von Jonas Höger,

Resident Evil 4 Remake: Entwickler enthüllen Systemanforderungen und New Game Plus-Modus

Resident Evil 4 (Action-Adventure) von Capcom
Resident Evil 4 (Action-Adventure) von Capcom - Bildquelle: Capcom
Fünf Wochen müssen sich Horror-Fans noch gedulden, bis sie sich durch das Resident Evil 4 Remake gruseln dürfen. Zeit genug, den PC auf die verlangten Systemanforderungen vorzubereiten.

Entwickler und Publisher Capcom hat nämlich enthüllt, was euer Rechner draufhaben muss, um die Neuauflage des Klassikers zu stemmen und das sind überraschend zahme Voraussetzungen. Außerdem verriet man, dass das Remake einen New Game Plus-Modus bekommt, mit dem ihr nach der ersten Runde gleich nochmal auf Zombie-Jagd gehen könnt.

Resident Evil 4 Remake: Das sind die Systemanforderungen der Neuauflage



Obwohl das Resident Evil 4 Remake in vergangenen Trailern mit einer detaillierten Optik zu beeindrucken wusste und sich in die Qualität der beiden Vorgänger einreiht, braucht ihr zuhause tatsächlich keinen Hochleistungscomputer, um an dem Ausflug in das spanische Dorf Pueblo teilzunehmen. Im Folgenden findet ihr die mindestens nötigen sowie die empfohlenen Anforderungen, die man auf der Steam-Seite des Spiels veröffentlicht hat:

Mindestanforderungen (1080p / 45 FPS bei „Leistung priorisieren“):

  • Betriebssystem: Windows 10 (64 bit)
  • Prozessor: AMD Ryzen 3 1200 oder Intel Core i5-7500
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Grafikkarte: AMD Radeon RX 560 mit 4GB VRAM oder NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti mit 4GB VRAM


Empfohlene Anforderungen (1080p / 60 FPS):

  • Betriebssystem: Windows 10 (64 bit) oder Windows 11 (64 bit)
  • Prozessor: AMD Ryzen 5 3600 oder Intel Core i7 8700
  • Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
  • Grafikkarte: AMD Radeon RX 5700 oder NVIDIA GeForce GTX 1070


Im Gegensatz zu Sorgenkind Forspoken ist das Resident Evil 4 Remake demnach trotz des Genres kein Schocker für eure PC-Leistung. Wer vorab noch ein wenig aufrüsten will, um auch wirklich mit 60 Bildern pro Sekunde den Ganados eine Ladung Blei zu verpassen, der hat bis zum Release der Neuauflage am 24. März glücklicherweise noch genug Zeit.

New Game Plus-Modus und weitere Enthüllungen



Die Kollegen von Game Informer unterzogen die beiden Entwickler Yasuhiro Ampo und Yoshiaki Hirabayashi außerdem einem unterhaltsamen Kreuzverhör, bei dem die 80 Fragen wie Pistolenschüsse abgefeuert wurden. Das eingebettete Video gibt Aufschluss über ein paar interessante Details zum Resident Evil 4 Remake und bestätigt den New Game Plus-Modus.



Schon im Original durftet ihr eure verbesserten Waffen auf einen erneuten Spaziergang mitnehmen und den Zombies mit dem erarbeiteten Arsenal die Gehirne wegpusten. Die Neuauflage spendiert neben dem New Game Plus- aber auch einen neuen Foto-Modus und der süße Hund aus dem Original scheint entgegen vergangener Gerüchten auch wieder mit am Start zu sein – und das, obwohl die Entwickler ursprünglich gar kein Remake von Resident Evil 4 machen wollten.

Quelle: Resident Evil 4 Remake auf Steam, YouTube / Game Informer

Kommentare

Solon25 schrieb am
Doch, kann sonst nicht gucken wieviel belegt sein soll.
DerSnake schrieb am
Ich hoffe du beziehst die Anzeige nicht aus den Optionen. Die war schon immer Käse weil schnell da 11-12GB angezeigt wurden. So viel wurde bei mir nie belegt und hatte ein ruckelfreies Erlebnis.
Solon25 schrieb am
Die V-RAM Anzeige für "Empfohlen" fehlt natürlich. Aber mit meinen 6GB war es schon beim RE-2+3 Remake zu wenig für Optimale Einstellungen..
schrieb am
Resident Evil 4
ab 21,98€ bei