen.
Von diesem Spinoff höre ich gerade zum ersten mal. Interessant, dass man hier einfach die bekannten Charaktere nimmt und in eine andere Zeit wirft. Fast so wie die Archer-Episoden, wo die Charaktere mal in den 70ern, dann auf eine Insel und dann im Weltall unterwegs waren. Das Phoenix-Wright-Spinoff hat dies mit Vorfahren begründet.
Allgemein hab ich von Yakuza bisher viel zu wenig gespielt. Bisher nur Judgement, das mir aber sehr gut gefallen hat. Mit der Hauptreihe werde ich demnächst aber mal anfangen. Wahrscheinlich mit Kiwami, aber Like A Dragon, das ja im PS+ war, wäre auch ein guter Einstiegspunkt..
NotSo_Sunny schrieb am
Echt eine tolle Überraschung. Nicht nur endlich der westliche Release sondern auch noch gleich mit Frischzellenkur.
schrieb am