Nvidia: Neue Spiele mit Ray-Tracing-Unterstützung, nVidia Studio und G-Sync-Neuigkeiten

 
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nvidia
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

nVidia: Neue Spiele mit Ray-Tracing-Unterstützung, nVidia Studio und G-Sync-Neuigkeiten

Nvidia (Unternehmen) von Nvidia
Nvidia (Unternehmen) von Nvidia - Bildquelle: Nvidia
nVidia hat bei der Computex 2019 in Taiwan neue Spiele mit Ray-Tracing-Unterstützung, die Plattform nVidia Studio "für Kreative" und weitere G-Sync-Neuigkeiten präsentiert.

So wird Quake 2 RTX am 6. Juni als kostenloser Download bei nVidia und Steam verfügbar sein. Die Version benötigt mindestens eine RTX 2060 GPU und unterstützt "Real Time Path Tracing", eine Ray-Tracing-Technik, die alle Lichteffekte wie Schatten, Reflexionen, Brechungen und mehr in einem einzigen Ray-Tracing-Algorithmus vereint. Quake 2 RTX enthält die ersten drei Einzelspieler-Levels des in Deutschland indizierten Shooter-Klassikers. Spieler, die Quake 2 als Vollversion besitzen, können das komplette Spiel einschließlich Multiplayer-Deathmatch und kooperativer Multiplayer-Modi mit "Real Time Path Tracing" ausprobieren. Videomaterial findet ihr hier (Making-of).

Auch das kommende Wolfenstein: Youngblood wird Ray-Tracing-Effekte und nVidia Adaptive Shading (NAS) spendiert bekommen. Ein Bundle mit RTX-Grafikkarten ist ebenfalls geplant. In Sword and Fairy 7 (Rollenspiel aus China) wird Ray-Tracing für Reflexionen und Schatten verwendet.

Ray-Tracing-Unterstützung ist für Wolfenstein: Youngblood, Control, Dragon Hound, Assetto Corsa Competizione, Atomic Heart, Enlisted, Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2, Quake 2 RTX und Mechwarrior 5: Mercenaries geplant. Laut nVidia arbeiten über 100 Entwickler an Spielen mit Ray-Tracing-Unterstützung.



Darüber hinaus wurden G-Sync Mini-LED-Displays, drei weitere G-Sync kompatible Monitore, Großformat-Monitore (BFGD: Big Format Gaming Display) und weitere G-Sync-Kompatibilitätstests angekündigt:
  • "G-Sync Mini LED - Mini-LED-Displays machen G-Sync Ultimate Gaming-Monitore noch besser. Diese neuen Monitore, die zuerst von Acer und ASUS kommen, werden im HDR-10 mit bis zu 144 Hz bei 4K laufen. Aber anstelle einer 384-Zonen-LED-gesteuerten Hintergrundbeleuchtung werden die neuen Displays 50% mehr bieten, so dass die Gesamtzahl der Zonen auf einem 27"-Bildschirm 576 beträgt.
  • 3 neue G-Sync Compatible Monitore - In einem neuen Treiber, der heute noch erscheint, wird die Validierung für weiteren drei Monitoren eingeführt, so dass die Gesamtzahl der G-Sync Compatible validierten Monitore auf 28 steigt. Die drei neuen Displays sind Dell 52417HGF, HP X25 und LG 27GL850.
  • ASUS BFGD und 35" Curved G-Sync Ultimate Monitore kommen bald - Asus kündigte ihre erstes BFGD an. Asus und Acer kündigten 35-Zoll curved G-Sync Ultimate Displays an.
  • G-Sync Compatible Testing, Phase 1 Complete - Auf der CES gab nVidia bekannt, dass sie über 500 Displays prüfen, ob sie nVidias G-Sync-Kompatibilitätstests bestehen. Sie begannen mit einer Liste von 541 Monitoren. Von diesen standen nur 508 zum Testen zur Verfügung (andere wurden eingestellt oder sind nicht mehr erhältlich). Von diesen 508 scheiterten 272 aufgrund unzureichender VRR-Range und 208 aufgrund schlechter Bildqualität oder anderen Problemen, so dass lediglich 28 gut genug waren, um für G-Sync-Compatible validiert zu werden."

Vorgestellt wurde ebenfalls nVidia Studio - speziell für Kreative oder "Content Creator". nVidia Studio kombiniert RTX-Grafikprozessoren sowie den nVidia Studio Stack bestehend aus spezialisierten SDKs und dedizierten Studio-Treibern - angepasst für "wichtige kreative Anwendungen und Workflows". Zum Start der Plattform wurden heute auf der Computex 17 RTX Studio-Laptops vorgestellt.

"nVidia Studio kombiniert RTX-Grafikprozessoren, die Echtzeit-Raytracing, KI-Verarbeitung und hochauflösende Videobearbeitung ermöglichen, mit Software in Studioqualität, um die wachsenden Anforderungen der heutigen Entwickler zu übertreffen", sagt Jason Paul, General Manager für GeForce Software und Technologie bei nVidia. "Die neuen RTX Studio-Laptops sind das perfekte Werkzeug für Kreative, die unterwegs Leistung auf Desktop-Niveau benötigen."

Der Hersteller schreibt weiter: "Die Laptops verfügen über die neuen Quadro-RTX-5000, -4000 und -3000-GPUs sowie GeForce-RTX-2080-, -2070- und -2060-GPUs. Die RTX-Grafikprozessoren beschleunigen die Content-Erstellung von Videobearbeitung bis zum 3D-Rendering, mit einer Leistung, die bis zu 7x schneller ist als die des MacBook Pro. (...) Leistungstests, die NVIDIA im Mai 2019 auf RTX Studio-Laptops mit 16 GB RAM, Intel Core i7-8750H CPU und GeForce RTX 2080 Max-Q im Vergleich zu 15-Zoll MacBook Pro mit 32 GB RAM, Intel Core i9 CPU und Radeon Pro Vega 20 GPU durchgeführt hat. GeForce RTX 2080 Max-Q Laptop war bei Maya+Arnold und REDCINE-X PRO 7x schneller. Arnold Leistungsmessungen Renderzeit mit Maya 2019 und Arnold 3.2.0.2 mit dem NVIDIA SOL 3D-Modell. Die Leistung von REDCINE-X PRO misst die Videowiedergabe von FPS mit einem 8K 5:1 REDCODE RAW-Video. (...) Quadro RTX 5000-basierte Laptops verfügen über 16 GB Grafikspeicher, den größten, der in einem Laptop verfügbar ist, und ermöglichen erweiterte kreative Workflows mit mehreren Anwendungen und die Verwendung großer 3D-Modelle, die sonst unterwegs nicht möglich sind. Viele dieser Laptops verfügen über 4K-Präzisions-Displays und nVidia Max-Q-Technologie."

RTX Studio-Laptops werden ab Juni von führenden Herstellern erhältlich sein, darunter Acer, ASUS, Dell, GIGABYTE, HP, MSI und Razer. Die Preise beginnen bei 1.599 Dollar und variieren je nach Design, Ausstattung und Region des Herstellers.

Quelle: nVidia

Kommentare

Flojoe schrieb am
Bugthesda/ID (wer auch immer die Rechte hat) bitte Quake 2 neu prüfen lassen! Danke!
schrieb am