Starbreeze: Overkill's The Walking Dead liegt hinter den Erwartungen; Programm zur Kostensenkung gestartet

 
Starbreeze
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: -
Spielinfo Bilder  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Starbreeze: Overkill's The Walking Dead liegt hinter den Erwartungen; Programm zur Kostensenkung gestartet

Starbreeze (Unternehmen) von
Starbreeze (Unternehmen) von - Bildquelle: Starbreeze
Publisher Starbreeze hat ein Projekt zur Überprüfung des operativen Geschäfts sowie ein Programm zur Kostensenkung und Fokussierung auf das Kerngeschäft - die interne und externe Entwicklung - gestartet. Als Grund wird aufgeführt, dass die ersten Umsätze von Overkill's The Walking Dead unter den Prognosen liegen, vor allem weil der Umsatzanteil in Niedrigpreisländern wie China und Russland deutlich höher war als erwartet. Die Lizenzgebühr von 10 Mio. Dollar von 505 Games für die Konsolenversion von Overkill's The Walking Dead wird übrigens erst nach Ende des laufenden Quartals als Umsatz erfasst. Die Konsolen-Version soll Februar 2019 erscheinen.

"Das ist natürlich enttäuschend, aber wir haben eine Ausgangsbasis, mit der wir in Bezug auf die Anzahl der verkauften Spiele arbeiten können. Wir haben einen Strom von gleichzeitigen Spielern, was für die zukünftige Performance im Rahmen unseres Game as a Service Konzepts unerlässlich ist. Das Team arbeitet mit voller Kapazität an Verbesserungen des Spiels und neuen Inhalten - und die zweite Staffel wird bald beginnen", sagt Michael Hjorth, Vorstandsvorsitzender von Starbreeze.

Es wird erwartet, dass die Maßnahmen im Gesamtjahr 2019 im Vergleich zu 2018 vor allem im Nicht-Kerngeschäft zu erheblichen Kosteneinsparungen führen werden. Das langfristige Ziel eines positiven EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen) für das Gesamtjahr 2018 entfällt. "Wir müssen uns auf unser Kerngeschäft konzentrieren und die Lieferung der wichtigen Spiele des Unternehmens sicherstellen", sagt Starbreeze-CFO Sebastian Ahlskog.

Neben Overkill's The Walking Dead, das beim Starbreeze Studio Overkill entwickelt wird, fungiert Starbreeze ebenfalls als Publisher. Psychonauts 2 und System Shock 3 stehen auf der Warteliste. Auch der Aktienkurs des Unternehmens rauschte gestern um 34 Prozent in den Keller. Seit Ende Oktober hat die Aktie fast 60 Prozent eingebüßt. In einschlägigen Foren wird bereits spekuliert, ob THQ Nordic oder Microsoft an einer Übernahme bzw. an Payday interessiert sein könnten.

Quelle: Starbreeze, Finanzen.net

Kommentare

Hans Hansemann schrieb am
Für mich war das Spiel gelaufen als ich festgestellt hab das die auch payday gemacht haben. Außerdem sahen die ersten trailer wie ein Stroy spiel aus und dann wars en schlechter left 4 dead klon. Da pack ich lieber das originale nochmal aus anstatt denen noch kohle zu geben.
moimoi schrieb am
Schade für das Studio, aber das Spiel war einfach zu lange im Ofen. Der Hype um Zombies ist vorbei und dann ist das Spiel auch noch von weniger überzeugender Qualität, wie ich gelesen habe. Am Ende hat der negative Ruf von Payday 2 wohl mehr geschadet, als erwartet.
die-wc-ente schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
24.11.2018 11:51
Hätte vielleicht geholfen, wenn das Spiel a) spielbar wäre und b) man sich seinen Ruf nicht mit Payday versaut hätte.
Ich muss auch jedesmal an Payday denken.
Das Team arbeitet mit voller Kapazität an Verbesserungen des Spiels und neuen Inhalten
Und wenn ich dann so was lese, fallen mir gleich unzählige (kostenpflichtige) dlc´s ein...
Todesglubsch schrieb am
Solon25 hat geschrieben: ?
24.11.2018 12:08
Jup, auf Ultra sah es gut aus, ruckelte aber. Eine Stufe runter gestellt lief es, sah aber aus wie alles auf Niedrig
Ich glaube die technischen Probleme sind noch das geringste Übel. Da sind offenbar so viele falsche oder nicht durchdachte (Design-)Entscheidungen drin. z.B. Schwierigkeitsgrad wird nicht nach Anzahl der Spieler reguliert, Coop-Fokus aber kein integrierter Voicechat, mehrfache Ladepausen um eine Mission neuzustarten, bzw. zu wiederholen anstatt das direkt aus der Lobby zu machen.
Dazu recycelte Animationen aus Payday und eben die Angst, dass es in einem Payday-Monetarisierungsmodell endet.
Wieso das Ding jetzt auch erst im EA erscheint, obwohl es in drei Monaten eigentlich "fertig" sein soll... tja.
Atlan- schrieb am
Ganz verdient, viele wie ich wollten die Beta Spielen sind aber Linkshänder tja aber die Knöpfe der Tastatur kann man nicht verändern.
Vom Hersteller kam dann nur wird irgendwann mal nach geholt. Tja und Beta wieder gelöscht, Pfeifen Verein.
schrieb am